Mitstreiter gesucht

Verein Vierwänger ackert für mehr Nachhaltigkeit

Patrick Kletzka, (v. l. ) Alesya Zjukina und Burkhard Stamm vom Verein Vierwänger setzen auf Selbstversorgung.
+
Patrick Kletzka, (v. l. ) Alesya Zjukina und Burkhard Stamm vom Verein Vierwänger setzen auf Selbstversorgung.

Mitglieder bauen Obst und Gemüse auf einem Feld in Gräfrath an und verkaufen Erträge im Hofladen.

Von Kristin Dowe

Solingen. Zahlreiche Produkte mit Bio-Siegel gibt es mittlerweile in jedem gut sortierten Supermarkt zu kaufen. Die Illusion, der aus Sicht von Dr. Patrick Kletzka dann viele Kunden erliegen: „Bio ist nicht gleich nachhaltig. Auch viele Bio-Waren in Supermärkten werden nicht auf kleinen Bauernhöfen, sondern in Agrarfabriken produziert und haben teilweise lange Transportwege hinter sich.“ Dies sei einer von mehreren Gründen für ihn und seine Mitstreiter gewesen, den Verein Vierwänger zu gründen – und den ökologischen Obst- und Gemüseanbau einfach selbst in die Hand zu nehmen.

Am 12. Juni gegründet, zählt der gemeinnützige Verein mittlerweile 14 Mitglieder. Gemeinsam bewirtschaften die Solinger ein 2,5 Hektar großes Feld in Gräfrath, das sie von dem Landwirt Peter Bachhausen gepachtet haben. Von Rosenkohl, Mangold, Zucchini, Gurke bis hin zu Kräutern und Beeren bauen die Mitglieder dort eine breite Vielfalt an Lebensmitteln an. Unabhängig von ihnen gibt es aktuell 25 Parteien, die sich in Absprache mit dem Verein ebenfalls auf dem Feld engagieren. Zwar erhielten die dort angebauten Produkte kein offizielles Bio-Siegel, doch habe der Verein den Anspruch, ausschließlich biologische Landwirtschaft zu betreiben. „Wir setzen keinerlei Pestizide ein“, verspricht Patrick Kletzka.

Ergänzend zu der Arbeit auf dem Feld hat der Verein auch den Hofladen von Bauer Peter Bachhausen übernommen, den dessen Mutter vor mehr als 20 Jahren auf dem Gräfrather Hof eröffnet hatte. „Herr Bachhausen wollte andere Prioritäten setzen und den Laden in gute Hände übergeben“, erklärt Patrick Kletzka. Früher hatte er nach seinem Studium auf dem Hof gejobbt, so dass der Kontakt zu dem Landwirt zustande kam. „Wir haben mit ihm gemeinsam das Vereinskonzept entwickelt“, blickt er zurück.

Regionale Lebensmittel gibt es im Hofladen des Vereins Vierwänger

Die geernteten Lebensmittel wolle der Verein auch im Hofladen verkaufen. Dessen Sortiment solle angepasst werden – neben den selbstangebauten Produkten vom Feld wolle der Verein auch Produkte von Kleinbauern aus der Region, ausschließlich aus Nordrhein-Westfalen, zum Verkauf anbieten.

So nachhaltig ist Solingen

„Uns geht es vor allem um den Gedanken der Selbstversorgung“, sagt Burkhard Stamm, der ebenfalls zu den Gründungsmitgliedern gehört. Die Mitglieder erklären sich bereit, regelmäßig auf dem Hof mitzuarbeiten. „Wir treffen uns immer mittwochs und samstags und beackern das Feld gemeinsam“, ergänzt Alesya Zjukina. Zwar seien die Mitglieder entsprechend ihren zeitlichen Möglichkeiten auch unter der Woche dort aktiv, doch trügen die festen Hoftage auch zum Gemeinschaftsgefühl bei.

Verein will Natur für Kinderwieder erlebbar machen

Perspektivisch seien auch Hoffeste sowie umwelt- und naturpädagogische Workshops für die ganze Familie geplant. „Die Kinder wissen heute gar nicht mehr, wie natürliche Lebensmittel wachsen und wie sie riechen und schmecken“, erklärt Alesya Zjukina. „Deshalb möchten wir die Natur wieder erlebbar machen.“ Der Verein habe sich sogar schon eine Kornquetsche zugelegt, um selbst Mehl herstellen zu können.

Für die Mitgliedschaft erhebt der Verein eine Gebühr von 200 bis 300 Euro jährlich. Geplant sei ein gestaffeltes Modell, bei dem die Mitglieder weniger zahlen müssen, wenn sie verstärkt auf dem Feld mitarbeiten oder gelegentlich eine Schicht im Verkauf des Hofladens übernehmen. „Natürlich wäre es schön, wenn der Hofladen so erfolgreich läuft, dass der Verein sich irgendwann trägt und die Mitgliedsgebühren komplett entfallen“, hofft Patrick Kletzka. Gute Ideen für den Verein gebe es bereits viele – man wolle aber realistisch bleiben und bei der solidarischen Landwirtschaft einen Schritt nach dem anderen machen.

Hintergrund

Kontakt: Wer an einer Mitgliedschaft interessiert ist, kann sich direkt an den Verein Vierwänger wenden. Entweder telefonisch während der Öffnungszeiten des Hofladens (donnerstags und freitags jeweils von 9 bis 13 und von 15 bis 18 Uhr sowie samstags von 10 bis 14 Uhr) unter Tel. (02 12) 2 00 01 19 oder per Mail an: info@vierwaenger.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Strom und Gas: Stadtwerke werden Preise erhöhen
Strom und Gas: Stadtwerke werden Preise erhöhen
Strom und Gas: Stadtwerke werden Preise erhöhen
TBS stoppen Teile ihres Standortumbaus
TBS stoppen Teile ihres Standortumbaus
TBS stoppen Teile ihres Standortumbaus
Lennestraße: Autos sollen draußen bleiben
Lennestraße: Autos sollen draußen bleiben
Lennestraße: Autos sollen draußen bleiben
Mit dem ST wandern: Historische Orte und spannende Kunst
Mit dem ST wandern: Historische Orte und spannende Kunst
Mit dem ST wandern: Historische Orte und spannende Kunst

Kommentare