Wandern

Mit den Wupper-Tells auf Entdeckungstour

Naturführer Wolfgang Bauer hat auf seiner Tour eine Menge Anschauungsmaterial dabei.
+
Naturführer Wolfgang Bauer hat auf seiner Tour eine Menge Anschauungsmaterial dabei.

Unterwegs auf den Spuren des Vielaugenstrudelwurms – neue Wandersaison startet.

Von Holger Hoeck

Solingen. Sie sind wieder unterwegs: Am vergangenen Wochenende starteten die Wupper-Tells in ihre neue Saison. Naturführer Wolfgang Bauer machte in diesem Jahr den Anfang und lud Interessierte unter dem Motto „Highlights an der Wupper“ zu einer rund vierstündigen Wanderung ein.

Zu seinem Bedauern hielt sich die Teilnehmerschar jedoch in überschaubarem Rahmen. Ausstaffiert mit Wanderschuhen und -stöcken freuten sich die Teilnehmer auf die Führung vom Haus Müngsten nach Unterburg mit anschließender Einkehr im Burg-Café vor dem Rückweg.

Wanderungen im Bergischen finden Sie hier

Die Solinger Freundinnen Beatrice Marlinghaus und Barbara Weck hatten jedenfalls beste Laune mitgebracht. „Ich bin sowieso ein Wandervogel und dachte mir, dass eine Wanderung mit kleinen Hintergrundgeschichten ganz spannend werden könnte“, erläuterte Weck ihre Motivation, während Marlinghaus einer Bekannten für den „guten Tipp zur Tell-Wanderung“ dankte.

„Dann gehen wir doch mal los“, gab Wolfgang Bauer das Startsignal. Schon nach wenigen Metern unter der Müngstener Brücke gab es den ersten Halt, an dem der 64-jährige noch hauptberufliche Reiseveranstalter historische Anekdoten berichten konnte.

So wird man zum Wupper-Tell-Führer

Bauer ist aktuell einer von 18 Wupper-Tells und hat erst im vergangenen Jahr seine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. „Der Wupper-Tell ist ein Lehrgang zum zertifizierten Natur- und Landschaftsführer für den Naturraum der Wupper in Solingen und Remscheid, wobei als Besonderheit ein spielpädagogischer und erzähldidaktischer Schwerpunkt hinzukommt“, erklärt Anke Kottsieper, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Team der Biologischen Station Mittlere Wupper (BSMW). „Am Ende der 92-stündigen, auf ein Jahr verteilten Ausbildung, die durch die Natur- und Umweltakademie Nordrhein-Westfalens zertifiziert ist, erfolgt der Abschluss mit einer Hausarbeit sowie einer praktischen wie schriftlichen Übung.“

2010 begann die Ausbildung der ersten Generation Wupper-Tells, die alters- oder berufsbedingt inzwischen weniger Zeit in Wanderungen investieren kann. Im vergangenen Jahr folgte nun die zweite Generation, darunter Wolfgang Bauer. Wesentliche Aufgaben der erzählenden Naturführer sind die Aufklärung über Besonderheiten der heimischen Tier- und Pflanzenwelt sowie die Weitergabe von hiermit verbundenen Sagen und Geschichten.

Vorbei an Hainsimsen und Bächen zog es die Gruppe weiter Richtung Wiesenkotten. Immer wieder holte Wolfgang Bauer Spickzettel hervor und erstaunte mit außergewöhnlichen Fakten. „Viele Bäche sind mit Kleintieren besiedelt. Hier gibt es etwa den Bachflohkrebs oder den gehörnten Vielaugenstrudelwurm. Bäche sind zudem der Lebensraum der Feuersalamander“, konnte er an einer Waldstelle berichten.

Die Themen und die Zielgruppe ihrer Führungen, die unter Berücksichtigung der notwendigen Vorgaben hinsichtlich des Naturschutzes stattfinden, kann sich jeder Wupper-Tell selbst aussuchen. „Ich habe mich für diese Tour entschieden, da ich hier auch häufig und gerne privat unterwegs bin. Und natürlich ist auch die kulinarische Einkehr auf der Burg reizvoll“, begründet Bauer seine Auswahl.

Im Naturraum stoßen verschiedene Interessen aufeinander

„Die Wupper kann ein Paradies für die Freizeitgestaltung sein“, was jedoch Naturschützer ärgere. „Zuletzt hatten sich hier noch Eulen niedergelassen, doch die sind wegen Kletterern inzwischen weiter gezogen. In der Wupper haben sich zudem Lachse und andere Fische angesiedelt, deren Lebensort durch den Wuppergrund aufwühlende Kanufahrten gefährdet ist“, führt Bauer weiter aus. Im Naturraum stießen verschiedene Interessen aufeinander.

Lesen Sie auch: Naturschutz bremst Nachhaltigkeitsspaziergang aus

Termine

Bereits am kommenden Wochenende finden zwei weitere Wupper-Tell-Führungen statt. Anmeldungen bei den Exkursionsleitern sind erforderlich.

Samstag, 14. Mai: Ab 14  Uhr steht die Müngstener Brücke im Fokus der Wanderung
Treffpunkt: „Haus Müngsten“
Anmeldung bei Heidi Neumann, Tel.: (0 21 74)/6 39 32 oder per E-Mail an heidi.brunsneumann@web.de

Sonntag, 15. Mai: Um 11 Uhr startet am Remscheider Stadion West, Wallburgstr. 25 das „Baum- und Wald-Erleben“.
Anmeldung bei bei Stefanie Barzen, Tel.: (0 21 91) 59 03 50) oder per E-Mail an barzen@online.de

Die Kosten betragen acht Euro für Erwachsene und vier Euro für Kinder. Eltern mit zwei eigenen Kindern: 20 Euro, jedes weiter Kind: 2 Euro.
www.wupper-tell.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Unfall auf der A3: Pkw überschlägt sich
Unfall auf der A3: Pkw überschlägt sich
Unfall auf der A3: Pkw überschlägt sich
Ohligs: Mann bei Messerstecherei lebensgefährlich verletzt
Ohligs: Mann bei Messerstecherei lebensgefährlich verletzt
Ohligs: Mann bei Messerstecherei lebensgefährlich verletzt
Mehrere Verletzte bei Unfall auf A46
Mehrere Verletzte bei Unfall auf A46
Mehrere Verletzte bei Unfall auf A46
Wahl: Sebastian Haug (CDU) und Josef Neumann (SPD) siegen in ihren Wahlkreisen
Wahl: Sebastian Haug (CDU) und Josef Neumann (SPD) siegen in ihren Wahlkreisen
Wahl: Sebastian Haug (CDU) und Josef Neumann (SPD) siegen in ihren Wahlkreisen

Kommentare