Stadtteilserie

Wochenmärkte profitieren von Corona-Krise

Mit dem neuen Genusswagen auf dem Wochenmarkt wollen Rudolf Jacobs und Martina Padberg Wohlfühl-Akzente setzen. Foto: Christian Beier
+
Mit dem neuen Genusswagen auf dem Wochenmarkt wollen Rudolf Jacobs und Martina Padberg Wohlfühl-Akzente setzen.

Rudolf Jacobs investiert in ein neues Marktangebot. Die Kunden kaufen offenbar derzeit lieber im Freien ein.

Von Philipp Müller

Solingen. Grund zum Klagen haben die Markthändler in Solingen oft. Doch jetzt ist so etwas wie Aufbruchstimmung zu spüren. Rudolf Jacobs, der mit einer Unternehmergesellschaft die Wochenmärkte in der City, Wald und Ohligs organisiert, hat eine ganz neue Entwicklung beobachtet: „Der Wochenmarkt erlebt eine Renaissance. Wir haben seit Corona besser zu tun.“ Grund für ihn persönlich seit vergangener Woche, zunächst ausschließlich am Standort Neumarkt seinen neuen Genusswagen drei Tage die Woche einzusetzen.

Natürlich habe es am Anfang nach Ausbruch der Corona-Pandemie im März Veränderungen gegeben. So mussten zwischen den Ständen mehr Sicherheitsabstände eingerichtet werden. Zunächst gab es auch nur Lebensmittel. „Aber wir binden jetzt auch die Textilhändler wieder stärker ein“, sagt Jacobs.

„Die Solinger kaufen jetzt offenbar lieber im Freien ein.“

Rudolf Jacobs, Wochenmarkt

Solingen: Wochenmärkte bieten frische Waren aus der Region an

Zwei Dinge zahlten sich jetzt aus, erklärt der Metzgermeister. Man könne die ängstlichen Menschen besser bedienen. Denn er hat aus der Kundschaft davon erfahren, dass die Menschen das Angebot auf den Plätzen schätzten. Denn manche mieden die nur in geschlossenen Räumen verkaufenden Supermärkte. „Die Solinger kaufen jetzt offenbar lieber im Freien ein.“, sagt er. Und noch etwas komme jetzt zum Trage: Schon lange böten die meisten Markthändler frische Waren aus der Region an. „Die sind jetzt besonders gefragt und das freut uns.“

Das stützt im ST-Montagsinterview auch der Wuppertaler Betriebswirtschaftler Prof. Tobias Langner. Er hat in einer aktuellen Umfrage herausgefunden, dass die Menschen jetzt beim Einkauf tatsächlich die Nähe zur Region suchen und entsprechend auch Produkte einkaufen. Das habe auch etwas mit Vertrauen in das gewohnte Umfeld zu tun.

Das wolle man jetzt nutzen, sagt Rudolf Jacobs. Daher wirbt er für den Einkauf bei ihm und seinen Kollegen an den drei Solinger Standorten auch noch mit dem Einkaufserlebnis Wochenmarkt. „Die Leute kommen natürlich auch weiter, um sich auf dem Markt zu unterhalten und treffen.“

Solingen: Neuer Genusswagen steht jetzt auf dem Neumarkt

Das Bedürfnis der Wochenmarktkunden nach mehr Aufenthaltsqualität will Jacobs jetzt auch selbst fördern. Daher steht seit vergangener Woche sein neuer Genusswagen auf dem Neumarkt direkt am Busbahnhof. Das sei zunächst auf diesen Ort beschränkt, weil er dort leicht an Frischwasser komme. Der mit einem Backautomaten, Kühlschrank und Verkaufstheke ausgerüstete Wagen bietet Kaffee, Kuchen, Snacks und Softdrinks an.

„Wir müssen jetzt schauen, was am besten geht.“ So hätten er und seine Verkäuferin Martina Padberg am Eröffnungstag beobachtet, dass die klassische Frikadelle immer noch sehr gut läuft. Doch der Genusswagen ist auch mit einer Spülmaschine ausgestattet. Diese will Jacobs künftig auch dafür einsetzen, Geschirr, Besteck und Gläser zu spülen. „Die Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz werden immer wichtiger, und wir wollen das auch ernstnehmen.“ Richtig Fahrt aufnehmen soll das Geschäft, wenn auch wieder Stehtische auf den Wochenmärkten erlaubt sind. Das verbieten die Corona-Beschränkungen momentan noch.

Dass er den Wagen jetzt aufstellen kann, verdanke er auch dem Zufall. Er habe das Angebot bekommen, einen Verkaufswagen zu kaufen, der früher auch für die Trinkwasser-Kampagne der Stadtwerke Solingen im Einsatz war. „Wir mussten das Teil fast komplett entkernen, um ihn an unsere Bedürfnisse anzupassen.“ Den Kunden scheint das Ergebnis zu gefallen.

Nicht nur Veronika Ferres werden Besucher der Wochenmärkte vermissen: Peter Pfeiffer und Herbert Ferres haben ihren Gemüsehandel aufgegeben. Ersatz ist bereits gefunden.

Themen der Stadtteilserie in Mitte

Dienstag: Eine lange Geschichte findet ihren Abschluss. Heute werden Zebrastreifen am neuen Übergang Friedrichstraße in Höhe der Einfahrt in die Straße Am Neumarkt eingebracht. Bewohner des an der Straße liegenden Altenheims hatten sich diesen gewünscht.

Mittwoch: Frank Balkenhol ist Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung. Er erklärt, wie die Stadt bei der Wiederbelebung der Innenstadt agieren will.

Donnerstag: Im Maltesergrund wurde der neue Spielplatz fertig. Doch die Stadt nimmt weitere Projekte in Angriff. So an der Zietenstraße, der Agnesstraße und der Schule Klauberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Kein Durchkommen nach Unfall in Stöcken
Kein Durchkommen nach Unfall in Stöcken
Kein Durchkommen nach Unfall in Stöcken
28 Raser pro Tag: Stadt will am Werwolf blitzen
28 Raser pro Tag: Stadt will am Werwolf blitzen
28 Raser pro Tag: Stadt will am Werwolf blitzen
Nicole Müller macht Gassigehen zu ihrem Beruf
Nicole Müller macht Gassigehen zu ihrem Beruf
Nicole Müller macht Gassigehen zu ihrem Beruf
Corona: Inzidenzwert wieder unter 50 - Ein weiterer Todesfall
Corona: Inzidenzwert wieder unter 50 - Ein weiterer Todesfall
Corona: Inzidenzwert wieder unter 50 - Ein weiterer Todesfall

Kommentare