Besuch

Tim Kurzbach: „Mehr Menschen sollten sich impfen lassen“

Im kommenden Jahr werden 100 Millionen Euro in einen teilweisen Neubau des Klinikums investiert. Archivfoto: Christian Beier
+
Im kommenden Jahr werden 100 Millionen Euro in einen teilweisen Neubau des Klinikums investiert.

Oberbürgermeister besuchte einen Tag lang das Klinikum.

Von Wolfgang Günther

Solingen. Einmal im Jahr besucht Solingens Oberbürgermeister für einen Tag das Solinger Klinikum, gestern war es wieder so weit. Bei der Besprechung in der Mitte des Tages sprach er erst einmal seinen Respekt vor dem Personal aus: „Was hier unter Corona-Bedingungen im letzten Jahr von Ärzten und Pflegekräften geleistet wurde, ist aller Anerkennung wert“.

Im Laufe seines Besuches führte Kurzbach an diesem intensiven Tag auf einigen Stationen auch persönliche Gespräche mit Patienten. „Die kranken Menschen loben sehr die ärztliche und pflegerische Versorgung in unserem Klinikum“, fasst Kurzbach zusammen. Er hatte ebenfalls die Onkologie des Klinikums gesehen, auch von der Geriatrie sowie der Zentralen Notaufnahme zeigte er sich sehr beeindruckt. Für Besucher gilt nach wie vor die 3G-Regel, getestet – geimpft – genesen, und die Online-Anmeldung. „Durch meinem Besuch wurde ich noch mehr davon überzeugt, dass sich die Menschen impfen lassen sollen, damit die Corona-Pandemie gebrochen wird, es gibt keine Alternative“.

Geschäftsführer Dr. Martin Eversmeyer teilte mit, dass im Klinikum fast 90 Prozent der Mitarbeiter geimpft sind, und trat Gerüchten über eine mögliche Ansteckung im Krankenhaus entgegen. Ungeimpfte Patienten würden alle 48 Stunden getestet. In der nächsten Woche trifft sich zum ersten Mal der leitende Bau-Ausschuss.

Neubau soll für eine intensivere Logistik sorgen

Im nächsten Jahr beginnen die Arbeiten an einem teilweisen Neubau des Klinikums, die Investition beträgt 100 Millionen Euro. Der Neubau soll für einen besseren Durchlauf, eine bessere Logistik in Diagnose und Behandlung sorgen. „Ich bin überzeugt von dieser großen Investition für unsere Stadt“, versicherte der OB. Fest eingeplant ist im Neubau auch eine Betriebskindertagesstätte. „Wir kennen unsere Stärken, aber wir wissen auch von unseren augenblicklichen Schwachstellen, die schnell verbessert werden müssen“, meinte Eversmeyer.

Medizinisch ist das Klinikum sehr gut aufgestellt, ein neuer Chefarzt der Kardiologe hat seine Arbeit angetreten, nach neuen Fachkräften wird intensiv gesucht.

Mit Spannung wartet die Mannschaft des Klinikums auf den Herbst, bei dem im schlimmsten Fall eine Grippewelle auf die Corona-Pandemie treffen könnte. „Mein intensiver Tag im Klinikum heute hat mich überzeugt, dass man hier auch auf diese medizinischen und pflegerischen Anforderungen vorbereitet ist“, versicherte Oberbürgermeister Kurzbach.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Getanzter Heiratsantrag auf dem Mühlenplatz
Getanzter Heiratsantrag auf dem Mühlenplatz
Getanzter Heiratsantrag auf dem Mühlenplatz
Trend zum Selbermachen: Wenn Wertloses wertvoll wird
Trend zum Selbermachen: Wenn Wertloses wertvoll wird
Trend zum Selbermachen: Wenn Wertloses wertvoll wird
„Armut ist eines der Hauptprobleme“
„Armut ist eines der Hauptprobleme“
„Armut ist eines der Hauptprobleme“
Verein dankt Fluthelfern mit Fest
Verein dankt Fluthelfern mit Fest
Verein dankt Fluthelfern mit Fest

Kommentare