Verdacht

Vorwürfe gegen Erzieherin wegen Misshandlung

Die Kita Klingenbande liegt in direkter Nachbarschaft zum Rathaus.
+
Die Kita Klingenbande liegt in direkter Nachbarschaft zum Rathaus.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt in drei Fällen gegen eine frühere Mitarbeiterin der Kita Klingenbande.

Von Kristin Dowe

Solingen. In der Elternschaft der Kita Klingenbande sorgt der Fall einer Erzieherin für Aufsehen, die in einzelnen Fällen Kinder körperlich misshandelt haben soll. Zu Details der Anschuldigungen machen die beteiligten Behörden mit Blick auf die laufenden Ermittlungen derzeit keine Angaben. Ein erster Verdacht kam laut Rathausangaben im Dezember vergangenen Jahres auf, als ein dreijähriges Mädchen sich einer anderen Erzieherin anvertraut habe. „Es ging darum, dass sich die beschuldigte Erzieherin unangemessen verhalten und dem Mädchen wehgetan habe“, berichtet Rathaussprecher Thomas Kraft – die Kita Klingenbande befindet sich in städtischer Trägerschaft.

Die andere Erzieherin habe unmittelbar die Kita-Leitung über den Verdacht informiert, die ihrerseits dem Fall nachgegangen sei. In einem weiteren Schritt seien auch die Leitung des Stadtdienstes Jugend und der Landschaftsverband Rheinland (LVR) als zuständige Aufsichtsbehörde eingeschaltet und die betroffenen Eltern informiert worden. „Mit der beschuldigten Erzieherin wurde ein Gespräch im Sinne einer Anhörung geführt“, so Kraft weiter. Diese sei daraufhin freigestellt worden, damit der Fall untersucht und aufgeklärt werden kann. Bis heute habe die Betroffene auch nicht mehr in der Kita Klingenbande oder einer anderen Betreuungseinrichtung gearbeitet, versichert der Sprecher. „Sie wird dies auch in Zukunft nicht mehr tun. Allerdings ist das Verfahren noch nicht vollständig abgeschlossen.“

Im Frühjahr hätten dann auch andere Kinder berichtet, dass sie sich von der beschuldigten Mitarbeiterin übergriffig behandelt gefühlt hätten. Dies sei ebenfalls umgehend der Kita-Leitung berichtet und Eltern-Gespräche und Eltern-Abende zu dem Thema einberufen worden. Im Sommer hätten dann auch Eltern und eine Mitarbeiterin der Kita Strafanzeige gegen die Erzieherin bei der Polizei gestellt. „Wir können drei Fälle dazu bestätigen, aus ermittlungstaktischen Gründen derzeit aber keine näheren Angaben zu dem Fall machen“, sagt Wolf-Tilman Baumert, Sprecher der Staatsanwaltschaft Wuppertal, auf Nachfrage.

Betroffen über die Vorgänge zeigt sich auch Christian Fuhrmann, Vorsitzender des Jugendamtselternbeirats. Zu Details der Anschuldigungen wolle er sich mit Blick auf die laufenden Ermittlungen ebenfalls nicht äußern. „Der Schutz der Persönlichkeitsrechte der Kinder und die Privatsphäre der Familien haben für mich größte Priorität, obwohl ich das öffentliche Interesse natürlich verstehen kann“, betont er. Das Jugendamt genieße sein vollstes Vertrauen bei dem Ziel, die Geschehnisse mit allen beteiligten Stellen transparent und verantwortungsvoll aufzuarbeiten. „Wir arbeiten sehr eng zusammen“, sagt er über das Verhältnis zwischen Beirat und Jugendamt.

Einzelne Vorwürfe aus den Reihen der Elternschaft, dass mit den Vorwürfen intransparent umgegangen worden sei, weist die Stadt entschieden zurück: „Es wurden umgehend auf allen Ebenen alle notwendigen Schritte unternommen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Solinger Fabrik für Schneidwaren erweitert Produktionsfläche
Solinger Fabrik für Schneidwaren erweitert Produktionsfläche
Solinger Fabrik für Schneidwaren erweitert Produktionsfläche
Erneut Gewaltvorwürfe in Solinger Kitas
Erneut Gewaltvorwürfe in Solinger Kitas
Erneut Gewaltvorwürfe in Solinger Kitas
Rattenbefall: Grundschule Stübchen muss Nebengebäude sperren
Rattenbefall: Grundschule Stübchen muss Nebengebäude sperren
Rattenbefall: Grundschule Stübchen muss Nebengebäude sperren
A3 und A46: Ab heute Abend nur je eine Spur frei
A3 und A46: Ab heute Abend nur je eine Spur frei
A3 und A46: Ab heute Abend nur je eine Spur frei

Kommentare