Ein Jahr Corona in Solingen

Sommer: Solingen hat die meisten Neuinfektionen in NRW – mit einer Inzidenz von 26,88

Die Stadt kontrolliert die Einhaltung der Corona-Regeln in vielen Bereichen.
+
Die Stadt kontrolliert die Einhaltung der Corona-Regeln in vielen Bereichen.

Von Anfang Mai bis Ende Juli entspannt sich die Lage spürbar – doch die Lockerungen sind immer wieder mit mahnenden Worten verbunden.

Solingen. Viele Lockerungen greifen ab dem 4. Mai. Neben Friseuren öffnen Freizeiteinrichtungen wieder, etwa die Fauna und der Vogelpark. Die Behörden beschäftigen sich mit Betrugsfällen bei der Corona-Soforthilfe – allein 20 Verdachtsfälle gibt es im Bergischen. Ab 9. Mai sind Besuche in Pflegeheimen wieder erlaubt.

OB Tim Kurzbach und Mediziner der Solinger Kliniken sehen die Lockerungen skeptisch, hätten sich behutsameres Vorgehen gewünscht – und warnen vor der zweiten Welle. Das ST kommentiert: „Eine zweite Infektionswelle ist keine Frage des ,Ob‘, sondern des ,Wann‘. Es liegt an uns allen zu verhindern, dass sie nicht schlimmer wird als die erste.“

11. Mai: Der Zöppkesmarkt wird abgesagt, für die Sommerparty „Echt.Scharf.Solingen“ stand das Aus schon länger fest. Wegen der Corona-Auflagen öffnen die Restaurants in der Klingenstadt eher zögerlich.

Wir brauchen echtes Geld und keine Bilanzierungstricks.

Ralf Weeke, Stadtkämmerer

Weitere Schlagzeilen im Mai: Mitte des Monats sind gerade einmal 17 Menschen in Solingen mit dem Virus infiziert. 16. Mai: Verkehrsbetrieb meldet mehr als 70 Prozent weniger Fahrgäste. 18. Mai: Stadt rechnet nun mit 50 Millionen Euro weniger. Ralf Weeke fordert: „Wir brauchen echtes Geld und keine Bilanzierungstricks.“ 21. Mai: Stadt schafft 17 neue Stellen im Gesundheitsamt. Zehn Wochen lang hat der Corona-Lockdown an den Schulen gedauert, ab 26. Mai haben alle wieder Schule, wenn auch eingeschränkt. 29. Mai: Großer Andrang in den Kliniken nach neuen Besuchsregeln. Ende Mai hat das Virus die Solinger Schulen erreicht, zwei Kinder sind infiziert – die ersten Fälle im laufenden Schulbetrieb.

3. Juni: Arztpraxen und Kliniken sehen Rückkehr zur Normalität, es kommen wieder mehr Patienten. Im Theater und Konzerthaus finden wieder Veranstaltungen statt, wenn auch vor deutlich weniger Zuschauern. Die Solinger Händler stellen fest, dass die Kauflust nach den Lockerungen noch gebremst ist.

Abstands- und Hygieneregeln machen den Neustart auch für Gastronomen schwieriger – bei den Gästelisten gibt es Probleme mit falschen Einträgen und vereinzelt mit dem Datenschutz, berichtet das ST am 8. Juni. Die Kitas starten wieder mit „eingeschränktem Regelbetrieb“. Am 11. Juni öffnet die Stadt ihre Bäder.

15. Juni: In der Senioren-Residenz am Theater sind acht Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die Grundschulen starten wieder in den Regelbetrieb, der Verzicht auf Abstand in den Klassen sorgt für Irritationen. Die Aktion „Solingen-Masken“ geht am 18. Juni zu Ende. 12 000 Doppelpacks mit Mund-Nase-Masken hat Initiator Christian Busch, Hauptgesellschafter und Vorsitzender der Geschäftsführung von Walbusch, für je 5 Euro verkauft – die kompletten 60 000 Euro gehen an Solinger Vereine und Institutionen.

Weitere Schlagzeilen: 19. Juni: Stadt verdoppelt Kapazitäten für Tests. 27. Juni: Schulen feiern und entlassen ihre Abiturienten – oft unter freiem Himmel. 30. Juni: Nach Tagen ohne Neuinfektionen werden beim Gräfrather Unternehmen Bong 22 Corona-Infektionen festgestellt.

Am 3. Juli meldet die Bergische IHK, dass 54 Millionen Euro Corona-Soforthilfe an Unternehmen aus dem bergischen Städtedreieck gezahlt wurden. Es gibt aber auch Betriebe, die gut durch die Krise kommen. Zum Beispiel boomt die Nachfrage rund um Fahrräder, Händler und Werkstätten sind gut ausgelastet. Die Kommunalwahl rückt näher: Gelockerte Corona-Beschränkungen lassen Stände, kleine Veranstaltungen und Hausbesuche zu, berichtet das ST am 9. Juli. Ab dem 14. Juli testet die Stadt 4000 Menschen in Altenheimen. Am 16. Juli gibt die Stadt bekannt, Kontrollen rund um die Corona-Verordnung zu verschärfen, da neun von zehn Betrieben mehr oder weniger stark gegen Auflagen verstoßen. Erstmals wird Bußgeld verhängt. 25. Juli: In nun schon 225 Fällen wird im Bergischen rund um Betrug mit Corona-Hilfen ermittelt. Am 29. Juli hat Solingen die meisten Neuinfektionen in NRW. Beim 7-Tage-Inzidenzwert liegt die Stadt an erster Stelle – aus heutiger Sicht ist die Zahl aber niedrig. Laut Gesundheitsamt liegt sie bei 26,88.

Hier finden Sie alle Artikel unseres Rückblicks „Ein Jahr Corona in Solingen“:

März 2020: Das Coronavirus erreicht Solingen

April 2020: Schon gibt es wieder Lockerungen

September 2020: Viele Fälle bei Reiserückkehrern

November 2020: Die Zahlen steigen rasant, der „Solinger Weg“ wird gestoppt

Dezember 2020: Inzidenzwert nähert sich 300

ab Januar 2021: Fälle gehen zurück, Mutationen nehmen zu

Unser Live-Blog ist seit Beginn der Pandemie aktuell. Hier finden Sie die neuesten Informationen zu Entwicklungen rund um das Coronavirus in Solingen

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Trinker tummeln sich auf Bahnhofstreppe in Ohligs
Trinker tummeln sich auf Bahnhofstreppe in Ohligs
Trinker tummeln sich auf Bahnhofstreppe in Ohligs
Neues Leben im Gewölbe der Christians-Villen
Neues Leben im Gewölbe der Christians-Villen
Neues Leben im Gewölbe der Christians-Villen
Solinger fährt mit 1,3 Promille durch Bergisch Gladbach
Solinger fährt mit 1,3 Promille durch Bergisch Gladbach
Solinger fährt mit 1,3 Promille durch Bergisch Gladbach
Jürgen Hardt verpasst Sitz im Bundestag
Jürgen Hardt verpasst Sitz im Bundestag
Jürgen Hardt verpasst Sitz im Bundestag

Kommentare