Benefizkonzert

Wupperhofer singen für den Wiederaufbau des Wipperkottens

In der Nacht vom 14. auf den 15. Juli verursachte die Flutkatastrophe im Wipperkotten erhebliche Schäden. Archivfoto: Michael Schütz
+
In der Nacht vom 14. auf den 15. Juli verursachte die Flutkatastrophe im Wipperkotten erhebliche Schäden.

Traditionsreicher Männerchor gibt am 20. November in der Lutherkirche ein Benefizkonzert. Das Programm bietet Klassiker.

Von Philipp Müller

Solingen. Andreas Imgrund vom Vorstandsteam der Wupperhofer ist die Vorfreude auf das Konzert des Männerchors anzumerken. Der Verein von 1812 tritt am 20. November in der Lutherkirche auf. Der Grund ist allerdings ein ernster. Mit einem Benefizkonzert soll Geld für den laufenden Wiederaufbau des Wipperkottens gesammelt werden.

In der Nacht vom 14. auf den 15. Juli stand das Wasser 2,18 Meter hoch in der Schleiferei. Das ist der hintere Teil des Wipperkottens, der von einem Förderverein betrieben wird. Dessen Vorsitzender Reinhard Schrage hatte anlässlich des Einbaus eines neuen Wasserrads von insgesamt 250 000 Euro gesprochen, die nur in diesen Teil des Kottens gesteckt werden müssen. Der vordere, an der Wupper liegende Teil des Solinger Wahrzeichens, gehört Familie Rodenkirchen. Sie beklagt Schäden in ähnlicher Höhe.

Freude auch darüber, dass das Vereinsleben wieder gestärkt wird

Für die Wupperhofer stand am Beginn der Konzertidee die Hilfe an erster Stelle. Aber natürlich geht es Imgrund und seinen Mitstreitern auch darum, das Vereinsleben wieder zu stärken. So halfen einige Sänger bereits in der Kölner Philharmonie aus: Der Deutz-Chor Köln feierte in diesem Jahr sein 75- jähriges Jubiläum. Die Sangesfreunde aus Köln haben wie die Wupperhofer Heinz Walter Florin als Chorleiter.

So probten beide Chöre bereits gemeinsam für die Konzerte im September in Köln. Das zahle sich jetzt aus, sagt Imgrund. Im Gegenzug würden Kölner Stimmen die Wupperhofer in der Lutherkirche verstärken. So kommen rund 40 Stimmen zusammen. Aufgeführt werden Klassiker aus der Chorliteratur wie „Ich bete an die Macht der Liebe“, „Im Dorf da geht die Glocke schon“ und auch die „Heilige Deutsche Messe“. Die Solistin Christine Hoffman (Sopran) ist zu erleben, Florin wird neben seiner Rolle als Dirigent den Chor auch mit dem Klavier begleiten.

In der Pause wird sich der Lutherkirchen-Bauverein um das leibliche Wohl der Gäste kümmern. Der Förderverein Wupperhof und Reinhard Schrage sind mit einem Infostand vertreten, verkaufen Messer und sammeln Spenden. Letztere sind in einer Höhe von jeweils 5 Euro bereits im Eintrittspreis von 20 Euro erhalten. Das Konzert findet unter 2G-Regeln statt: nur Geimpfte und Genesene haben Zutritt.

Tickets gibt es telefonisch bei Norbert Richter unter Tel. 6 06 32 oder per E-Mail mgv@wupperhofer.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Tötungsdelikt: Spur führt nach Solingen
Tötungsdelikt: Spur führt nach Solingen
Tötungsdelikt: Spur führt nach Solingen
Zwei Verletzte nach Zusammenstoß
Zwei Verletzte nach Zusammenstoß
Zwei Verletzte nach Zusammenstoß
So ist aktuell die Lage auf den Intensivstationen in Solingen
So ist aktuell die Lage auf den Intensivstationen in Solingen
So ist aktuell die Lage auf den Intensivstationen in Solingen
Jens Merten über Corona und Schule: „Wir haben noch immer keine Strategie“
Jens Merten über Corona und Schule: „Wir haben noch immer keine Strategie“
Jens Merten über Corona und Schule: „Wir haben noch immer keine Strategie“

Kommentare