Syrien-Tag soll zeigen: „Das Land ist mehr als Krieg und Gewalt“

Der Syrien-Tag findet am 21. November In den Räumen der Stadtbibliothek statt. Archivfoto: up
+
Der Syrien-Tag findet am 21. November In den Räumen der Stadtbibliothek statt. Archivfoto: up

Fünf Praktikantinnen der Stadtverwaltung planen Projekt

Von Tanja Alandt

In der Stadtbibliothek stellte die Praktikantin im Gesundheitsamt, Tahani Buhani, bei einem Pressegespräch die Idee hinter „Mensch, Solingen trifft Syrien“ vor. Mit vier weiteren Praktikanten der Stadtverwaltung, die ebenfalls vor dem Krieg aus Syrien geflüchtet sind, veranstalten sie am 21. November zwischen 11 Uhr bis 16 Uhr ebenfalls an der Mummstraße einen Syrien-Tag. Der Tag und die Organisation sind Teil eines Projekts einer 18-monatigen „Qualifizierung von syrischen Geflüchteten in deutschen Kommunalverwaltungen“ des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit.

Das Projekt umfasst unter anderem die Unterstützung beim Wiederaufbau eines befriedeten Syriens durch die Praktikanten und die Stadt Solingen. „Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit planten sie selbstständig den großen Syrientag“, berichtete die persönliche Mentorin von Tahani Buhani, Uschi Peters-Horlitz. Alle fünf Mentoren sind pensioniert und waren ehemals in Führungspositionen, berichtete Peters-Horlitz.

„Wir möchten zeigen, wie Syrien vor dem Krieg war und wie das Land wirklich ist. Es gibt manchmal Missverständnisse und Stereotypen. Aber das Land ist so vielfältig, auch von den Nationalitäten und Religionen her“, berichtete Buhani. Oft werde sie gefragt, ob sie überhaupt das Alphabet kann, dabei musste sie wie ihre Projekt-Kollegen ihr Studium wegen des Krieges abbrechen. Sie hatte Psychologie studiert.

Power-Point-Vorstellung und Film werden gezeigt

„Ich bin glücklich, dass ich Syrien vorstellen darf“, sagt Buhani und erläuterte: „Syrien ist nicht nur Krieg, Gewalt und Vernichtung.“ Eine Power-Point-Vorstellung und ein Film dokumentieren Syrien aus ihren Augen. Beim Syrien-Tag wird durch ausgestellte Ölgemälde einer syrischen Malerin auf die Haftzustände und das Elend eingegangen, durch die jede Familie jemanden verlor.

Neben der Kinderbetreuung mit Vorlesungen auf syrischer und deutscher Sprache, gibt es außerdem eine Aktion für Kinder und zudem ein Geschenk aus Syrien. „Dies ist förderlich für die Integration, da die Kinder untereinander darüber sprechen“, freut sich Buhani. Weiter wird es syrische Musik und syrisches Fingerfood, auch für Veganer und Vegetarier geben. „Es ist sehr interessant und bereichernd, die Unterschiede aber auch Parallelen dieser beiden Kulturen festzustellen“, so die Projektmitarbeiterin im Stadtdienst Integration, Mareike Müller. Am 21. November zwischen 11 Uhr bis 16 Uhr sind alle Menschen aller Nationen in allen Altersklassen eingeladen, Syrien und seine Kultur kennenzulernen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Studentin kämpft mit individueller Mode gegen Fast Fashion
Studentin kämpft mit individueller Mode gegen Fast Fashion
Studentin kämpft mit individueller Mode gegen Fast Fashion
Corona: St. Lukas - Noch keine OP-Verschiebungen - 8850 Impfungen in den Impfstellen
Corona: St. Lukas - Noch keine OP-Verschiebungen - 8850 Impfungen in den Impfstellen
Corona: St. Lukas - Noch keine OP-Verschiebungen - 8850 Impfungen in den Impfstellen
70 Menschen demonstrieren für Erhalt von Kleingartenanlage
70 Menschen demonstrieren für Erhalt von Kleingartenanlage
70 Menschen demonstrieren für Erhalt von Kleingartenanlage
Marktplatz Ohligs: Umbau schreitet voran
Marktplatz Ohligs: Umbau schreitet voran
Marktplatz Ohligs: Umbau schreitet voran

Kommentare