Stadtradeln ist gestartet

Solinger treten für ein besseres Klima in die Pedale

Mehr als 50 Teilnehmer machten mit einer sechs Kilometer langen Etappe den Auftakt zum Stadtradeln.
+
Mehr als 50 Teilnehmer machten mit einer sechs Kilometer langen Etappe den Auftakt zum Stadtradeln.

Die Aktion läuft bis zum 23. September.

Von Holger Hoeck

Solingen. Jetzt wird in die Pedale getreten! Seit Samstag beteiligen sich wieder zahlreiche Radfahrer an der internationalen Kampagne „Stadtradeln“ des Klima-Bündnisses. Den Auftakt der 21 Tage dauernden Aktion, an der die Klingenstadt zum vierten Mal teilnimmt, bildete eine Tour vom Südpark zum Fest „Leben braucht Vielfalt“ im Walder Stadtpark.

Gespannt wartete Familie Blank aus der Südstadt auf das Startsignal der Organisatoren, um gemeinsam mit den mehr als 50 Teilnehmern die rund sechs Kilometer lange Etappe zurückzulegen. „Wenn man mit dem Auto bergab fährt, merkt man das ja kaum. Aber mit dem Fahrrad ist das klasse und macht ganz viel Spaß“, freute sich Sohn Leopold auf einige Talfahrten.

Ziel der Kampagne, die 1990 von einem Netzwerk aus Städten, Gemeinden und Landkreisen mit der Verpflichtung zur Klimabewahrung gegründet wurde, ist das Umsteigen vom Auto aufs Rad, um hierbei möglichst viele Alltagswege umweltfreundlich zu bewältigen. Bis zum 23. September können alle mitmachen, die in Solingen wohnen, arbeiten oder zur Schule gehen. Dabei spielen Alter oder Fahrradmodell keine Rolle; auch Lastenrad oder Rikscha sind erlaubt.

Teilnahme beim Stadtradeln: So funktioniert´s

Frank Benstein und seine Mitfahrer aus dem Solinger Netzwerk „Zwischen Arbeit und Ruhestand“ (ZWAR) zeigten sich bestrebt, so viele Kilometer wie möglich zu sammeln, die in der Stadtradeln-App, auf der entsprechenden Webseite oder einem Erfassungsbogen eingetragen werden können. „Das ist eine gute Gelegenheit für Radfahrer, sich in der Stadt zu zeigen und Werbung fürs Rad zu machen. Wir appellieren aber auch, mehr in die Verkehrssicherheit zu investieren. Bessere Radwege und eine größere Anzahl Abstellmöglichkeiten, auch vor Wohnhäusern, wären unsere primären Wünsche“, betont Benstein.

Unter den Teilnehmern befanden sich mit Christine Kelch und Sabine Vischer-Kippenhahn auch sogenannte „Stadtradeln-Stars“, die sich zum vollständigen Umstieg aufs Rad und zum Verzicht aufs Auto während der kommenden 21 Tage verpflichtet hatten. „Ich möchte beweisen, dass es möglich ist, den Alltag komplett mit dem Rad zu bewältigen“, erläutert Vischer-Kippenhahn ihre Motivation. Wöchentlich wird sie im Stadtradeln-Blog über ihre Erlebnisse berichten.

2021 nahmen insgesamt rund 1400 Radfahrer am Stadtradeln teil und legten eine Strecke von 313 081 Kilometer zurück, die acht Äquator-Umrundungen entspricht. Eine Anmeldung ist auch nach dem Beginn der Kampagne noch möglich.

www.stadtradeln.de/solingen

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Am Freitag öffnet der „Ohligser Supermarkt“
Am Freitag öffnet der „Ohligser Supermarkt“
Am Freitag öffnet der „Ohligser Supermarkt“
Entscheidung zwischen Familie und Heim
Entscheidung zwischen Familie und Heim
Entscheidung zwischen Familie und Heim
Vierjähriger schickt Brief an die Feuerwehr
Vierjähriger schickt Brief an die Feuerwehr
Vierjähriger schickt Brief an die Feuerwehr
Lidl eröffnet neue Filiale am Nümmener Feld
Lidl eröffnet neue Filiale am Nümmener Feld
Lidl eröffnet neue Filiale am Nümmener Feld

Kommentare