Von Mode bis Wald-Projekt

Solinger entwickeln nachhaltige Ideen an 13 Orten

Stefanie Krausen (2.v.r.) von Milli-Tomm sprach mit den Besuchern im Ohligser Hans-Ketzberg-Garten über nachhaltige Mode.
+
Stefanie Krausen (2.v.r.) von Milli-Tomm sprach mit den Besuchern im Ohligser Hans-Ketzberg-Garten über nachhaltige Mode.

Der von der Stadt organisierte Nachhaltigkeitstag fand dezentral statt

Von Jutta Schreiber-Lenz

Nicht nur reden, sondern handeln, Ideen entwickeln und sie im Alltag der Stadtgesellschaft verankern: An 13 sogenannten „Orten der Veränderung“ konnten Interessierte sich am Samstag vor Ort oder digital informieren. Anhand dieser Beispiele konnten sie überprüfen, wie konkret die 2018 verabschiedete Strategie, Solingen nachhaltig und enkel-tauglich zu gestalten, bereits erfahrbar ist. Auch ging es in den Workshops darum, diese Strategie weiterzudenken.

Um in den verschiedenen Handlungsfeldern – wie etwa Klimaschutz, Mobilität, Arbeit und Wirtschaft oder gesellschaftliche Teilhabe – etwas in die richtige Richtung zu bewegen, müsse jeder mit anpacken, fasste Oberbürgermeister Tim Kurzbach (SPD) zum Ende des Tages im nachmittäglichen Livestream zusammen. „Verändern geht nun einmal nur, indem man tatsächlich ganz real etwas verändert.“

Georg Meyer vom Unternehmen „Smart-Klima GmbH“ (Eigenschreibweise: SMART KLIMA) ist einer, der anpackt: Mit seiner Initiative „Blauer Wald“ , die er in Kooperation mit dem Stadtdienst Natur und Umwelt angestoßen hat, möchte er „10 000 Bäume in 100 Tagen“ auf Solinger Stadtgebiet pflanzen lassen. Sie sollen der Ersatz für die verheerenden Schäden sein, die die letzten Dürre-Sommer in Kombination mit der Borkenkäferplage angerichtet hat.

Meyer: „Das Geld dafür soll durch Spenden oder Projekte zusammenkommen. In meiner Firma versende ich keine kostenlosen Pakete mehr, sondern sammele die anfallenden Versandkosten für den „Blauen Wald“. Diese Bezeichnung soll die Assoziation zum „Blauen Planeten“ schaffen und damit das Bewusstsein dafür stärken, wie essenziell Bäume für das Erdklima sind. Für 350 Euro könnte man 100 Bäume pflanzen“, rechnet Meyer vor. „Wenn man den gesamten Pflegeaufwand in den ersten fünf Jahren mit einbezieht, den eine Jungpflanze braucht, ist man nur noch bei 35 Bäumen.“

Viele nachhaltige Ideen für Solingen

Beim Nachhaltigkeitstag ging es um nachhaltige Ideen an 13 Orten in Solingen.
Beim Nachhaltigkeitstag ging es um nachhaltige Ideen an 13 Orten in Solingen. © Christian Beier
Beim Nachhaltigkeitstag ging es um nachhaltige Ideen an 13 Orten in Solingen.
Beim Nachhaltigkeitstag ging es um nachhaltige Ideen an 13 Orten in Solingen. © Christian Beier
Beim Nachhaltigkeitstag ging es um nachhaltige Ideen an 13 Orten in Solingen.
Beim Nachhaltigkeitstag ging es um nachhaltige Ideen an 13 Orten in Solingen. © Christian Beier
Beim Nachhaltigkeitstag ging es um nachhaltige Ideen an 13 Orten in Solingen.
Beim Nachhaltigkeitstag ging es um nachhaltige Ideen an 13 Orten in Solingen. © Christian Beier
Beim Nachhaltigkeitstag ging es um nachhaltige Ideen an 13 Orten in Solingen.
Beim Nachhaltigkeitstag ging es um nachhaltige Ideen an 13 Orten in Solingen. © Christian Beier
Beim Nachhaltigkeitstag ging es um nachhaltige Ideen an 13 Orten in Solingen.
Beim Nachhaltigkeitstag ging es um nachhaltige Ideen an 13 Orten in Solingen. © Christian Beier
Beim Nachhaltigkeitstag ging es um nachhaltige Ideen an 13 Orten in Solingen.
Beim Nachhaltigkeitstag ging es um nachhaltige Ideen an 13 Orten in Solingen. © Christian Beier
Beim Nachhaltigkeitstag ging es um nachhaltige Ideen an 13 Orten in Solingen.
Beim Nachhaltigkeitstag ging es um nachhaltige Ideen an 13 Orten in Solingen. © Christian Beier
Beim Nachhaltigkeitstag ging es um nachhaltige Ideen an 13 Orten in Solingen.
Beim Nachhaltigkeitstag ging es um nachhaltige Ideen an 13 Orten in Solingen. © Christian Beier
Beim Nachhaltigkeitstag ging es um nachhaltige Ideen an 13 Orten in Solingen.
Beim Nachhaltigkeitstag ging es um nachhaltige Ideen an 13 Orten in Solingen. © Christian Beier
Beim Nachhaltigkeitstag ging es um nachhaltige Ideen an 13 Orten in Solingen.
Beim Nachhaltigkeitstag ging es um nachhaltige Ideen an 13 Orten in Solingen. © Christian Beier
Beim Nachhaltigkeitstag ging es um nachhaltige Ideen an 13 Orten in Solingen.
Beim Nachhaltigkeitstag ging es um nachhaltige Ideen an 13 Orten in Solingen. © Christian Beier
Beim Nachhaltigkeitstag ging es um nachhaltige Ideen an 13 Orten in Solingen.
Beim Nachhaltigkeitstag ging es um nachhaltige Ideen an 13 Orten in Solingen. © Christian Beier
Beim Nachhaltigkeitstag ging es um nachhaltige Ideen an 13 Orten in Solingen.
Beim Nachhaltigkeitstag ging es um nachhaltige Ideen an 13 Orten in Solingen. © Christian Beier

Bei seiner täglichen Laufrunde komme er hier ständig vorbei, begründet Georg Meyer, warum er für den Nachhaltigkeitstag just diese Stelle im Gräfrather Wald ausgesucht hat. Als Ur-Gräfrather tut es ihm in der Seele weh, wie großflächig die Fichtenbestände an den Hängen im Tal der Wupper kaputtgegangen sind. „Aber natürlich geht es um ganz Solingen“. Inzwischen sind die vielen Baumgerippe abgeholzt, Stämme stapeln sich am Wegesrand, fertig zum Abtransport. „Wir haben sie verkaufen können“, zeigt sich Revierförster Benjamin Klask zufrieden und erleichtert. „Am liebsten wäre uns, wenn dieses Holz nun in Solingen als Baustoff eingesetzt werden kann.“

Die kahlen braunen Flächen wirken gespenstisch, obwohl sich Brennnesseln und Holunder als Pioniere angesiedelt haben. Derzeit weisen Holz-Markierungen die künftigen Pflanzungen aus, die voraussichtlich aus Eiche, Weißtanne und südländischen Sorten bestehen werden. „Wir müssen ausprobieren, was langfristig hier funktioniert“, sagt Klask

An einer Station in Ohligs drehte sich alles um nachhaltige Mode

Im Ohligser Hans-Ketzberg- Garten drehte sich alles um faire und nachhaltig hergestellte Mode beziehungsweise um die Frage, wie man diesen bislang noch in einer gesellschaftlichen „Nische“ stehenden Wirtschaftszweig in die Mitte holt. Eine intensive Workshop-Runde trug Aspekte zusammen wie die frühe Verankerung ökologischen Bewusstseins bei Kindern. Tauschbörsen, Give-Boxen oder der Verzicht auf lediglich nur einmal zu verwendende Motto- oder Werbe-T-Shirts und stattdessen mit Klammern, Stickern oder Buttons transportierte Botschaften könnten Schritte in die richtige Richtung sein.

Strategie: Das ist das Modellprojekt „Global nachhaltige Kommune NRW“

Im Zuge des Modellprojekts „Global nachhaltige Kommune NRW“ hat Solingen eine Nachhaltigkeitsstrategie erarbeitet. Sie wurde Ende September 2018 im Stadtrat einstimmig verabschiedet und beinhaltet Ziele sowie ein erstes Maßnahmenprogramm. Dies soll sowohl als Wegweiser dienen als auch konkret umrissene Etappen des Umsetzungsweges aufzeigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Verordnung: Es gilt für Solingen wieder die Inzidenzstufe 2
Verordnung: Es gilt für Solingen wieder die Inzidenzstufe 2
Verordnung: Es gilt für Solingen wieder die Inzidenzstufe 2
Stufe 2: Diese Corona-Regeln gelten in Solingen wieder
Stufe 2: Diese Corona-Regeln gelten in Solingen wieder
Stufe 2: Diese Corona-Regeln gelten in Solingen wieder
Frau fährt gegen geparktes Auto
Frau fährt gegen geparktes Auto
Frau fährt gegen geparktes Auto
Corona: KV korrigiert Zahl der Geimpften nach unten - Impfmobil unterwegs
Corona: KV korrigiert Zahl der Geimpften nach unten - Impfmobil unterwegs
Corona: KV korrigiert Zahl der Geimpften nach unten - Impfmobil unterwegs

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare