Mafia

Todesfall im ‘Ndrangheta-Prozess

Ein Verteidiger in dem Mammutverfahren ist an den Folgen einer Covid-19-Infektion gestorben.

Solingen. Im Prozess um 14 mutmaßliche Mitglieder und Unterstützer der Mafia-Organisation ‘Ndrangheta, darunter ein Mann aus Ohligs, gibt es einen Todesfall zu beklagen. Zwei der Verteidiger in dem in Düsseldorf verhandelten Mammutverfahren waren zuletzt an Corona erkrankt, einer der beiden ist nun verstorben. „Es gibt keinerlei Hinweise darauf, dass der Mann sich im Gerichtssaal angesteckt hat“, betont Sarah Bader, Sprecherin des Landgerichts Duisburg. Die Verhandlung werde wie geplant am 4. Januar fortgesetzt. Den 14 Angeklagten wird unter anderem Kokainhandel in nicht geringer Menge, Geldwäsche und Betrug zur Last gelegt. -KDow-

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe
Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe
Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe
Solinger Dezernentin will mehr Rechte für Geimpfte
Solinger Dezernentin will mehr Rechte für Geimpfte
Solinger Dezernentin will mehr Rechte für Geimpfte
Corona: Solingen rutscht wieder unter die kritische Marke von 50 - Impfungen in Burg und Südpark
Corona: Solingen rutscht wieder unter die kritische Marke von 50 - Impfungen in Burg und Südpark
Corona: Solingen rutscht wieder unter die kritische Marke von 50 - Impfungen in Burg und Südpark
Impfaktion für Jugendliche schon am Freitag ein Erfolg
Impfaktion für Jugendliche schon am Freitag ein Erfolg
Impfaktion für Jugendliche schon am Freitag ein Erfolg

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare