ST vor Ort

Feuerwache: Neubau startet im Juni 2022

Die Feuerwache II an der Brunnenstraße wird neu gebaut.
+
Die Feuerwache II an der Brunnenstraße wird neu gebaut.

Als Vorbereitung für den ersten Bauabschnitt werden im November in Ohligs alte Wohngebäude abgerissen.

Von Kristin Dowe

-

Solingen. Die kommenden zehn Jahre der Bauphase werden für die Mitarbeitenden der Feuerwehr Solingen mit einigen Einschränkungen verbunden sein – darauf stellt sich Michael Einhoff, Wachvorsteher der Rettungswachen 2 und 3 bei der Feuerwehr Solingen, bereits ein. „Wir werden hier und dort etwas improvisieren müssen. Aber wir freuen uns auf das Ergebnis“, sagt der Feuerwehrmann mit Blick auf den Neubau der Feuerwache II in Ohligs. Voraussichtlich im November starten die Abbrucharbeiten der alten Gebäudebestände an der Saturn- und Pfeilstraße, um Raum für den Neubau des ersten Bauabschnitts zu schaffen.

Für diesen werde etwa im Juni nächsten Jahres der Grundstein gelegt. Die Feuerwehr sei optimistisch, dass der Zeitplan eingehalten werden kann, so Einhoff. Der erste Bauabschnitt umfasst die künftige Unterkunft der Löscheinheit 1 Merscheid/Ohligs sowie die Atemschutzwerkstatt mit einer „großzügig gestalteten Übungsstrecke“. In der Atemschutzwerkstatt werden unter anderem Atemschutzgeräte und Chemieschutzanzüge repariert und gewartet.

Da allerdings der Funktionsbetrieb der Berufsfeuerwehr während des Baus vollständig aufrechterhalten werden muss, wird diese das neue Gebäude nach dessen Vollendung zunächst als Übergangsunterkunft nutzen. „Bei einer Bauzeit von etwa zwei Jahren rechnen wir mit einer Fertigstellung des ersten Bauabschnitts Mitte 2024“, kalkuliert Michael Einhoff.

Wenn die Berufsfeuerwehr ihr altes Wachgebäude verlassen hat, werde dieses zunächst abgebrochen und dann im zweiten Bauabschnitt das künftige Gebäude der Feuer- und Rettungswache II errichtet. Vollständig abgeschlossen sei das gesamte Projekt mit Inbetriebnahme der Feuer- und Rettungswache II sowie dem Gerätehaus der Freiwilligen Löscheinheit Merscheid/Ohligs gemäß den Plänen etwa Mitte 2026.

Derweil hatten sich die Plankosten für den Neubau von zunächst 14 Millionen Euro auf nunmehr 28,5 Millionen Euro quasi verdoppelt – dafür führte die Feuerwehr zuletzt verschiedene Gründe an. Zum einen sehen die Brandschutz- und Rettungsdienstbedarfspläne mehr Personal und Räume vor. So ergibt sich etwa aus einer veränderten DIN-Norm ein weiterer Flächenbedarf von circa 200 Quadratmetern. Auch haben sich die Baupreise in den vergangenen Jahren deutlich erhöht.

Für die Feuerwehr lohnt sich die Investition aber auf ganzer Linie, ist Einhoff überzeugt. „In der neuen Feuerwache werden wir kürzere Laufwege haben und dadurch unsere Alarm- und Ausrückzeiten verbessern können. Und wir haben deutlich mehr Platz als in der jetzigen Wache zur Verfügung.“

Hintergrund

Die Feuerwachen I (Katternberger Straße), II (Brunnenstraße) und III (Frankfurter Damm) werden in den kommenden Jahren neu gebaut. Die Pläne hatte die Stadt erstmals 2017 vorgestellt. Ursprünglich waren 59 Millionen Euro für das Projekt veranschlagt worden. Diese Summe wird sich angesichts der gestiegenen Kosten in Ohligs aber noch erhöhen.

Alle Teile der ST-Stadtteilserie finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare