Sturmtief Nasim verläuft glimpflich

Für das Sturmtief Nasim am Donnerstag zieht die Polizei eine glimpfliche Bilanz: 30 Einsätze hatten die Beamten im Bergischen Städtedreieck zu verzeichnen. Hauptsächlich mussten Zäune und Wahlplakate gesichert werden. Darüber hinaus wurde in Solingen eine Person verletzt, auf deren Auto ein Baum gestürzt war, in dem diese noch saß. Verglichen mit vergangenen Sturmeinsätzen verlief der Tag jedoch recht ruhig, teilte die Polizei mit.

Die Feuerwehr zählte insgesamt zehn Einsätze aufgrund des Sturms. Einige umgestürzte Bäume, herumfliegende Blechteile und umgewehte Werbeplakate gehörten ebenso dazu wie überflutete Straßen, an denen der Kanal die Wassermengen nicht mehr aufnehmen konnte. Insgesamt bewegten sich aber alle Einsätze im kleineren Rahmen, hieß es bei der Feuerwehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Unwetterwarnung: Dürpelfest startet heute später - So bereiten sich alle vor
Unwetterwarnung: Dürpelfest startet heute später - So bereiten sich alle vor
Unwetterwarnung: Dürpelfest startet heute später - So bereiten sich alle vor
Mögliches Unwetter: Kinder früher aus der Kita abholen - Wetterdienst warnt vor Hagel
Mögliches Unwetter: Kinder früher aus der Kita abholen - Wetterdienst warnt vor Hagel
Mögliches Unwetter: Kinder früher aus der Kita abholen - Wetterdienst warnt vor Hagel
Solingerin prallt gegen Lieferwagen
Solingerin prallt gegen Lieferwagen
Solingerin prallt gegen Lieferwagen
Schloss Burg feiert am Wochenende Weihnachten - Der Auftakt am Freitag fällt aus
Schloss Burg feiert am Wochenende Weihnachten - Der Auftakt am Freitag fällt aus
Schloss Burg feiert am Wochenende Weihnachten - Der Auftakt am Freitag fällt aus

Kommentare