Coronavirus

Verunsicherung bei Kunden trübt das Geschäft

Rainer Francke (l.) und Stefan Decken vom Bücherwald hadern mit den Regelungen für den Einzelhandel. Archivfoto: Christian Beier
+
Rainer Francke (l.) und Stefan Decken vom Bücherwald hadern mit den Regelungen für den Einzelhandel. Archivfoto: Christian Beier

Trotz Luca-App nutzen die Solinger die Einkaufsmöglichkeiten nur zaghaft – Bund bringt Notbremse auf den Weg.

Solingen. Seit dem 8. März sind Solinger Geschäfte und Einrichtungen wieder unter Auflagen geöffnet – am Dienstag einigte sich die Bundesregierung auf der Grundlage einer Änderung des Infektionsschutzgesetzes auf eine Notbremse, die weitreichende Schließungen sowie Ausgangssperren für Kommunen ab einer Inzidenz von 100 an drei aufeinanderfolgenden Tagen vorsieht. Wenn die Gesetzesvorlage wie vom Bund geplant im Eilverfahren den Bundestag und den Bundesrat passiert, dürfte bald auch Solingen von den Regelungen betroffen sein.

Derweil nutzten Kunden die Einkaufsmöglichkeiten in den vergangenen Wochen ohnehin nur zaghaft, so der Tenor bei den Solinger Einzelhändlern. Nach der aktuellen Regelung ist es bislang möglich, ein Geschäft entweder nach Terminvereinbarung und mit Nachweis eines negativen Corona-Schnelltests zu besuchen – oder gewünschte Produkte vorab zu bestellen und dann an der Ladentür abzuholen. Wer beim Besuch eines Geschäfts oder einer Einrichtung die von der Stadt unterstützte Luca-App nutzt, kann darauf verzichten, seine Kontaktdaten händisch in eine Liste einzutragen.

Die Leute wissen gar nicht mehr, was Sache ist.

Detlef Ammann, W. I. R.

Nachdem die Hoffnung auf Luca anfangs groß war, sei die Nutzung bei vielen Kunden eingebrochen, sagt Brigitte Kiekenap, Vorsitzende der Ohligser Werbe- und Interessengemeinschaft (OWG). „Bei Jüngeren ist Luca stärker verbreitet. Allerdings checken inzwischen weniger Kunden mit der App ein als zu Beginn ihrer Verfügbarkeit.“ Die größte Hürde stelle aber die Nachweispflicht eines negativen Tests dar, die viele Kunden von einem Einkauf im Geschäft abhalte. „Das wird nicht gut angenommen. Vielleicht würde sich das ändern, wenn man die Testmöglichkeiten ausbauen würde.“

Dies würde auch Detlef Ammann, Vorsitzender des Werbe- und Interessenrings Solinger Innenstadt (W. I. R.), befürworten. Das größte Problem für den Einzelhandel sei die enorme Verunsicherung der Kunden, die angesichts sich ständig ändernder Verordnungen den Überblick verloren hätten. „Manchmal stehen die Leute vor dem Geschäft und wissen gar nicht, was Sache ist. Ihnen ist nicht klar, ob sie reinkommen können und unter welchen Voraussetzungen.“ Wenn gerade ein Zeitfenster für einen Besuch frei sei, lasse er einen Kunden auch ohne Termin in den Laden. Ein pragmatisches Vorgehen, auf das viele Händler setzen. Ammann bemühe sich zudem um guten Service unter den schwierigen Bedingungen: „Ich gebe den Kunden oft einfach eine Auswahl mit nach Hause, so dass sie dort in Ruhe aussuchen können.“

Bei allem Verständnis für die Maßnahmen macht sich auch bei Rainer Francke, dem Vorsitzenden des Walder Werberings, inzwischen Frust bemerkbar. Zu oft endeten bestimmte Auflagen in Bürokratie, wie der Inhaber vom „Bücherwald“ an einem Beispiel deutlich macht: „Wenn ein Kunde unsere Abholtür besucht, um ein bestimmtes Buch abzuholen, und er vor Ort nach einem weiteren Buch fragt, darf ich ihm das streng genommen nicht geben. Er hat es ja nicht bestellt. Unter diesen Voraussetzungen macht mir mein Beruf keinen Spaß mehr.“ Die Luca-App sei trotz der noch zaghaften Nutzung ein Hoffnungsschimmer für den Einzelhandel.

Solingen: Luca birgt laut IT-Experten Risiken für den Datenschutz

Nach dem anfänglichen Hype, der wohl auch der prominenten Unterstützung von Rapper Smudo geschuldet war, wurde zuletzt immer wieder Kritik an Luca im Hinblick auf angebliche Sicherheitsmängel laut. Trotz des unstrittigen Potenzials der App sei die Skepsis teilweise nachvollziehbar, sagt IT-Experte Tobias Erdmann von Systemhaus Erdmann: „Was den Datenschutz betrifft, gibt es Hinweise darauf, dass bei Luca nicht nur das Gesundheitsamt, sondern auch der Betreiber des Servers Zugriff auf die Daten hat. Das Unternehmen könnte mehr Vertrauen in die App schaffen, wenn es den Quellcode offenlegen würde und man transparent nachvollziehen könnte, wie sie programmiert wurde“, so Erdmann. „Immerhin geht es dabei um sensible Daten, die nicht in falsche Hände gelangen sollten.“ Zudem gebe es neben Luca auch andere Apps, die nach dem gleichen Prinzip funktionierten. „Eine weitere Möglichkeit sei, die Corona-Warn-App entsprechend nachzurüsten. „Es wäre von Vorteil, wenn man alle Funktionen in einer App hätte.“

Weniger Bedenkenträgerei wünscht sich dagegen Waldemar Gluch vom Initiativkreis Solingen, der die Nutzung von Luca vorantreibt. „Die App muss noch bekannter werden. Vor allem für die Gastronomie bietet sie große Chancen, wenn sie denn wieder öffnen darf.“ Angesichts der aktuellen Pläne des Bundes bleibt dies aber erst mal Zukunftsmusik.

Hintergrund

Grundsätzlich müssen in NRW Kommunen mit einer Inzidenz über 100 die Notbremse ziehen. Die Stadt Solingen erwirkte beim Land zuletzt erfolgreich eine Ausnahmegenehmigung mit Testoption. Demnach dürfen die Öffnungen beibehalten werden, wenn die Kommunen umfangreich testen und Kunden Geschäfte nur mit einem negativen Coronatest betreten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Inzidenz über 50: Diese Corona-Regeln gelten in Solingen ab Montag
Inzidenz über 50: Diese Corona-Regeln gelten in Solingen ab Montag
Inzidenz über 50: Diese Corona-Regeln gelten in Solingen ab Montag
Heinz Schwandt feiert heute seinen 106. Geburtstag
Heinz Schwandt feiert heute seinen 106. Geburtstag
Heinz Schwandt feiert heute seinen 106. Geburtstag
Corona: Inzidenzstufe 3 ab Montag - Weiter höchster Wert im Bund
Corona: Inzidenzstufe 3 ab Montag - Weiter höchster Wert im Bund
Corona: Inzidenzstufe 3 ab Montag - Weiter höchster Wert im Bund
Welche Veranstaltung suchen wir? An welche Feste in Solingen denken Sie gerne zurück?
Welche Veranstaltung suchen wir? An welche Feste in Solingen denken Sie gerne zurück?
Welche Veranstaltung suchen wir? An welche Feste in Solingen denken Sie gerne zurück?

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare