Haltepunkt Landwehr

Städte gehen Bahnhalt gemeinsam an

Zwischen Landwehrstraße und der Straße Landwehr (rechts oben) oder im Bereich der Wipperauer Straße (unten) könnte der neue Bahnhof gebaut werden.
+
Zwischen Landwehrstraße und der Straße Landwehr (rechts oben) oder im Bereich der Wipperauer Straße (unten) könnte der neue Bahnhof gebaut werden.

Solinger Rat und Langenfelder Verkehrsausschuss fassten Beschlüsse für einen Haltepunkt Landwehr.

Von Andreas Tews

Solingen. Die Städte Solingen und Langenfeld wollen sich gemeinsam für einen neuen Bahnhaltepunkt Landwehr einsetzen. Der Solinger Stadtrat beauftragte das Rathaus auf Antrag von SPD, Grünen und FDP, erste Planungen aufzunehmen und sich mit Langenfeld abzustimmen. Der Verkehrsausschuss der Nachbarstadt beschloss am Donnerstagabend parallel, dass Langenfeld den Prozess unterstützen werde.

Dem Haltepunkt müssten die Deutsche Bahn und die beteiligten Verkehrsverbünde zustimmen. Ein möglicher Standort wäre zwischen der Landwehrstraße und der Straße Landwehr. Dort ist er auch im Flächennutzungsplan hinterlegt. Im Antrag der „Gestaltungsmehrheit“ sind auch die Wipperauer und die Nußbaumstraße genannt.

„Der Haltepunkt allein bringt uns nicht weiter.“

Leon Kröck (Grüne)

Das Projekt brauche jetzt rechtzeitige Planungen, erklärte Grünen-Verkehrspolitiker Leon Kröck im Stadtrat. Er verwies auf eine Machbarkeitsstudie, die der Verkehrsverbund Nahverkehr Rheinland derzeit für eine neue S-Bahnlinie erstellt, die von Köln über Solingen in Richtung Düsseldorf fahren könnte. Nach dem Beschluss soll das Rathaus zusammen mit Langenfeld unter anderem die Standortfrage klären. „Der Haltepunkt allein bringt uns aber nicht weiter“, betonte Kröck. Darum sollen erste Planungen für eine Anbindung an das Buslinien- und Radwegenetz erstellt werden.

Nach Meinung von FDP-Ratsfraktionschef Jürgen Albermann sollte auch ein Pendlerparkplatz geplant werden. Er gab aber zu bedenken, dass zu einer erfolgreichen Verkehrswende nicht nur eine bessere Erreichbarkeit der Bahn gehöre. Wichtig seien außerdem Pünktlichkeit und Verlässlichkeit. SPD-Verkehrspolitiker Richard Schmidt sagte, der Bahnhalt könne Verkehrsströme in vielen Bereichen entlasten. Den Zeitpunkt für den Antrag der „Gestaltungsmehrheit“ bezeichnete er als günstig.

Nach der Sitzung erklärte CDU-Verkehrspolitiker Lukas Schrumpf, der Bahnhalt sei eine alte CDU-Forderung. Oberbürgermeister Tim Kurzbach (SPD) müsse auf Druck der eigenen Fraktion „jetzt liefern“. Andere wichtige Verkehrsprojekte würden immer wieder verschleppt.

Für die Planungen stimmten im Rat CDU, SPD, Grüne, FDP, BfS/ABI und Linke/Die Partei. Drei Gegenstimmen kamen von den rechtspopulistischen RD und AfD.

Im Langenfelder Ausschuss war das Votum einstimmig. Der dortige Leiter des Fachbereichs Stadtentwicklung, Thomas Küppers, bezeichnete den Bahnhof auf ST-Anfrage als „gute Sache für Langenfeld“ und sagte zu: „Wir bringen die Sache auf den Weg.“ OB Kurzbach erklärte, dass er sich beim Bahnhalt Landwehr mit Langenfelds Bürgermeister Frank Schneider (CDU) einig sei. Auf einen Standort legte sich Kurzbach zwar nicht fest, deutete im Rat aber an, dass der vor 60 Jahren stillgelegte Bahnhof noch zu erkennen sei.

Weitere Beschlüsse

Sparkasse: Der Überschuss 2021 der Stadt-Sparkasse von 4 Millionen Euro fließt komplett in deren Sicherheitsrücklage.

ÖPNV: Die Stadt finanziert den Linienbusverkehr der Stadtwerke für die Jahre 2023 bis 2026 mit jährlich 3 Millionen Euro mit.

Taxen: Die Taxitarife steigen um durchschnittlich 26,7 Prozent.

Telenotarzt: Solingen beteiligt sich am Telenotarztsystem, das zusammen mit den Städten Leverkusen, Remscheid, Wuppertal sowie den Kreisen Mettmann und Ennepe Ruhr aufgebaut wird.

Rats-TV: Die Ratssitzungen, die live im Internet gezeigt und aufgezeichnet werden, bleiben vier Jahre abrufbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Solinger Fabrik für Schneidwaren erweitert Produktionsfläche
Solinger Fabrik für Schneidwaren erweitert Produktionsfläche
Solinger Fabrik für Schneidwaren erweitert Produktionsfläche
Erneut Gewaltvorwürfe in Solinger Kitas
Erneut Gewaltvorwürfe in Solinger Kitas
Erneut Gewaltvorwürfe in Solinger Kitas
Rattenbefall: Grundschule Stübchen muss Nebengebäude sperren
Rattenbefall: Grundschule Stübchen muss Nebengebäude sperren
Rattenbefall: Grundschule Stübchen muss Nebengebäude sperren
A3 und A46: Ab heute Abend nur je eine Spur frei
A3 und A46: Ab heute Abend nur je eine Spur frei
A3 und A46: Ab heute Abend nur je eine Spur frei

Kommentare