Es gibt Interessenten

Verkaufsgerüchte um den Alten Bahnhof

Der Alte Bahnhof war ein gefragter Veranstaltungsort.
+
Der Alte Bahnhof war ein gefragter Veranstaltungsort.

CDU befürchtet „heimliche Aktion des OB“ – das Rathaus streitet ab.

Von Andreas Tews

Solingen. Seit einem halben Jahr steht der Alte Bahnhof am Südpark leer. Jetzt will Carsten Becker, finanzpolitischer Sprecher der CDU-Ratsfraktion, gehört haben, dass die Stadtverwaltung dabei sei, die Immobilie mit ehemaliger Gastronomie und Alter Schalterhalle zu verkaufen. In einer Pressemitteilung bezeichnet er dies als „absolute Sauerei“, nicht zuletzt, weil dies „klammheimlich“ geschehe. Rathaussprecher Thomas Kraft weist die Kritik zurück. Die Stadt sei mit dem Objekt „keinesfalls am Markt“.

Der Umbau des alten Hauptbahnhofs in ein attraktives Gastronomieangebot mit Veranstaltungssaal und der angrenzende Südpark waren gemeinsam eines der großen Projekte des Förderprogramms „Regionale 2006“. 15 Jahre war im alten Bahnhof Thorsten Steinhaus mit seinem Restaurant ein Teil dieser Erfolgsgeschichte. Er gab das Restaurant Ende 2021 vor allem wegen des Modernisierungsbedarfs im Gebäude auf.

Das Restaurant war ein Teil des Erfolgskonzepts.

Einen neuen Pächter hat die Stadt als Eigentümerin seither nicht gefunden. Im März stellte CDU-Mann Becker nach eigenen Angaben im Finanzausschuss eine nichtöffentliche Anfrage zu den Modernisierungskosten und einer möglichen neuen Nutzung. Er erwartet von der Stadtverwaltung, dass sie ein Nutzungskonzept für den Gastronomiebereich und die angesiedelte Veranstaltungshalle erarbeitet. Die Immobilie zu „verscherbeln“, wie er es auf informellem Weg gehört habe, hielte er für falsch. Er fordert: „Ich möchte, dass die Politik eingebunden wird.“ Mit seinem Vorstoß wolle er dies erreichen und einen schnellen Verkauf verhindern.

Eine Vermarktung sei zwar nicht ausgeschlossen, berichtet Rathaussprecher Kraft. Die Stadt sei in dieser Richtung derzeit aber nicht aktiv, obwohl es schon Anfragen von Interessenten gegeben habe. Er betont: „Dies aber liefert aus Sicht der Stadt Solingen keinen Grund, um Spekulationen und damit auch Emotionen zu schüren.“ Das Ziel der Stadtverwaltung sei, „das Bahnhofsgebäude mit der alten Schalterhalle, dem Forum Produktdesign und dem ehemaligen Steinhaus-Restaurant als Kulturstandort für Solingen am Eingangstor zum Südpark und damit für die Bürgerinnen und Bürger zu erhalten.“

Das städtische Gebäudemanagement trage derzeit die Bestandteile für ein Zukunftskonzept zusammen. Zu klären seien unter anderem auch Fördermöglichkeiten, Denkmalschutzfragen und der tatsächliche Modernisierungsbedarf. Ein Entwurf werde nach den Sommerferien vorgelegt. Sollte man sich danach für einen Verkauf entscheiden, erklärt Kraft, wäre dafür ein politischer Beschluss nötig.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Open-Air-Konzert: Einige Helfer nutzten ihre Freikarte nicht
Open-Air-Konzert: Einige Helfer nutzten ihre Freikarte nicht
Open-Air-Konzert: Einige Helfer nutzten ihre Freikarte nicht
Corona: Viele offene Fragen zur 3-Euro-Regel für Bürgertests
Corona: Viele offene Fragen zur 3-Euro-Regel für Bürgertests
Corona: Viele offene Fragen zur 3-Euro-Regel für Bürgertests
Pläne für Veloroute lösen Debatte um Parkplätze aus
Pläne für Veloroute lösen Debatte um Parkplätze aus
Pläne für Veloroute lösen Debatte um Parkplätze aus
Corona: So geht es mit den Zugangsregeln im Rathaus weiter
Corona: So geht es mit den Zugangsregeln im Rathaus weiter
Corona: So geht es mit den Zugangsregeln im Rathaus weiter