Illegale Müllentsorgung

Verdreckter Teich am Pohligshof verärgert Spaziergänger

Dosen, Papier und sogar eine Warnbake ziehen ganz einsam ihre Kreise durch den Teich am Pohligshof. Den Eigentümer scheint das nicht zu kümmern. Foto: Christian Beier
+
Dosen, Papier und sogar eine Warnbake ziehen ganz einsam ihre Kreise durch den Teich am Pohligshof. Den Eigentümer scheint das nicht zu kümmern.

Stadt und Wasserverband würden gerne den Unrat aus einem Gewässer bei Auenberg entfernen – doch derzeit sind ihnen die Hände gebunden.

Von Moritz Jonas

Solingen. Viele Solinger zieht es auch im neuerlichen Lockdown nach draußen. Spazierengehen ist in diesen Tag fast zu einem Trend geworden. Doch weniger schön wird es allerdings, wenn man dabei beobachten muss, wie die Natur vielerorts verdreckt zurückgelassen wird. So wie bei einem Teich in Pohligshof unterhalb der Hofschaft Auenberg bei Neu-Löhdorf. Dort liegt die Quelle des Börkhauser Baches. Der Teich ist total vermüllt. Die Frage nach der Zuständigkeit für die Reinigung des Teiches gestaltet sich jedoch schwierig.

Wer an dem Teich nahe dem ehemaligen Bauernhof Börkhaus vorbeigeht, dem bietet sich ein trauriges Bild. Es könnte fast der Eindruck entstehen, der Teich sei zur Pfandflaschen-Sammelstelle umfunktioniert worden. Allerlei Flaschen, ganz besonders Bierflaschen, ragen wie kleine Bojen aus dem Wasser. Fand hier etwa eine Corona-Party statt? „Bislang ist uns nichts Derartiges bekannt und das wäre uns in dieser Zeit sicher zu Ohren gekommen, wenn sich dort vermehrt Leute treffen würden“, sagt Stadtsprecher Thomas Kraft.

Aber auch sonst findet sich dort allerhand an Müll. Plastikteile, Dosen, Papier und sogar eine Baustellen-Warnbake ziehen ganz einsam ihre Kreise durch den Teich. Wer am Pohligshof einen Eindruck von schöner und unberührter Natur bekommen möchte, muss schon die Augen schließen und dem Plätschern der Abwasserpumpe lauschen.

Der unschöne Anblick veranlasst immer wieder Passanten dazu, verdutzt und kopfschüttelnd stehen zu bleiben. Eine Fußgängerin, die ihren Hund ausführt, kommentiert: „Es ist wirklich schade zu sehen, wie die Umwelt so zugemüllt werden kann.“

„Wir können zurzeit keine Abhilfe schaffen, da sich die Flaschen und der Sperrmüll unerreichbar in der Mitte des Teiches befinden.“

Stadtsprecher Thomas Kraft

Auch der Stadt ist die Vermüllung des Teiches nicht verborgen geblieben. Der Missstand sei bereits von Bürgern bei der Stadt angezeigt worden, erklärt Stadtsprecher Kraft. Allerdings seien den Technischen Betrieben (TBS) bei der Lösung des Problems die Hände gebunden. „Wir können in der Hinsicht zurzeit keine Abhilfe schaffen, da sich die Flaschen und der Sperrmüll unerreichbar in der Mitte des Teiches befinden. Zudem liegt der Teich nicht auf einem städtischen Grundstück, deshalb muss zunächst der Eigentümer ausfindig gemacht werden, bevor Maßnahmen ergriffen werden können“, so Kraft.

Solingen: Suche nach dem Eigentümer blieb bislang erfolglos

Nur wenn der Eigentümer nicht ermittelt werden könne oder dieser sich weigere, den Unrat zu beseitigen, könnte die Stadt darüber nachdenken, den Bergisch-Rheinischen Wasserverband mit der Säuberung des Teichs am Pohligshof zu beauftragen. Bislang blieb Suche nach dem Eigentümer erfolglos.

Auch der Wasserverband habe noch keine Maßnahmen ergriffen, erklärt Christoph Nietfeld, Bereichsleiter Gewässer. Der 1,5 Kilometer lange Nebenbach, der in den Viehbach mündet, sei in elf Abschnitte unterteilt, davon stünden eben nur zehn Abschnitte auf der Pflegeliste des Wasserverbandes. „Diese Abschnitte werden auch in regelmäßigen Abständen durch unser Personal gereinigt“, erklärt Nietfeld. Der elfte Abschnitt sei aber eben jener, in dem sich der private Teich befände. Dieser dürfe nur dann vom Wasserverband gereinigt werden, wenn der Wasserfluss gestört sei oder man darauf aufmerksam gemacht würde. Das sei bislang nicht passiert, erklärt Nietfeld. „Dass dieser Teil so vermüllt ist, ist aber auch nicht erst seit gestern so“, ergänzt Nietfeld.

Aus diesem Grund gäbe es auch Bestrebungen, den Bach in diesem Abschnitt am Teich vorbeifließen zu lassen. So würde der Teich also gar nicht mehr Teil des Börkhauser Baches sein. Diese Planungen befänden sich aber noch am Anfang, sagt Nietfeld.

Und somit sieht es vorerst so aus, als würde der Unrat noch die ein oder andere Runde im Teich ziehen müssen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Corona: Solingen weiter mit landesweit höchsten Wert
Corona: Solingen weiter mit landesweit höchsten Wert
Corona: Solingen weiter mit landesweit höchsten Wert
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare