Energie

Photovoltaik: Solinger Fördertopf ist leer

55 Anträge wurden bewilligt.

Solingen. 90 000 Euro standen im kommunalen Programm Photovoltaik für Solinger Immobilieneigentümer bereit. Am Freitag teilte die Stadt mit, dass der Fördertopf erschöpft sei. Auch weitere Mittel, die das Land noch bewilligen müsse, seien bereits verteilt.

„Diese große Resonanz hat unsere Erwartungen weit übertroffen“, betonte Ariane Bischoff, Leiterin der Stabsstelle Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Viele Solinger seien bereit, auf erneuerbare Energien umzusteigen. Weitere Mittel von Bund und Land seien nötig.

Im Zuge der Förderung seien 55 Anträge bewilligt worden. Die Gesamtleistung der geförderten Photovoltaikanlagen entspreche 435 Kilowatt-Peak. Damit werde eine CO2-Reduzierung von bis zu 270 Tonnen erzielt. böh

Standpunkt von Björn Boch: Ein Energiewendchen?

bjoern.boch@solinger-tageblatt.de

Mehr als jeder Zweite im Bergischen ist wieder für Kohleverstromung, drei von vier wollen Atommeiler länger am Netz lassen. Dieses Ergebnis des NRW-Checks – einer repräsentativen Umfrage von Tageszeitungen, an der auch das ST beteiligt ist – ließ vorige Woche aufhorchen.

Angesichts der Abhängigkeit von Putin in Sachen fossiler Energieträger mag das ein verständlicher Reflex sein und kurzfristig das geringste Übel – zukunftsgerichtet ist es aber nicht. Unabhängigkeit werden vor allem Windkraft- und Photovoltaik-Anlagen bringen, von beiden gibt es zu wenige.

Angesichts von Milliarden-Schulden für die Bundeswehr und nach Corona tun Bund und Land gut daran, vor allem bei Solarenergie mit Förderprogrammen private Eigentümer zu motivieren. Die Summe von 90 000 Euro ist allerdings kaum mehr als ein Tropfen auf das heiße Dach. Da muss dringend mehr kommen. Sonst wird es ein Energiewendchen bleiben.

Rubriklistenbild: © Christian Beier

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Messerstecherei in Ohligs: Polizei fahndet mit zwei Fotos nach Verdächtigen
Messerstecherei in Ohligs: Polizei fahndet mit zwei Fotos nach Verdächtigen
Messerstecherei in Ohligs: Polizei fahndet mit zwei Fotos nach Verdächtigen
Unbekannte Frauenleiche war Solingerin - Mordkommission übernimmt Ermittlungen
Unbekannte Frauenleiche war Solingerin - Mordkommission übernimmt Ermittlungen
Unbekannte Frauenleiche war Solingerin - Mordkommission übernimmt Ermittlungen
Benny Kaßler „brennt“ für Musik und die Freiwillige Feuerwehr
Benny Kaßler „brennt“ für Musik und die Freiwillige Feuerwehr
Benny Kaßler „brennt“ für Musik und die Freiwillige Feuerwehr
Zeit fürs Gartenleben auf Schloss Grünewald
Zeit fürs Gartenleben auf Schloss Grünewald
Zeit fürs Gartenleben auf Schloss Grünewald

Kommentare