Nicht für Gewerbe ausweisen

BV will Buschfeld als Freifläche erhalten

Die BV Wald hat für einen erneuten Vorstoß in Sachen Buschfeld gestimmt: Demnach soll der Stadtrat erneut bei der Bezirksregierung Düsseldorf beantragen, dass die Fläche zwischen Bavert und Ittertal im Regionalplan zum „Allgemeinen Freiraum- und Agrarbereich“ wird. Archivfoto: Christian Beier
+
Die BV Wald hat für einen erneuten Vorstoß in Sachen Buschfeld gestimmt: Demnach soll der Stadtrat erneut bei der Bezirksregierung Düsseldorf beantragen, dass die Fläche zwischen Bavert und Ittertal im Regionalplan zum „Allgemeinen Freiraum- und Agrarbereich“ wird.

Empfehlung an die Stadt: Areal soll im Regionalplan nicht mehr für Gewerbe ausgewiesen werden.

Von Anja Kriskofski

Solingen. Die Bezirksvertretung Wald hat mehrheitlich für einen erneuten Vorstoß in Sachen Buschfeld gestimmt. Demnach soll der Stadtrat erneut bei der Bezirksregierung Düsseldorf beantragen, dass die Fläche zwischen Bavert und Ittertal im Regionalplan zum „Allgemeinen Freiraum- und Agrarbereich“ wird. Bislang ist sie dort als mögliches Gewerbegebiet ausgewiesen. 2018 war die Stadt Solingen mit einem Antrag auf Änderung in Düsseldorf gescheitert.

Den Antrag in der Bezirksvertretung hatten Grüne und SPD gemeinsam gestellt. Für Gewerbe solle die Stadt lieber Brachen innerhalb des Stadtgebiets nutzen, sagte die Sprecherin der Grünen-Fraktion Lorena Matera. Wenn landwirtschaftliche Freiflächen umgewandelt würden, gehe Biodiversität verloren. Ohnehin müsse der Wert von landwirtschaftlichen Flächen neu bewertet werden, erklärte die stellvertretende Bezirksbürgermeisterin Iris Michelmann (Grüne) mit Blick auf den Krieg in der Ukraine. Diese müssten geschützt werden.

CDU trägt Antrag in Teilen mit, FDP lehnt ihn ab

Er sei früher dafür gewesen, Flächen für Gewerbe zu entwickeln, denke aber inzwischen anders darüber, sagte SPD-Sprecher Ingo Schloßmacher: „Sind Flächen einmal bebaut, sind sie weg.“ Grüne und SPD wiesen zudem auf die Bedeutung von Kaltluftströmen aus dem benachbarten Naturschutzgebiet Ittertal hin.

Dem Antrag stimmte auch die Walder CDU zu – zumindest dem ersten Teil. „Das Buschfeld als Gewerbegebiet aus dem Regionalplan zu nehmen, dazu stehen wir“, erklärte der stellvertretende Bezirksbürgermeister Michael Klaas (CDU): Nicht mittragen wollte die Fraktion jedoch den zweiten Teil des Antrags: Demnach solle die Stadt gegenüber der Bezirksregierung darlegen, dass mit Blick auf Brachen wie Grossmann überhaupt kein Mangel an Gewerbeflächen herrsche. Klaas: „Das finden wir problematisch, die Nutzung des Grossmann-Areals ist doch noch gar nicht klar.“ Heinz-Wilhelm Westring von der FDP lehnte den Antrag in Gänze ab. Er sehe keinen wesentlichen Umweltfaktor für das Buschfeld, und in Wald falle Gewerbe weg. „Es kann nicht sein, dass kein Ersatz geschaffen wird.“ Wenn das Buschfeld im Regionalplan als Gewerbegebiet ausgewiesen bleibe, heiße das nicht, dass dort zwingend gebaut werde: „Wir können uns das offen halten.“

Regionalplan

Der Regionalplan schreibt fest, wie sich die Region um Düsseldorf als Ganzes künftig entwickeln soll: Dabei geht es um Flächenbedarf ebenso wie um Infrastruktur und Freiräume.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Pkw-Fahrer erfasst Radfahrer-Gruppe - Frau in Lebensgefahr
Pkw-Fahrer erfasst Radfahrer-Gruppe - Frau in Lebensgefahr
Pkw-Fahrer erfasst Radfahrer-Gruppe - Frau in Lebensgefahr
Diese Folgen hätte der Ausbau der Veloroute in Solingen für Autofahrer
Diese Folgen hätte der Ausbau der Veloroute in Solingen für Autofahrer
Diese Folgen hätte der Ausbau der Veloroute in Solingen für Autofahrer
S1-Ausfall trifft auf genervte Pendler
S1-Ausfall trifft auf genervte Pendler
S1-Ausfall trifft auf genervte Pendler
Messerstecherei in Ohligs: Polizei fahndet mit zwei Fotos nach Verdächtigen
Messerstecherei in Ohligs: Polizei fahndet mit zwei Fotos nach Verdächtigen
Messerstecherei in Ohligs: Polizei fahndet mit zwei Fotos nach Verdächtigen

Kommentare