Aktion

Stadtradeln startet in Solingen im September

Vertreter der Stadt, darunter OB Tim Kurzbach (2. v. l.), laden wieder zum Stadtradeln ein. Archivfoto: cb
+
Vertreter der Stadt, darunter OB Tim Kurzbach (2. v. l.), laden wieder zum Stadtradeln ein.

Wegen Corona wurde die Aktion auf den Herbst verschoben.

Von Kristin Dowe

Solingen. Nachdem Corona den Solingern in Bezug auf das „Stadtradeln“ zunächst einen Strich durch die Rechnung gemacht hatte, soll die Aktion, bei der die Klingenstadt im vergangenen Jahr erstmals mit von der Partie war, nun vom 7. bis zum 27. September stattfinden. Ursprünglich war die Veranstaltung für Mai dieses Jahres geplant. Solingens Bilanz im Jahr 2019 konnte sich bereits sehen lassen: 92 Teams mit 841 Aktiven radelten dabei 157 600 Kilometer und vermieden so rund 22 Tonnen Kohlendioxyd, teilt die Stadt mit.

„Stadtradeln ist ein sinnvolles Event. Jeder abgasfrei zurückgelegte Kilometer kommt der Umwelt, dem Stadt- und dem Weltklima zugute“, wirbt Oberbürgermeister Tim Kurzbach (SPD) für die Aktion. „Diesmal müssen wir durch Corona bedingt deutlich achtsamer und vorsichtiger sein und unbedingt die gebotenen Regeln zu Abstand und Hygiene einhalten. Ich bin sicher, das wird die Freude an der Bewegung nicht mindern.“

Eingeladen zum Mitradeln sind auch Schulen und Kitas. Teilnehmen können alle, die Lust haben, in Teams mit mindestens zwei Personen aus Schulen, Kitas, Freundeskreisen, Firmen, Behörden oder Ratsgremien zu radeln. Einzelne sind herzlich eingeladen, im offenen Team Solingen mitzuradeln.

Solingen: Als Anerkennung winkt ein Rad-Rucksack

Gezählt werden alle Kilometer, die vom 7. bis zum 27. September beruflich oder privat mit dem Fahrrad, E-Bike oder Pedelec zurückgelegt werden – auch außerhalb Solingens etwa im Urlaub oder bei Wochenendtrips. Kilometerzähler, die Stadtradeln-App oder ein Radtourenplaner ermitteln die Länge der Strecken. Wer sich verpflichtet, während der gesamten Zeit komplett aufs Auto zu verzichten und nur das Rad oder öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen, ist herzlich eingeladen, als „Stadtradeln-Star“ anzutreten. Patricia Reich freut sich auf Anmeldungen.

Für die Registrierung sollte man ein Foto und eine kurze Begründung für die Entscheidung einreichen. Während des Aktionszeitraums sei pro Woche mindestens ein Blog-Eintrag und Action-Foto wünschenswert, heißt es bei der Stadt weiter. Nach Abschluss der Aktion winke als Anerkennung ein Rad-Rucksack.

Registrieren können Interessierte sich im Internet unter dem Menüpunkt „Mitmachen“, dort gibt es auch alle weiteren Informationen. Ist der Account einmal angelegt, tragen die Teilnehmer dort die zurückgelegten Radel-Kilometer ein. Diese werden automatisch dem Team und Solingen als Stadt gutgeschrieben. Alternativ lassen sich die gefahrenen Kilometer auch übers Smartphone in der Stadtradeln-App eintragen, mit der Hand oder über die GPS-Funktion. Mitmachen kann man aber auch ganz analog. Ansprechpartnerin ist dabei wie in allen anderen Fragen Patricia Reich unter (02 12) 290 - 50 05

stadtradeln.de/solingen

Das könnte Sie auch interessieren

Top-Links

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Kindstötungen in der Hasseldelle: Väter schoben Verantwortung für die Kinder von sich
Kindstötungen in der Hasseldelle: Väter schoben Verantwortung für die Kinder von sich
Kindstötungen in der Hasseldelle: Väter schoben Verantwortung für die Kinder von sich
Corona: Betriebsärztin impft 270 BIA-Mitarbeiter - Coronaschutzregeln verlängert
Corona: Betriebsärztin impft 270 BIA-Mitarbeiter - Coronaschutzregeln verlängert
Corona: Betriebsärztin impft 270 BIA-Mitarbeiter - Coronaschutzregeln verlängert
Unbekannte töten Frösche am Heidebad
Unbekannte töten Frösche am Heidebad
Unbekannte töten Frösche am Heidebad
Verstöße gegen Corona-Regeln: Stadt nimmt 400 000 Euro Bußgeld ein
Verstöße gegen Corona-Regeln: Stadt nimmt 400 000 Euro Bußgeld ein
Verstöße gegen Corona-Regeln: Stadt nimmt 400 000 Euro Bußgeld ein

Kommentare