Konzert

Tons of Air und Kontrolle begeistern im Waldmeister

„Tons of Air“ rockten im Waldmeister in Wald ordentlich die Bühne.Foto: Moritz Alex
+
„Tons of Air“ rockten im Waldmeister in Wald ordentlich die Bühne.

Konzert in Kooperation mit dem Cow Club: Serie reißt trotz Corona auch nach 15 Jahren nicht ab.

Von Tanja Alandt

Solingen. Die Bands „Tons of Air“ und „Kontrolle“ heizten ihrem Publikum bei einem Konzert in Kooperation mit dem Cow Club im Waldmeister am Samstagabend mächtig ein. Seit November 2006 organisiert und veranstaltet Dominik Singer, der in der Szene besser unter dem Namen „Dome“ bekannt ist, jedes Jahr ehrenamtlich ein Konzert im Waldmeister. Das diesjährige Konzert fand unter strikter Einhaltung der 2G-Regelung statt. Tickets und Impfnachweise der rund 80 Besucher aus dem Vorverkauf wurden am Eingang kontrolliert.

„Es ist schon ungewohnt, alle wieder ohne Maske zu sehen.“

Jörn, Tons of Air

Als im September Konzerte endlich wieder in Aussicht waren, stand für Dominik Singer fest, dass auch ins Waldmeister wieder Leben einkehren sollte. „Es wäre sonst in 15 Jahren das erste Konzert gewesen, das ausgefallen wäre. Die Serie sollte natürlich nicht abreißen“ erklärte er.
Reportage: Das Waldmeister ist eine Walder Institution

Die beiden Bands Tons of Air und Kontrolle, die sich einen Proberaum in Ohligs teilen, saßen während des Eincheckens ihrer Fans zufrieden mit einer Pizza im Backstage-Bereich und genossen schon dort die Vorfreude auf ihren Auftritt. „Es ist schon etwas ungewohnt, wieder alle ohne Maske“ zu sehen, sagte Tons-of-Air-Sänger Jörn.

Fans zappelten kräftig ab

Kurz vor dem Ausbruch der Pandemie gründeten sie sich als Tons of Air und freuten sich auf die Premiere ihres ersten Auftritts in der neuen Konstellation. Bekannt sind sie bereits aus ihren alten Bands The Floozies, Catcatcat sowie Creepy7 und beschreiben ihre Musikrichtung als Independent-Rock gepaart mit Einflüssen aus Wave, Gothic und Punk.

Zu ihren Songs wie „Feeling Falling“ oder „The Moment“ zappelten die Besucher wie gewünscht ab und genossen die Musik. Kontrolle waren ebenfalls wild darauf, ihr zweites Album „Zwei“ endlich live zu präsentieren, das in der Corona-Zeit mit der zweiten Auflage nach wenigen Wochen regelrecht durch die Decke ging.

Um wieder „ein Gefühl wie 2019“ zu haben, fuhren sie für ein Konzert extra in die Schweiz und hoffen nun, dass ihr Konzert Mitte Januar in Münster noch stattfinden kann. Im Hinblick auf die momentane Lage, sagte Sänger und Bassist Daniel auf der Bühne: „Es fühlt sich gerade ein bisschen wie Endzeitstimmung an, aber das passt ja zu unserer Musik“.

Aus ihrem Repertoire düsterer Musik brachten sie unter anderem die Songs „Wir warten“ und „Zugang zu Informationen“ auf die Bühne. Auch eine kleine Zugabe hatte die Combo schließlich noch mit „Badeanstalt“ für die Fans im Gepäck.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Impfpflicht-Gegner liefern sich in Solingen Katz-und-Maus-Spiel mit Polizei
Impfpflicht-Gegner liefern sich in Solingen Katz-und-Maus-Spiel mit Polizei
Impfpflicht-Gegner liefern sich in Solingen Katz-und-Maus-Spiel mit Polizei
Triage: Kliniken in Solingen bereiteten sich früh vor
Triage: Kliniken in Solingen bereiteten sich früh vor
Triage: Kliniken in Solingen bereiteten sich früh vor
Johnson-Geimpfte verlieren Status 2G plus
Johnson-Geimpfte verlieren Status 2G plus
Johnson-Geimpfte verlieren Status 2G plus
Mitte, Ohligs und Wald sind Hitzeinseln
Mitte, Ohligs und Wald sind Hitzeinseln
Mitte, Ohligs und Wald sind Hitzeinseln

Kommentare