Verein „Wir in der Hasseldelle“ will Coppelpark pflegen

Zwischen Wupperstraße, Kannenhof und Baumstraße liegt der Coppelpark, eine der grünen Lungen der Innenstadt. Foto: Christian Beier
+
Zwischen Wupperstraße, Kannenhof und Baumstraße liegt der Coppelpark, eine der grünen Lungen der Innenstadt. Foto: Christian Beier

„Lebenswertes Solingen“ hat sich um Nachfolger bemüht

Von Simone Theyßen-Speich

Der Verein „Lebenswertes Solingen“ wird zum Ende des Jahres die Patenschaft für den Coppelpark beenden. Über zehn Jahre lang hatten sich die Ehrenamtler um die Pflege und Instandhaltung der innerstädtischen Grünanlage gekümmert. Nach langer Suche nach einer Lösung besteht jetzt Aussicht auf eine Fortsetzung der Parkpflege. „Der Verein ,Lebenswertes Solingen‘ ist auf uns zugekommen mit der Idee, dass unser Verein ,Wir in der Hasseldelle‘ die Pflege des Parks übernehmen könnte“, erklärt dessen Vorsitzender Hans-Peter Harbecke.

„Lebenswertes Solingen“ hatte sich aktiv um eine Nachfolge bemüht und dem Verein „Wir in der Hasseldelle“ die Übernahme der Patenschaft zum 1. Januar 2021 vorgeschlagen. Gespräche zur Gestaltung des Patenschaftsvertrages liefen bereits. „Christian Petschke aus unserem Vorstand hat sich intensiv in diese Gespräche mit dem Verein und der Stadt eingebracht“, freut sich Harbecke. Schon früher habe es eine Zusammenarbeit der beiden Vereine gegeben. „Wir haben beispielsweise regelmäßig geholfen, im Park sauber zu machen“, so der Vorsitzende.

Der Stadt Solingen erscheine der Verein „Wir in der Hasseldelle“ als geeigneter und kompetenter Partner, der die Vereinsarbeit im Coppelpark erfolgreich fortsetzen könne, erklärt Stadtdirektor Hartmut Hoferichter (parteilos). „Ich wäre sehr froh, wenn es auf diese gute und sinnvolle Weise weiterginge.“

„Wir in der Hasseldelle“ führt unter anderem mit dem Kommunalen Jobcenter die Beschäftigungsmaßnahme Aquaris (Arbeit und Qualifizierung im Stadtteil) durch. Deren Ziel ist es, die Teilnehmer für den Arbeitsmarkt zu qualifizieren und die gesellschaftliche Teilhabe zu fördern. Im Rahmen dieser Beschäftigungsmaßnahme könnte auch die Pflege des Parks erfolgen.

15 junge Menschen im Alter bis 25 Jahren sind derzeit bei Aquaris beschäftigt. „Sie machen hier viel im Quartier, kümmern sich vor allen Dingen um die Sauberkeit hier in der Hasseldelle“, so Harbecke. Auch die kostenlose Hilfe bei Umzügen von Bewohnern mit Solingenpass und die Unterstützung bei Hausmeistertätigkeiten in den Schulen gehöre zu den Tätigkeiten. Jetzt soll die Pflege des Coppelparks hinzukommen.

Aktuell erneuert der Verein „Lebenswertes Solingen“ noch sechs Bänke und zwei Mülleimer im Park. Der Verein hat derzeit noch 60 Mitglieder, wird sich aber nach Beendigung des Vertrages auflösen. „Dem Verein gebührt unser herzlicher Dank für das bürgerschaftliche Engagement“, so Hoferichter.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen weiter - Impfungen in Burg und Südpark
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen weiter - Impfungen in Burg und Südpark
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen weiter - Impfungen in Burg und Südpark
Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe übertrifft alle Erwartungen
Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe übertrifft alle Erwartungen
Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe übertrifft alle Erwartungen
Wo schwimmt diese lustige Ente?
Wo schwimmt diese lustige Ente?
Wo schwimmt diese lustige Ente?

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare