Güterhallen

Südpark-Künstler stellen sich im Video vor

Ingo Schleutermann ist nicht nur ein angesehener Maler und Zeichner in Solingen, er ist jetzt auch journalistisch auf Entdeckungsreise gegangen. Im Südpark hat er Künstlerinnen und Künstler zu ihrem Schaffen und ihrer Motivation per Video mit Ute Puslat interviewt. Foto: Christian Beier
+
Ingo Schleutermann ist nicht nur ein angesehener Maler und Zeichner in Solingen, er ist jetzt auch journalistisch auf Entdeckungsreise gegangen. Im Südpark hat er Künstlerinnen und Künstler zu ihrem Schaffen und ihrer Motivation per Video mit Ute Puslat interviewt.

Zehn Malerinnen, Bildhauer und Kunstschaffende hat der Zeichner Ingo Schleutermann besucht.

Von Philipp Müller

Solingen. Auf einer Autobahn versucht ein Bauarbeiter bei strahlender Sonne festzustellen, ob das Warnlicht an einer Barke auch blinkt. Er zieht dazu die Jacke über den Kopf und dunkelt so alles ab. Im Vorbeifahren hat das der Künstler Boris von Reibnitz gesehen. Entstanden ist daraus eine Skulptur mit dem Bauarbeiter, der typisch orangen Warnjacke – aber eben diese über die Barke gehangen und den Kopf verdeckend. „Einen solchen skurrilen Moment in einer Plastik zu verarbeiten, erfordert Aufwand“, gesteht von Reibnitz.

Erzählt hat er das Ingo Schleutermann. Der Solinger Künstler, der sich zuletzt als Zeichner apokalyptischer Welten einen Namen gemacht hat, besuchte zehn Künstlerinnen und Künstler der Güterhallen. Die Fotografin Ute Puslat hielt die Begegnungen in gut zehnminütigen Videos fest, die auf der Seite des Güterhallenvereins oder bei Youtube im Internet abrufbar sind. Südparkmanagerin Petra Krötzsch erklärt, dass die Aktion den Titel „Kunst kommt von allen Seiten“ trage.

„Wenn man das kann, wird es langweilig.“

Peter Wischnewski zu seiner fotorealistischen Malerei

Der Verein will damit den Blick hinter die Kulissen der Ateliers erweitern. Das war im Frühjahr bereits gestartet, da veröffentlichte der Verein einen virtuellen Rundgang mit 360-Grad-Bewegungen, der zusammen mit Werner Koch und Excit3D entstanden war.

Nun also die zehnteilige Reise von Schleutermann. Die lebt davon, dass der Künstler als Kenner der Szene überhaupt keine Barrieren überwinden muss und so sicher Einblicke in das Arbeits- und Seelenleben der Künstlerinnen und Künstler findet, die für die meisten sonst gar nicht möglich sind.

So lernen die Betrachtenden, dass Eva Wieden nicht nur eine Meisterin des Puppenspiels ist. Sie hat auch Musik studiert und die Klänge für ihr Märchen vom Rotkäppchen selbst geschrieben. Das werde leider nicht so oft gebucht, weil alle so viel Angst vor dem bösen Wolf hätten. „Dabei ist meiner so lieb.“

Schleutermann hat aber nicht nur im Südpark zusammen mit Puslat die Künstler besucht. Sie gingen auch nach Ohligs zu Peter Wischnewski, Künstler des „Kunstraums“ im Südpark. Er bekennt, auf seine fotorealistischen Arbeiten angesprochen: „Wenn man das kann, wird es langweilig.“ Er liebe die große Form, die große und leere weiße Leinwand, um sich dort ganz der abstrakten Malerei hinzugeben. Da starte er oft ganz ohne Ziel und lasse sich treiben.

Das macht auch Conny Schüssler. Ihre Kunst komme von der Geste, der Bewegung, erklärt Schleutermann im Gespräch. Und er sagt zu Beginn des Videos: „Heute geht es um Grau.“ Tatsächlich malt Schüssler in hellen bis hin zu dunklen grauen, sogar schwarzen Tönen. „Ich male mit viel Wasser, daher muss die Leinwand liegen und fixiert sein.“

So ist ein hochinteressanter Zyklus entstanden, von dem man sich wünscht, dass er bald fortgesetzt wird. Dann sonst würden die Kunstinteressierten zum Beispiel nicht erfahren, dass die mit wuchtigen Farben arbeitenden Künstlerin Silke Widenka gerade einen ganz anderen Stil ausprobiert. „Wie schön man mit Kugelschreiber malen kann, habe ich gerade erst entdeckt. Ich kann das gut mit Aquarellfarben kombinieren.“

In den Güterhallen gibt es über den Sommer zudem viel Programm auf der Seite zu den Gleisen (| S. 19). Auch öffnen die Ateliers wieder für Ausstellungen. Mit dem Wissen aus den Videos wird man das ganz neu betrachten können. Infos zu den Filmen und dem Programm unter:

www.gueterhallen.de

Der Südpark und die Kunst im Video

Die Solinger können sich die Güterhallen vorab in einem 360-Grad-Rundgang anschauen:

Die Videos von Ute Puslat und Ingo Schleutermann stellen diese Künstlerinnen und Künstler in den Mittelpunkt: Bea Kahl, Silke Widenka, Conny Schüssler, Janine Werner, Eva Wieden, Thomas Willis, Norbert Sarrazin, Boris von Reibnitz, Thorsten Richartz und Peter Wischnewski. Die Übersicht gibt es bei Youtube unter:

https://t1p.de/uf7p

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Inzidenz über 50: Diese Corona-Regeln gelten in Solingen ab Montag
Inzidenz über 50: Diese Corona-Regeln gelten in Solingen ab Montag
Inzidenz über 50: Diese Corona-Regeln gelten in Solingen ab Montag
Ab heute gelten die neuen Corona-Regeln, weitere ab Sonntag und Montag
Ab heute gelten die neuen Corona-Regeln, weitere ab Sonntag und Montag
Ab heute gelten die neuen Corona-Regeln, weitere ab Sonntag und Montag
Inzidenzstufe 3 ab Montag - Weiterer Todesfall in Solingen - Höchster Wert im Bund -
Inzidenzstufe 3 ab Montag - Weiterer Todesfall in Solingen - Höchster Wert im Bund -
Inzidenzstufe 3 ab Montag - Weiterer Todesfall in Solingen - Höchster Wert im Bund -
Live-Blog: Stadt bereitet sich auf Starkregen am Wochenende vor - Brücke Wupperhof freigegeben
Live-Blog: Stadt bereitet sich auf Starkregen am Wochenende vor - Brücke Wupperhof freigegeben
Live-Blog: Stadt bereitet sich auf Starkregen am Wochenende vor - Brücke Wupperhof freigegeben

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare