Nach langer Pause

Solinger singen zur Deutschen Einheit

Neben der Dorper Kirche waren die Plätze für die teilnehmenden Sängerinnen und Sänger markiert. Rund 100 hatten sich für das offene Singen am 30. Jahrestag der deutschen Einheit angemeldet. Foto: Moritz Alex
+
Neben der Dorper Kirche waren die Plätze für die teilnehmenden Sängerinnen und Sänger markiert. Rund 100 hatten sich für das offene Singen am 30. Jahrestag der deutschen Einheit angemeldet.

Solinger Kirchengemeinden nahmen an bundesweiter Initiative teil.

Von Wolfgang Günther

Solingen. Gleich an drei Orten feierten Christen am Samstagabend mit einem Offenen Singen den 30. Jahrestag der friedlichen deutschen Wiedervereinigung. Solinger Kirchengemeinden machten bei der bundesweiten Initiative „3. Oktober – Deutschland singt“ mit. Unter dem Dach der Evangelischen Allianz und der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) kamen Solinger an der Dorper Kirche auf der Krahenhöhe und an der Ohligser Friedenskirche an der Uhlandstraße zusammen. Auch die Heilsarmee und die evangelische Gemeinde Gräfrath beteiligten sich.

Für die helfenden Gemeindemitglieder in Dorp war das offene Singen wegen der Corona-Pandemie schon eine logistische Herausforderung. Gut 100 Teilnehmer hatten sich angemeldet. Ihre Stehplätze waren auf dem Boden markiert und sollten nicht verlassen werden. Auf den Bänken durften nur Mitglieder aus einem Haushalt Platz nehmen. Liederbücher wurden verteilt, Notenständer standen bereit, und die ausgegebenen Kerzen sorgten am Ende für ein wunderschönes Lichtermeer. Die Abendsonne hatte den Regen vertrieben, als Superintendentin Dr. Ilka Werner auf dem Platz an der Dorper Kirche die Gäste begrüßte. „Wir spüren überall, dass unsere Gesellschaft solche Begegnungen dringend wieder braucht. Es ist besonders wichtig, dass wir gerade jetzt, da antisemitische, populistische und rechtsextreme Kräfte erstarken, ein Zeichen des friedlichen Zusammenlebens geben“, sagte sie und bat um weitere Gebete für den Frieden.

Auch Annegret Ahrens, Pastorin der Freien Evangelischen Gemeinde in Solingen-Mitte, mahnte in ihrem Grußwort Dankbarkeit für das Erreichte an. „Wir müssen auch weiter das Wunder der Wiedervereinigung feiern“, sagte die Pastorin. Stephanie Schlüter, Kreiskantorin des Evangelischen Kirchenkreises Solingen, war als Mitorganisatorin aktiv und hatte die musikalische Leitung in Dorp.

Dorper Chöre traten nach langer Pause wieder zusammen auf

Dort sind einige Chöre wie die renommierte Dorper Kantorei zuhause, auch der von Annegret Pallasch geleitete Seniorenchor und ihr Chor „Kreuz und Quer“ wirkten mit. Diese sehr erfahrenen Chorsänger stimmten Punkt 19 Uhr mit dem passenden Lied „Die Gedanken sind frei“, das offene Singen an. Die auf dem Platz verteilten Menschen fielen an diesem stimmungsvollen Abend gleich mit ein. „Sie werden sich bestimmt während des Gesangs an ihre eigenen Erlebnisse bei der deutschen Wiedervereinigung erinnern. Mir geht es jedenfalls so“, meinte die Kantorin. Begleitet wurde der Gesang von dem Bläserkreis der Heilsarmee unter der Leitung von Heinrich Schmidt.

Gesungen wurden überall die gleichen, stimmungsvollen Lieder, darunter „Nun danket alle Gott“, sowie die Songs „Wind of Change“ und „Amazing grace“, aber auch das schlichte Lied „Der Mond ist aufgegangen“ von Matthias Claudius. Passend war auch der Song „Über sieben Brücken“, der damals in beiden Teilen Deutschlands populär war. „Bei uns in Gräfrath fand das offene Singen von einer Balkonfront am Abteiweg statt. Das Bläserensemble Pustekuchen war auch dabei“, teilte der Gräfrather Pfarrer Thomas Schorsch mit.

Für die Dorper Chöre war der erste gemeinsame Auftritt eine Wohltat nach langer, erzwungener Pause. „Wir planen ein weiteres Offenes Singen hier in Dorp, es soll am 20. Dezember stattfinden“, erzählte Stephanie Schlüter. Den Schlusspunkt setzte am Abend die deutsche Nationalhymne und gleich darauf erklang Beethovens „Ode an die Freude“, die Hymne der Europäischen Union.

Organisation

In der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Solingen haben sich mehrere christliche Kirchen verschiedener Konfessionen zusammengeschlossen. Sie wurde im Oktober 1988 ins Leben gerufen. ack-solingen.de

Wegen Corona: Das Bigband-Ensemble von Critical Mass probt zurzeit im Freien. Ein neuer Probenraum wird händeringend gesucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Solingerin Ricarda will bei Pro-7-Show 25.000 Euro gewinnen
Solingerin Ricarda will bei Pro-7-Show 25.000 Euro gewinnen
Solingerin Ricarda will bei Pro-7-Show 25.000 Euro gewinnen
Corona: Landesweit höchster Wert - 7-Tage-Inzidenz wieder über 50
Corona: Landesweit höchster Wert - 7-Tage-Inzidenz wieder über 50
Corona: Landesweit höchster Wert - 7-Tage-Inzidenz wieder über 50
23-Jähriger schlägt auf Kontrolleurin ein
23-Jähriger schlägt auf Kontrolleurin ein
23-Jähriger schlägt auf Kontrolleurin ein
Vollsperrung in der City wird aufgehoben
Vollsperrung in der City wird aufgehoben
Vollsperrung in der City wird aufgehoben

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare