Miss-Zöpfchen-Lauf

Der Trasse fehlen nur noch 20 Laternen

Kim Armbrüster, Miss Zöpfen von 2007 und Initiatorin des Laufs, gab den Startschuss für den 10-Kilometer-Wettbewerb.
+
Kim Armbrüster, Miss Zöpfen von 2007 und Initiatorin des Laufs, gab den Startschuss für den 10-Kilometer-Wettbewerb.

1200 Teilnehmer gingen beim Miss-Zöpfchen-Lauf auf die Strecke. In drei Jahren soll der komplette Weg bis Gräfrath beleuchtet sein.

Von Karl-Rainer Broch 

Volksfeststimmung herrschte am Sonntag im Südpark und auf der Korkenziehertrasse. Der Miss-Zöpfchen-Lauf hat sich zu einer Veranstaltung entwickelt, die in der gesamten Stadt Jung und Alt mobilisiert. Bei strahlendem Sonnenschein gingen bei der elften Auflage rund 1200 Aktive an den Start.

Standpunkt von Thomas Kraft

Über die anhaltend gute Resonanz freute sich allen voran Kim Armbrüster. Als Miss Zöpfchen hatte sie 2007 die Idee, einen Sponsoren-Lauf zu starten, der „Licht für die Trasse“ bringt: „Perfekt, wir brauchen jetzt noch 20 Lampen, dann ist die ganze Trasse auf elf Kilometern beleuchtet.“ Sie schätzt, dass dafür noch drei Läufe in den kommenden drei Jahren nötig sind: „Ich mache weiter, das Projekt gebe ich jetzt nicht mehr ab.“

Von Beginn an wurde Kim Armbrüster von ihrer Familie unterstützt. Bruder Nils lief am Sonntag den Halbmarathon. Ihre Eltern Heike und Michael kamen vom Verpflegungsstand am Walder Bahnhof mit ihren Fahrrädern gerade noch rechtzeitig zum 5-Kilometer-Firmenlauf in den Südpark.

Der neue Kinderwagenlauf geriet zu einem der Höhepunkte

Der erstmals durchgeführte Kinderwagenlauf geriet zu einem der Höhepunkte der diesjährigen Veranstaltung. Oberbürgermeister Tim Kurzbach (SPD) hatte nicht nur als Schirmherr die Veranstaltung eröffnet, sondern machte sich mit seinen Zwillingen Julius und Jonathan auf den 500-Meter-Kurs, den der Kölner Marco Euler mit dem 18 Monate alten Matti überlegen gewann: „Ich laufe mit ihm jede Woche“, berichtete der Sieger. Zuvor hatte er noch beim Halbmarathon mitgemacht.

„Im kommenden Jahr wollen wir mit 100 Teilnehmern dabei sein.“
Michael Schmidt-König, Firma JC König

Übertroffen wurde das alles durch Britta Bruchhäuser, die mit den zehn Monate alten Drillingen Paul, Erik und Theo antrat. Vater Sebastian räumte ein, als Zuschauer aufgeregter gewesen zu sein als seine Frau: „Wir wohnen um die Ecke und wollten den Jungen die frische Luft gönnen.“ Kati Reuber, mit Julius im Kinderwagen, hatte mit Ehemann Lars und den drei Kindern Jona, David und Lukas den größten Fanclub dabei: „Letztes Jahr war ich schwanger und habe mir vorgenommen, dieses Jahr beim Zöpfchen-Lauf mitzumachen. Diesen Vorsatz habe ich jetzt eingelöst.“

1200 Teilnehmer beim Miss-Zöpfchen-Lauf

 © Daniela Tobias
 © Daniela Tobias
 © Daniela Tobias
 © Daniela Tobias
 © Daniela Tobias
 © Daniela Tobias
 © Daniela Tobias
 © Daniela Tobias
 © Daniela Tobias
 © Daniela Tobias
 © Daniela Tobias
 © Daniela Tobias
 © Daniela Tobias
 © Daniela Tobias
 © Daniela Tobias
 © Daniela Tobias
 © Daniela Tobias
 © Daniela Tobias
 © Daniela Tobias
 © Daniela Tobias
 © Daniela Tobias

Beim Bambini-Lauf wurden die ganz Kleinen sogar von einigen Müttern getragen. Der abschließende Firmenlauf über 5 Kilometer zeigte mit 417 Teilnehmern, dass die Solinger Unternehmen und Einrichtungen ihre Mitarbeiter zu sportlichem Einsatz motivieren können. Von der Stadtverwaltung über die Stadtwerke und Stadt-Sparkasse bis hin zu so ziemlich allen renommierten Firmen war alles dabei, was Solinger Qualität verspricht und auch in die Welt hinausträgt.

Alina und Dennis Ohligschläger hatten sich mit Titus, Romi und Thore zum Kinderwagenrennen gemeldet.

Manfred Kartenberg, Mitglied des Sparkassen-Vorstands, absolvierte die 10-Kilometer-Walking-Strecke in persönlicher Bestzeit und wurde mit dem zweiten Platz belohnt. Bei JC König wurden 78 Läuferinnen und Läufer gezählt. Michael Schmidt-König: „Wir haben eine Laufgruppe in der Firma und auch Freunde dazugenommen. Im kommenden Jahr wollen wir mit 100 Teilnehmern dabei sein.“

Viele Zelte schmückten das Teilnehmerdorf im Südpark. Für die Ankommenden gab es Bananen und mit Magnesium angereichertes Wasser. Mühlenhof-Apotheker Peter Scholl hatte mit drei Mitarbeiterinnen rund 300 Liter Flüssigkeit verteilt: „Das hilft gegen Krämpfe“, erklärte er. Ex-Sportbund-Präsident Hartmut Lemmer gab die Startkommandos und kommentierte wie gewohnt die einlaufenden Teilnehmer. Er wurde von einer Heerschar von Helfern der Veranstalter Stadt Solingen, des Stadtsportbundes und dem Solinger Tageblatt als Sponsor unterstützt.

ERGEBNISSE

SIEGERLISTE (Auszug): Halbmarathon Birte Bannert 1:35:28 Min., und Gebremeskel Weldey 1:16:03; 10 km-Lauf: Claudia Gockel und Golo Roehrken; 5 km: Miriam Schulze und Christian Werth; Schülerlauf (1 km): Lara Kettenring und Clemens Deutz; 10 km (Nordic-) Walking: Anna Seeberger und Peter Bürgel; 5 km (Nordic-) Walking: Lotta Kologlu und Christian Klapper; Kinderwagenlauf: Marco Euler.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Pkw-Fahrer erfasst Radfahrer-Gruppe - Frau in Lebensgefahr
Pkw-Fahrer erfasst Radfahrer-Gruppe - Frau in Lebensgefahr
Pkw-Fahrer erfasst Radfahrer-Gruppe - Frau in Lebensgefahr
Diese Folgen hätte der Ausbau der Veloroute in Solingen für Autofahrer
Diese Folgen hätte der Ausbau der Veloroute in Solingen für Autofahrer
Diese Folgen hätte der Ausbau der Veloroute in Solingen für Autofahrer
Messerstecherei in Ohligs: Polizei fahndet mit zwei Fotos nach Verdächtigen
Messerstecherei in Ohligs: Polizei fahndet mit zwei Fotos nach Verdächtigen
Messerstecherei in Ohligs: Polizei fahndet mit zwei Fotos nach Verdächtigen
S1-Ausfall trifft auf genervte Pendler
S1-Ausfall trifft auf genervte Pendler
S1-Ausfall trifft auf genervte Pendler

Kommentare