Leerstand

Werderstraße: Pläne sehen eine Kita vor

Seit Ende 2017 steht der frühere Rewe-Markt an der Werderstraße leer. Er könnte Wohnbebauung weichen. Foto: Christian Beier
+
Seit Ende 2017 steht der frühere Rewe-Markt an der Werderstraße leer. Er könnte Wohnbebauung weichen.

Ehemaliger Rewe-Markt könnte Wohnbebauung weichen.

Von Manuel Böhnke

Solingen. Mehr als drei Jahre ist es her, dass der Rewe-Markt an der Werderstraße für immer seine Pforten geschlossen hat. Seitdem steht das Gebäude leer. Zwar gibt es Pläne für das rund 10 000 Quadratmeter große Areal. Diese sehen Wohnbebauung und eine Kindertagesstätte vor. Spruchreif ist das Vorhaben allerdings noch nicht. „Wir befinden uns in Gesprächen mit der Stadt“, erklärt Andrea Sutorius.

Sie vertritt die Firma Suti-Immobilien. Das Bornheimer Unternehmen hat das Gelände 1990 von einer Bank aus der Konkursmasse des Vorbesitzers erworben. Bis Ende 2017 war an der Werderstraße ein Rewe-Markt mit 2500 Quadratmetern Verkaufsfläche zu finden. Doch die Dortmunder Michael Brücken GmbH ließ den Mietvertrag auslaufen. Seitdem liegt ein Großteil des Geländes brach, sieht man von der benachbarten Fressnapf-Filiale ab.

„Wenn sich eine gewerbliche Nutzung für das Grundstück ergeben sollte, werden wir das genau prüfen“, kündigt Andrea Sutorius an. Sie macht allerdings keinen Hehl daraus, dass ihr Unternehmen lieber Wohnbebauung auf dem Gelände an der Werderstraße sehen würde. „Das ist momentan die von uns bevorzugte Lösung“, betont sie. Weiter lässt sie sich jedoch nicht in die Karten gucken. Man befinde sich in der Abstimmung mit der Solinger Verwaltung.

Die bestätigt auf ST-Anfrage entsprechende Gespräche zu einer „Konzeptplanung des Eigentümers, die mit der Stadt vorabgestimmt wird“. Die aktuellen Pläne berücksichtigen demnach die Wünsche der Stadt. So sehe der Vorschlag neben Mehrfamilienhäusern mit anteilig geförderten Wohneinheiten eine Kindertagesstätte mit vier Gruppen vor.

Beide Aspekte sind im jüngst beschlossenen Arbeitsprogramm der Bauleitplanung aufgeführt. Sind die Vorabstimmungen abgeschlossen, müsse ein Bebauungsplanverfahren eingeleitet werden, heißt es aus dem Rathaus. Laut Andrea Sutorius habe die Corona-Pandemie einige Prozesse verzögert. Sie hofft, im Sommer nähere Auskünfte zum Projekt an der Werderstraße machen zu können.

Eigentümer des ehemaligen Rewe-Geländes steht in Verhandlungen mit der Stadt. Gewerbliche Nutzung oder Kita sind weitere Optionen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare