Mehrwertsteuer-Senkung

Die Stromrechnung wird leicht sinken

Wer will, kann online seinen aktuellen Zählerstand an die Stadtwerke übermitteln. Auch der Stichtag, 30. Juni, wird beachtet. Foto: Tim Oelbermann
+
Wer will, kann online seinen aktuellen Zählerstand an die Stadtwerke übermitteln. Auch der Stichtag, 30. Juni, wird beachtet.

Die Stadtwerke Solingen berechnen die Zählerstände und den neuen Mehrwertsteuersatz.

Von Philipp Müller

Solingen. Seit dem 1. Juli gibt es geänderte Mehrwertsteuersätze. Mit einem „Wumms“ soll die Wirtschaft angekurbelt werden. Die Senkung der Hebesätze hat auch Auswirkungen auf die Stromrechnung. Doch ist es jetzt richtig, zeitnah zum 1. Juli beim Strom- oder Gaslieferanten die Zählerstände durchzugeben, um von der Senkung, der Steuer zu profitieren.

Das könne man machen, müsse man aber nicht, erklärt dazu Lisa Nohl, Sprecherin der Stadtwerke Solingen. Die sind Solingens größter Lieferant für Strom und Gas. Außerdem wickelt das Unternehmen mit Sitz an der Beethovenstraße auch die Versorgung mit Trinkwasser für die Solinger ab. Auf diese wird bis zum 31. Dezember 5 statt 7 Prozent berechnet. Bei Strom und Gas werden 16 statt 19 Prozent Umsatzsteuer fällig.

Solingen: An Vorauszahlungen für Strom ändert sich nichts

Nohl erklärt, dass sich an den Vorauszahlungen nichts ändere, denn erst mit der Schlussrechnung fürs Verbrauchsjahr werde der unterschiedliche Umsatzsteuerbetrag berechnet. Durch die langjährige Erfahrung, wie sich der Stromverbrauch über das Jahr in den Solinger Haushalten und Unternehmen verteile, berechne die Stadtwerke dann die unterschiedlichen Hebesätze der Steuer für das zweite Halbjahr 2020.

Doch wer es ganz genau haben will, der könne über das Online-Portal der Stadtwerke die aktuellen Zählerstände mitteilen. „Das geht auch ohne Registrierung“, erklärt die Stadtwerkesprecherin. Dazu braucht man die Kunden- und die Vertragsnummer sowie den Zählerstand.

Sinn macht die Mitteilung natürlich, für diejenigen, die im kommenden Halbjahr deutlich mehr oder weniger verbrauchen als in den Vorjahren. Aber es gilt auch zu beachten, dass nicht alle Lieferverträge bei jedem Anbieter von Strom und Gas eine Zwischenabrechnung über Zählerstände ermöglichen. Da lohnt dann der Blick in den Vertrag, bevor man sich die Mühe macht. Hier geht's zum Online-Portal der Stadtwerke: https://t1p.de/oo18

Nicht nur die Mehrwertsteuer ist seit dem 1. Juli gesunken: Auch bei den Themen Miete, Rente, Reisen gibt es seit Anfang des Monats in Deutschland einige große Änderungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Drei Raubüberfälle in Gräfrath, Ohligs und Mitte
Drei Raubüberfälle in Gräfrath, Ohligs und Mitte
Drei Raubüberfälle in Gräfrath, Ohligs und Mitte
Chefarzt der Lungenfachklinik: „Es gibt nach wie vor schwere Krankheitsfälle“
Chefarzt der Lungenfachklinik: „Es gibt nach wie vor schwere Krankheitsfälle“
Chefarzt der Lungenfachklinik: „Es gibt nach wie vor schwere Krankheitsfälle“
Corona: Inzidenzwert bleibt in Solingen unter 50
Corona: Inzidenzwert bleibt in Solingen unter 50
Corona: Inzidenzwert bleibt in Solingen unter 50
Nicole Müller macht Gassigehen zu ihrem Beruf
Nicole Müller macht Gassigehen zu ihrem Beruf
Nicole Müller macht Gassigehen zu ihrem Beruf

Kommentare