„Nachhaltigkeit und Klimaschutz“

Stadt richtet Stab für Klimaschutz ein

Ariane Bischoff leitet den neuen Stab „Nachhaltigkeit und Klimaschutz“ bei der Stadt Solingen. Archivfoto: Andreas Tews
+
Ariane Bischoff leitet den neuen Stab „Nachhaltigkeit und Klimaschutz“ bei der Stadt Solingen.

Nachhaltigkeitsbeauftragte Ariane Bischoff übernimmt die Leitung.

Solingen. Die Stadt Solingen will dem Thema Klimaschutz einen noch höheren Stellenwert einräumen und dies auch strukturell deutlich machen: So wurde zum 1. März der Stab „Nachhaltigkeit und Klimaschutz“ eingerichtet, der im Büro des Oberbürgermeisters angesiedelt ist. Dies galt für den Themenbereich „Nachhaltige Entwicklung“ bislang ohnehin bereits seit 2015. Nun ist auch das Klimaschutz-Management bei der Stabsstelle hinzugekommen, das bislang beim Stadtdienst Natur und Umwelt verankert war. Insgesamt zehn Mitarbeiter sind künftig bei dem Stab tätig, der von der bisherigen Nachhaltigkeitsbeauftragten der Stadt, Ariane Bischoff, geleitet wird.

Personell habe die Stadt auf „bereits bestehende Ressourcen zurückgegriffen“, versicherte Oberbürgermeister Tim Kurzbach (SPD) am Dienstag bei einem Pressegespräch. Das Prinzip, den Bereich direkt beim OB anzusiedeln, habe sich bereits zur Zeit der Flüchtlingszuzüge 2015 und dem Start in die Digitalisierung ein Jahr später bewährt. „Wir können zum einen Ideen weiterspinnen und Projekte entwickeln und zum anderen eng mit den Stadtdiensten zusammenarbeiten“, so Kurzbach. Die Stadt wolle es sich zur Priorität machen, dem menschengemachten Klimawandel entgegenzuwirken, der sich auch auf lokaler Ebene deutlich bemerkbar mache. „Die Hälfte des gesamten Solinger Waldes ist so dramatisch gefährdet, dass es fast nicht mehr gelingen wird, ihn zu retten“, nannte Kurzbach ein besonders alarmierendes Beispiel für diese Entwicklung.

Schon jetzt würden – aufbauend auf der der Solinger Nachhaltigkeitsstrategie und dem Integrierten Klimaschutzkonzept – zahlreiche Maßnahmen umgesetzt, berichtet Ariane Bischoff. „Wir möchten diese Einzelvorhaben stärker in die Fläche bringen.“ Ihr zur Seite steht der Klimaschutz-Manager Sven Heuermann, der seit 2019 bei der Stadt tätig ist.

Der neu eingerichtete Stab will sich auf sechs wesentliche Handlungsfelder konzentrieren: gesellschaftliche Teilhabe, Arbeit und Wirtschaft, Mobilität, Klima und Energie, natürliche Ressourcen und Umwelt sowie globale Verantwortung. Dabei soll Bischoffs Team künftig ein breites Themenspektrum abdecken. So stehen Projekte zu erneuerbaren Energien, zur Mobilitätswende oder zum Artenschutz ebenso auf der Agenda wie die Zusammenarbeit mit Vereinen, Verbänden, Initiativen und Unternehmen. Mit Hilfe von Fördergeldern sollen außerdem Bildungsthemen rund um den Klimaschutz auch in Schulen und Kitas Einzug halten.

Standpunkt: Stadt hat Vorbildfunktion

kristin.dowe@solinger-tageblatt.de

Kommentar von Kristin Dowe

Noch muten die Pläne der neu gegründeten Stabsstelle „Klimaschutz und Nachhaltigkeit“ bei der Stadt im Einzelnen eher abstrakt an. So wird es Aufgabe des Teams um Nachhaltigkeitsexpertin Ariane Bischoff sein, die Projekte mit Leben zu füllen und Klimaschutz für die Bürger auf lokaler Ebene praktisch erlebbar zu machen. Zutrauen darf man ihr das allemal, hat Bischoff doch schon in ihrer bisherigen Position einiges in puncto Nachhaltigkeit in der Klingenstadt in Bewegung gebracht. Solingen hat diesbezüglich früh aufs richtige Pferd gesetzt – sei es durch seinen Beitritt zum Klima-Bündnis 1992 oder seine Rolle als Modellkommune beim European Energy Award. Diesen Weg geht die Stadt mit dem neuen Stab zu Recht konsequent weiter. Denn am Thema Klimaschutz kommen die Kommunen schon längst nicht mehr vorbei. Nicht zuletzt hat die Stadt eine wichtige Vorbildfunktion für die Gesellschaft, der sie vor dem Hintergrund der fortschreitenden Erwärmung der Stadtteilzentren, der Wetterextreme im Bergischen und des schlechter werden Zustands der Wälder gerecht werden muss. Nachhaltiges Handeln beginnt im Kleinen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Trinker tummeln sich auf Bahnhofstreppe in Ohligs
Trinker tummeln sich auf Bahnhofstreppe in Ohligs
Trinker tummeln sich auf Bahnhofstreppe in Ohligs
Neues Leben im Gewölbe der Christians-Villen
Neues Leben im Gewölbe der Christians-Villen
Neues Leben im Gewölbe der Christians-Villen
Solinger fährt mit 1,3 Promille durch Bergisch Gladbach
Solinger fährt mit 1,3 Promille durch Bergisch Gladbach
Solinger fährt mit 1,3 Promille durch Bergisch Gladbach
Jürgen Hardt verpasst Sitz im Bundestag
Jürgen Hardt verpasst Sitz im Bundestag
Jürgen Hardt verpasst Sitz im Bundestag

Kommentare