ST vor Ort

Der WMTV stellt Wald auf sportliche Füße

Der Vorsitzende Rolf Fischer (r.) und sein Stellvertreter Andreas Lukosch setzen auf eine moderne Sportstätte. Foto: Michael Schütz
+
Der Vorsitzende Rolf Fischer (r.) und sein Stellvertreter Andreas Lukosch setzen auf eine moderne Sportstätte. Foto: Michael Schütz

Infrastruktur und enge Verzahnung mit dem Stadtteil sichern die Zukunft.

Von Timo Lemmer

Solingen. Wenige Wochen mag es noch dauern, dann aber können die Mitglieder des Wald-Merscheider Turnvereins auch die neuen Räume nutzen: Um etwa 150 Quadratmeter wird sich die Nutzfläche des Fitness- und Gesundheitsstudios dann erweitert haben. Die Fast-Verdopplung sorgt nicht nur für eine größere und modernere Studiofläche, im Anbau gibt es auch jeweils einen Gymnastik- und Multifunktionsraum. Mitte August soll eröffnet werden. Bei Bedarf kann der einstöckige Bau in der Zukunft gar um ein Stockwerk erweitert werden. Die Maßnahme passt damit perfekt ins Bild, das die Vereinsverantwortlichen entwickeln: Der WMTV setzt auf moderne Anlagen für die Gegenwart und hat dabei auch die Zukunft im Blick.

Wenn die Erweiterung vollendet ist, wird der Verein eine Million Euro eigene Gelder investiert haben – über die letzten 25 Jahre wohlgemerkt. Das Geld ist in die Attraktivierung der Sportanlagen geflossen. „Die Strategie ist klar“, sagt der Vorsitzende Rolf Fischer, „wenn du als Verein gesund sein und bleiben möchtest, brauchst du moderne Sportstätten. Es geht nicht nur um die Instandhaltung, sondern die Schaffung von neuen, modernen Stätten.“ In den vergangenen Jahren wurde so die Außenanlagen aufgebessert, am Tennisplatz ist ein Vereinshaus entstanden. Neben der aktuellen Erweiterung, bei der etwa fünf Parkplätze aufgegeben werden mussten, sind auch die Zufahrten und Parkanlagen auf Vordermann gebracht worden.

„Stillstand soll es hier aber auch jetzt nicht geben“, sagt Fischer. „Wir wollen Projekte weiterentwickeln. Das Ganze mit Augenmaß und dem notwendigen Respekt vor den Mitgliedern. Husarenritte wird es nicht geben.“

Es passt in das betont verantwortungsvolle Handeln, dass die letzten Neubauten seit 2014 geplant wurden: Erst einmal ging es aber darum, neben Bürokratie und einigen Fördertöpfen, die eigene Finanzierung solide hinzubekommen. Das Tennis-Vereinsheim wurde 2016 eingeweiht, Spatenstich zum Erweiterungsbau war im November 2018.

Die Verantwortlichen des WMTV sehen den Verein dabei als eine von vielen Institutionen, die den Stadtteil prägen und nach vorne bringen. Im Zusammenspiel beispielsweise mit Bildungs- und Alteneinrichtungen, Waldarbeitern oder Kirche, gestalte man die Zukunft. Dabei ist auch im Blick, dass der Stadtteil wächst und weitere Bauprojekte auf dem Weg sind: Hier wolle man die sportliche Seite des Stadtteils fördern und ausbauen, und damit die weiter steigende Nachfrage bedienen. Beim Stadtteilentwicklungskonzept für Wald 2030 wird auf der Achse WMTV, Jahnkampfbahn und Zwergstraße ohnehin eine Menge passieren. Zur Aufwertung des Vereins-Außengeländes werden zudem Fördertöpfe angefragt - der Verein ist hier umtriebig.

Erweiterter Sportbereich ist nur ein aktueller Meilenstein

Denn klar ist: Abgeschlossen ist mit dem erweiterten Fitness-, Gymnastik- und Multifunktionsbereich noch nichts. „Es ist ein aktueller Meilenstein“, sagt Geschäftsführer Andreas Lukosch. Weitere sollen folgen. „Die Turnhalle ist sicherlich ein Kapitel, das wir in Zukunft noch aufschlagen wollen“, erzählt Fischer. 1914 startete der Bau der Halle, seit 1962 gehört sie der Stadt. „Mit der arbeiten wir eng und gut zusammen“, betont Lukosch. In den letzten Jahren wurden Fenster und das Dach ausgetauscht - zu einer modernen Sportstätte ist es hier noch ein gutes Stück. Fischer: „Es geht letztlich um eine Entwicklungsplanung, die wir für die nächsten Jahre angehen wollen. Es geht darum, den Gesamtkomplex zukunftsfähig zu gestalten.“

Denn auf viele Sportvereine kommen noch düstere Zeiten zu, mahnt Lukosch: „Die Leute wollen immer weniger Bindung.“ Dass der WMTV seit Jahren seine Mitgliederzahlen stabil hält, steht entgegen dem eigentlichen Trend. „Viele Vereine müssen sich zukünftig ändern oder kooperieren.“ Der WMTV investiert mit den Sportstätten in die Zukunft.

Der Verein

Verein: Der Wald-Merscheider Turnverein (WMTV) hat 2621 Mitglieder. Der Mehrspartenverein ist breit aufgestellt: Zwölf Abteilungen gehören dazu, darunter Badminton, Handball oder Leichtathletik. Sporttreibende ab dem 1. Jahr (mit Eltern) und über das Jahr 99 hinaus nehmen teil.

Team: Der Vorsitzende Rolf Fischer baut neben seinen Stellvertretern Marco Bick und Andreas Lukosch auf ein breites Team in den verschiedenen Geschäftsbereichen. Zum Gesamtvorstand zählen außerdem Jugendwartin Kim Bick, ihr Stellvertreter Tom Hammesfahr sowie Daniel Konrad als Pressewart.

Wo engagierte Bürger, ausgefallene Ideen und ganz viel Herzblut zusammenkommen, da wird in Wald einiges auf die Beine gestellt. Neben dem Freibad und den Walder Theatertagen ist ein weiteres Beispiel dafür der Walder Kotten, ein mitten im Stadtteil gelegenes ganz besonderes Kleinod.

Rainer Francke, Vorsitzender des Walder Werberings, setzt auf Mix aus Bildung, Sport, Kultur und Handel.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Corona-Zahlen steigen in Solingen durch Reiserückkehrer
Corona-Zahlen steigen in Solingen durch Reiserückkehrer
Corona-Zahlen steigen in Solingen durch Reiserückkehrer
Corona: Landesweit höchster Wert - 7-Tage-Inzidenz wieder über 50
Corona: Landesweit höchster Wert - 7-Tage-Inzidenz wieder über 50
Corona: Landesweit höchster Wert - 7-Tage-Inzidenz wieder über 50
Solingerin Ricarda will bei Pro-7-Show 25.000 Euro gewinnen
Solingerin Ricarda will bei Pro-7-Show 25.000 Euro gewinnen
Solingerin Ricarda will bei Pro-7-Show 25.000 Euro gewinnen
Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare