Bildung

Süßwarenschule in Gräfrath bietet duales Studium ab Herbst 2021

Die Zentralfachschule der Deutschen Süßwarenwirtschaft in Gräfrath und die Hochschule Niederrhein kooperieren. Foto: Christian Beier
+
Die Zentralfachschule der Deutschen Süßwarenwirtschaft in Gräfrath und die Hochschule Niederrhein kooperieren.

„Weiterer Schritt hin zur Hochschulstadt“ – Kooperation mit der Hochschule Niederrhein soll weiter ausgebaut werden.

Solingen. Die Zentralfachschule der Deutschen Süßwarenwirtschaft (ZDS) in Gräfrath und die Hochschule Niederrhein (HSNR) arbeiten künftig bei der Ausbildung zusammen. Das ist der Kern eines jüngst geschlossenen Kooperationsvertrages. Dessen Ziel ist, wie das ST bereits im September berichtete, ein duales Studium, bei dem junge Menschen ihre Berufsausbildung an der ZDS mit einem lebensmittelwissenschaftlichen Studium an der Hochschule kombinieren können.

Beides soll in einer verkürzten Zeit möglich sein, so dass die dualen Studenten nach fünf Jahren sowohl ihren Bachelor als auch ihren Berufsabschluss in der Tasche haben. Der Studiengang heißt „Lebensmittelwissenschaften dual“. Er richtet sich an angehende Süßwarentechnologen sowie Fachkräfte für Lebensmitteltechnik, die die Zugangsvoraussetzungen des Bachelor-Studiengangs Lebensmittelwissenschaften erfüllen. Dazu zählt in der Regel die Hochschul- oder Fachhochschulreife.

Das Programm startet im Herbst 2021. Die Studenten lernen dann an drei Orten: Sie besuchen die Hochschule Niederrhein und die Zentralfachschule in Gräfrath sowie ihren eigentlichen Ausbildungsbetrieb, mit dem ZDS und HSNR zusammenarbeiten.

Andreas Bertram, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der ZDS, sieht große Chancen in der Kooperation. Als zentrale Ausbildungsstätte der deutschen Süßwarenindustrie sei die Solinger ZDS bestrebt, eine breite Palette an Ausbildungsmöglichkeiten zu bieten. „Durch die Kooperation mit der Hochschule Niederrhein kommt nun eine weitere attraktive Ausbildungsmöglichkeit hinzu.“

Die Kooperation ist für die beiden Partner ein Anfang, dem weitere Schritte folgen sollen. „Unsere Studierenden nutzen schon jetzt im Rahmen von Praktika die technisch einzigartige Ausstattung der ZDS bei den Themen Schokoladenverarbeitung und Backtechnologie“, sagt Professor Dr. Georg Wittich, Dekan des Fachbereichs Oecotrophologie an der HSNR.

Studiengang ist das Ergebnis einer Absichtserklärung von 2018

Den Prozess hat auch die Stadt Solingen maßgeblich vorangebracht, wie Sprecherin Sabine Rische auf Anfrage betont: 2018 hatten die Stadt, die ZDS und die HSNR eine Absichtserklärung („Letter of Intent“) unterzeichnet. Vorausgegangen war ein Abstimmungsprozess von rund einem Jahr unter der Federführung von Carsten Zimmermann, Abteilungsleiter für Strategische Planung im Büro des Oberbürgermeisters. Sabine Rische: „Mit der Kooperation erweitert die ZDS ihr attraktives Angebot. Und die Stadt Solingen geht einen weiteren Schritt hin zur Hochschulstadt. Das ist eine großartige Entwicklung für unsere Bildungslandschaft und ein wichtiger Standortfaktor für die Zukunft.“

Vor allem Gräfrath profitiere, denn „Studierende beleben und bereichern das Stadtbild“. Schon jetzt sei klar, dass dem ersten Schritt, der nun mit dem Kooperationsvertrag besiegelt wurde, weitere folgen werden – und die Zusammenarbeit ausgebaut wird. Die Stadt Solingen werde die Kooperation auch weiterhin intensiv unterstützen, so Rische. bjb

Das könnte Sie auch interessieren

Top-Links

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Kindstötungen in der Hasseldelle: Väter schoben Verantwortung für die Kinder von sich
Kindstötungen in der Hasseldelle: Väter schoben Verantwortung für die Kinder von sich
Kindstötungen in der Hasseldelle: Väter schoben Verantwortung für die Kinder von sich
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen auf 6,9
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen auf 6,9
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen auf 6,9
Verstöße gegen Corona-Regeln: Stadt nimmt 400 000 Euro Bußgeld ein
Verstöße gegen Corona-Regeln: Stadt nimmt 400 000 Euro Bußgeld ein
Verstöße gegen Corona-Regeln: Stadt nimmt 400 000 Euro Bußgeld ein
Motorradfahrer verunglückt auf neuer Wupperbrücke
Motorradfahrer verunglückt auf neuer Wupperbrücke
Motorradfahrer verunglückt auf neuer Wupperbrücke

Kommentare