Stadt rät von Kanutouren ab

Solingen Die Folgen des Unwetters vom 14. Juli sind noch zu spüren. Die Stadt appelliert an Kanufahrern, die Wupper bis zum 13. August nicht zu befahren. Das Hochwasser vor knapp zwei Wochen habe Gegenstände wie Campingwagen, Bäume und Geländer mitgerissen. „Diese liegen größtenteils noch in der Wupper und können den Kanuten als teilweise unsichtbare Hindernisse erhebliche Schwierigkeiten bereiten“, heißt es in einer Mitteilung.

Zudem sei es an vielen Orten zum Austritt von Heizöl und Belastungen durch Schmutzwasser gekommen. Um Risiken für die Gesundheit der Kanufahrer auszuschließen, rate man von Touren ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Peter-Knecht-Straße muss erneut gesperrt werden
Peter-Knecht-Straße muss erneut gesperrt werden
Peter-Knecht-Straße muss erneut gesperrt werden
Fünffache Kindstötung: Gutachten wirft Fragen auf
Fünffache Kindstötung: Gutachten wirft Fragen auf
Fünffache Kindstötung: Gutachten wirft Fragen auf
41 Quarantäne-Verweigerer wurden bislang zwangsweise in Bethanien isoliert
41 Quarantäne-Verweigerer wurden bislang zwangsweise in Bethanien isoliert
41 Quarantäne-Verweigerer wurden bislang zwangsweise in Bethanien isoliert
Solinger konnte sich nur knapp retten - Gehörlose kritisieren den Katastrophenschutz
Solinger konnte sich nur knapp retten - Gehörlose kritisieren den Katastrophenschutz
Solinger konnte sich nur knapp retten - Gehörlose kritisieren den Katastrophenschutz

Kommentare