Ehrenamt

Verein Spitze gibt drei neue Deutschkurse

Die Mütter lernen Deutsch, die Kinder werden betreut, das bietet der Verein Spitze. Foto:
+
Die Mütter lernen Deutsch, die Kinder werden betreut, das bietet der Verein Spitze.

Am Ufergarten haben die Ehrenamtler jetzt auch Frauen im Blick. Es gibt Kinderbetreuung während des Unterrichts.

Von Philipp Müller

Mitte. Dienstags und am Donnerstag geht es am Ufergarten etwas lauter zu. Während Mütter verschiedener Nationalitäten an Deutsch- und Alphabetisierungs-Kursen teilnehmen, betreuen Mitglieder des Vereins Spitze die Kinder der Kursteilnehmerinnen. Seit Oktober biete man drei neue dieser Kurse an, erklärt der Vereinsvorsitzende Rasim Cetin.

Das Spitze-Bildungs- und Familienzentrum wurde 2015 gegründet und sieht seinen Hauptzweck in der Förderung der Jugendhilfe und der Stärkung des Schutzes von Ehe und Familien. Doch im Tagesgeschäft schlage sich das eigentlich ganz anders nieder, berichtet Cetin. So biete man Hausaufgabenhilfe an, habe dazu Lehramtsstudenten zur Mitarbeit gewinnen können. Jugendliche vieler Nationalitäten, darunter auch deutsche, würden das Angebot nutzen. Auf 60 Kinder komme man so, die dann von 15 Lehrkräften unterstützt würden.

Sprache ist der Schlüssel für das Knüpfen von Kontakten

Im Ufergarten 22 hat der Verein dazu Räume in einer früheren Arztpraxis bezogen. Dort finde auch das neue Sprachkurs-Angebot für Frauen statt. Die Herkunft der aktuell bis zu zehn Kurs-Teilnehmerinnen sei breit. Etwa aus der tamilischen oder der arabischen Region, aber auch Bulgarien kommen sie. Die Zahl der Bulgarinnen, die als EU-Bürgerinnen Freizügigkeit innerhalb der Europäischen Gemeinschaft genießen, wachse weiter an. Rasim Cetin berichtet von momentan 338 in Solingen lebenden Bulgaren.

Für die Frauen sei die Sprachbarriere groß. Sie zu überwinden, sei oft unmöglich. Das klappe nur, wenn man Angebote für die Betreuung der Kinder während der Kurszeit gleich mit anbieten könne. Das sei für den Verein zwar ein Kraftakt, aber man mache das gerne. Auch am Freitag kämen regelmäßig sechs Frauen mit ihren Kindern ins Spitze-Bildungs- und Familienzentrum, um die deutsche Sprache zu lernen. Cetin erklärt, dass das einen weiteren Ansatzpunkt abdecke: Die Verbesserung des sozialen Umfelds durch Schaffung von Begegnungsmöglichkeiten für Eltern und Kinder, um sich durch die Sprache über die eigene Familie hinaus in Solingen zu vernetzen. Der Verein arbeitet bei vielen Aktionen in Kooperation mit dem Kommunalen Integrationszentrums zusammen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare