Konzert

Viel Beifall für Projektchor und Gäste

Der Projektchor der Kreis-Sängervereinigung Solingen (KSV) im Bergischen Chorverband Solingen-Wuppertal gab ein gelungenes Konzert. Foto: Christian Beier
+
Der Projektchor der Kreis-Sängervereinigung Solingen (KSV) im Bergischen Chorverband Solingen-Wuppertal gab ein gelungenes Konzert.

Der Projektchor der Kreis-Sängervereinigung stimmte auf Weihnachten ein.

Von Jutta Schreiber-Lenz

Solingen. Nicht nur das Publikum genoss am Sonntagabend sichtlich die musikalische Einstimmung in die Weihnachtszeit. Auch der Projektchor der Kreissängervereinigung Solingen (KSV) im Bergischen Chorverband Solingen-Wuppertal freute sich sichtlich, endlich wieder singen zu dürfen.

Auch die Seele darf nicht leiden. Die braucht in diesen schweren Zeiten ein bisschen Helligkeit.

Chorleiter Willi Winkler

Unter Leitung von Chorleiter-Veteran Willi Winkler, der souverän und humorvoll moderierend durch den Nachmittag führte, hatte er ein farbiges Programm vorbereitet, das er unter dem beeindruckend großen Weihnachtsbaum in der Stadtkirche am Fronhof präsentierte. Nicht nur um körperliche Unversehrtheit gehe es in diesen Zeiten, sagte Willi Winkler in seiner Begrüßung und als Erklärung, warum nicht auch dieses Ensemble das geplante Konzert zur Adventszeit abgesagt hatte. „Auch die Seele darf nicht leiden, die braucht einfach – gerade in diesen schweren und belasteten Zeiten – ein bisschen Helligkeit.“

Die strikt kontrollierte 2 G-Regel, ein Mitsingverbot fürs Publikum sowie ein „frisch getesteter“ Chor versprach ein minimiertes Ansteckungsrisiko. Und so konnten sich die rund hundert Konzertbesucher entspannt auf ihren Stühlen im adventlich mit Kerzen und Zweigen dekorierten Kirchensaal zurücklehnen und genießen: Die voluminöse warme Mezzosopranstimme von Julia Nikolajczyk zum Beispiel, von ihrem Ehemann und musikalischen Partner Thorsten Schäffer am Klavier begleitet, schürte klanglich die Vorfreude auf Weihnachten. „Weihnachtsfriede“, „White Christmas“, „Winter Wonderland“, „Träume unterm Christbaum“ zu hören, machte Spaß und ließ tatsächlich die Seele mitschwingen.

Die Sängerin glänzte nicht nur mit ihren Solo-Stücken. Mehrfach unterstützte sie den Chor, etwa bei Marys boy child“ oder dem allseits beliebten „Kalenderlied“. Hier übernahm Ursula Drießen die Piano-Begleitung. Seit mehr als 50 Jahren bildet sie mit Chorleiter Willi Winkler ein musikalisches Tandem und bekam dafür am Schluss noch lobende Worte und einen herzlichen Extra-Applaus.

Dudelsack-Einlage sorgt für schottischen Überraschungsakzent

Winkler selbst überzeugte nicht nur mit sensiblem Chor- Dirigat und humorvoller Moderation. Auch er fungierte als Solist, wie bei „Da wurde mitten in der Nacht“ und im Duett mit Julia Nikolajczyk in „Weihnachten bin ich zu Haus“. Kräftigen Beifall bekam auch Ralf Berger, der mit einer Dudelsack-Einlage für einen schottischen Überraschungs- Akzent setzte.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Gefahrguteinsatz: Vier Personen wegen giftiger Dämpfe vorsorglich im Krankenhaus
Gefahrguteinsatz: Vier Personen wegen giftiger Dämpfe vorsorglich im Krankenhaus
Gefahrguteinsatz: Vier Personen wegen giftiger Dämpfe vorsorglich im Krankenhaus
Internationale Ermittlungen gegen Trickbetrüger - Durchsuchungen auch in Solingen
Internationale Ermittlungen gegen Trickbetrüger - Durchsuchungen auch in Solingen
Internationale Ermittlungen gegen Trickbetrüger - Durchsuchungen auch in Solingen
Gymnasium setzt auf entschleunigte Schultage
Gymnasium setzt auf entschleunigte Schultage
Gymnasium setzt auf entschleunigte Schultage
Corona-Proteste: Kein Organisator für „Spaziergänge“ in Solingen
Corona-Proteste: Kein Organisator für „Spaziergänge“ in Solingen
Corona-Proteste: Kein Organisator für „Spaziergänge“ in Solingen

Kommentare