Corona-Krise

Solinger Firma präsentiert sicheres Besuchskonzept für Altenheime

Am Senvital Seniorenpark wurde die neue Lösung vorgestellt. (V. l.): Marion Pluschke vom Zeltverleih Meventa, Einrichtungsleiterin Ina Beilstein und Residenzberaterin Maike Widera. Foto: Christian Beier
+
Am Senvital Seniorenpark wurde die neue Lösung vorgestellt. (V. l.): Marion Pluschke vom Zeltverleih Meventa, Einrichtungsleiterin Ina Beilstein und Residenzberaterin Maike Widera.

Zeltverleih Meventa setzt auf neue Lösung zur Begegnung – entwickelt wurde das Konzept mit Gesundheitsämtern.

Von Timo Lemmer

Solingen. Kreativität ist momentan überall gefragt. Senioren- und Pflegeheime müssen Ideen entwickeln, wie sie Bewohner und Besucher unter strengen Auflagen zusammenbringen können. „Es ist mit Aufwand verbunden, aber den nehmen wir gerne auf uns“, sagt Ina Beilstein von Senvital in Ohligs zur Lösung, die am Wochenende Feuertaufe gefeiert hat.

Der Seniorenpark hatte früh begonnen, sich Gedanken zu machen – genau wie das Zeltbau- und -verleih-Unternehmen Meventa vom Mainauweg. Nun fanden Anfrage und Lösung zusammen. Das Konzept: eine kontaktlose, sichere Zelt-Begegnungsstätte mit zwei je drei mal drei Meter großen Räumen.

„Das ist keine Improvisation, sondern eine Dauerlösung. Das Zelt ist mit anderthalb Meter langen Nägeln verankert, hält Sturm und Gewitter stand“, berichtet Marion Pluschke von Meventa.

Zwei Besucher für einen Bewohner sind möglich

„Die letzten Wochen haben wir genutzt, um das Besuchskonzept mit Gesundheitsämtern und Einrichtungen zu perfektionieren, so dass die Lösung selbst dann funktioniert, wenn die Vorgaben wieder verschärft werden würden.“

Hinter Meventa liegen harte, aber auch kreative Zeiten. Denn die Zeltbranche steht komplett still. Da wurde die Idee geboren, Material und Know-how in der Krise einzusetzen. In Ohligs stehen nun zwei Zelte, Raum und Luft sind unabhängig voneinander. Zwei Besucher für einen Bewohner sind möglich. Das Treffen kann ohne Maske stattfinden. Nach den 30 Minuten Besuchszeit wird komplett desinfiziert.

Ursprünglich sollte es erst zum Muttertag losgehen, die Anfrage war aber so enorm, dass auch der komplette Samstag genutzt wurde. „Das Konzept ist super“, sagt Maike Widera von Senvital. Beilstein ergänzt, dass die letzte Zeit für die Bewohner ein harter Einschnitt war. Dank großer Transparenz hätten die meisten die Maßnahmen gut verstanden: „Aber das Herz blutet natürlich trotzdem.“

Nun hat Senvital wie neun andere Einrichtungen in Solingen, Remscheid und Leverkusen für einen Monat kostenlos eine Lösung der Firma Meventa. Für die Zeit danach werden nicht nur in Ohligs Sponsoren gesucht: Das Budget ist spätestens durch die Mehraufwendungen der letzten Zeit aufgebraucht.

„Wir sind eine gemeinnützige Einrichtung und hoffen, dass sich Spender melden“, sagt Beilstein. Die Zelte kosten 400 bis 1000 Euro im Monat – je nach Variante. Damit wird die Firma Meventa im Übrigen keineswegs reich: So viel kostet in normalen Zeiten die Miete für ein Wochenende.

Solinger Pflegeheime empfangen zu Muttertag viele Besucher. Seit gestern gelten gelockerte Regeln für den

Kontakt zwischen Bewohnern und Angehörigen.

In unserem Live-Blog finden Sie aktuelle Informationen zu Entwicklungen

rund um das Coronavirus in Solingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Nach Zusammenstoß: Autofahrer eingeklemmt
Nach Zusammenstoß: Autofahrer eingeklemmt
Nach Zusammenstoß: Autofahrer eingeklemmt
Inzidenz über 50: Diese Corona-Regeln gelten in Solingen ab Montag
Inzidenz über 50: Diese Corona-Regeln gelten in Solingen ab Montag
Inzidenz über 50: Diese Corona-Regeln gelten in Solingen ab Montag
Corona: Inzidenz fällt leicht - Inzidenzstufe 3 ab Montag - Weiter höchster Wert im Bund
Corona: Inzidenz fällt leicht - Inzidenzstufe 3 ab Montag - Weiter höchster Wert im Bund
Corona: Inzidenz fällt leicht - Inzidenzstufe 3 ab Montag - Weiter höchster Wert im Bund
Live-Blog: Stadt bereitet sich auf Starkregen am Wochenende vor - Brücke Wupperhof freigegeben
Live-Blog: Stadt bereitet sich auf Starkregen am Wochenende vor - Brücke Wupperhof freigegeben
Live-Blog: Stadt bereitet sich auf Starkregen am Wochenende vor - Brücke Wupperhof freigegeben

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare