Neue Corona-Schutzverordnung

Stadtwerke: Solinger nehmen 3G-Regel in Bussen gut an

Fahrgäste in Bussen und Bahnen müssen seit gestern einen aktuellen Impf-, Test- oder Genesenennachweis mit sich führen. Foto: Christian Beier
+
Fahrgäste in Bussen und Bahnen müssen seit Mittwoch einen aktuellen Impf-, Test- oder Genesenennachweis mit sich führen.

Seit Mittwoch, 24. November, müssen Fahrgäste geimpft, genesen oder getestet sein

Von Manuel Böhnke und Alexandra Dulinski

Solingen. Die Solinger haben die 3G-Regel im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) gut angenommen. Das berichtete Silke Rampe am Mittwochabend. Laut Angaben der Sprecherin des Verkehrsbetriebs haben am Mittwoch alle in Stadtwerke-Bussen kontrollierten Fahrgäste den entsprechenden Nachweis „anstandslos erbracht“.

Seit Mittwoch müssen Fahrgäste in Bussen und Bahnen geimpft, genesen oder getestet sein. Negative Schnelltests dürfen dabei nicht älter als 24 Stunden sein, bei PCR-Tests beträgt die Frist zwei Tage. Ausgenommen sind Schüler allgemeinbildender Schulen – sie müssen lediglich ihren Schülerausweis mitführen und bei Bedarf vorzeigen. Auch Kinder unter sechs Jahren sind von der Regel befreit.

„Die Fahrer können keinesfalls die 3G-Kontrolle übernehmen, da das Einhalten des Fahrplans dann unmöglich wäre“, erklärt Silke Rampe. Stattdessen übernehme das Prüfpersonal diese Aufgabe stichprobenartig. Dreierteams führen die Kontrolle durch, Fahrgäste werden gebeten, ihren 3G-Nachweis griffbereit zu haben. Wer nicht geimpft, genesen oder getestet ist, werde des Fahrzeugs verwiesen. Weitere Konsequenzen drohen nicht. „Als Verkehrsunternehmen sind wir nicht ermächtigt, Bußgelder auszusprechen“, erläutert Silke Rampe.

Hier finden Sie die Schnelltest-Zentren in Solingen.

Flächendeckende Kontrollen sind nicht möglich

Die 3G-Regel flächendeckend zu kontrollieren, sei in einem offenen System wie dem ÖPNV kaum möglich. Für einen späteren Zeitpunkt seien allerdings Schwerpunktkontrollen vorgesehen. Diesbezüglich befindet sich der Verkehrsbetrieb Rampe zufolge in Abstimmung mit dem Ordnungsamt. Zudem seien Servicefirmen angefragt, die die Stadtwerke bereits nach Einführung der Maskenpflicht mit Personal unterstützt haben. Mit Blick auf durch die Kontrollen verursachte Mehrkosten erklärt Rampe: „Wir gehen davon aus, dass der ÖPNV-Rettungsschirm des Bundes hier entsprechend greift.“

Die Stadtwerke haben am Mittwoch bekanntgegeben, dass zukünftig nur noch Geimpfte und Genesene Zutritt zum Kundencenter an der Beethovenstraße haben. Bei den Kundencentern der Verkehrsbetriebe in Mitte und Ohligs gilt dagegen 3G, erklärt Rampe.

Nicht nur für Busfahrten haben sich die Vorzeichen geändert. In Bahnen ist die 3G-Regel ebenfalls angesagt. Abellio, der Betreiber der S-Bahn-Linie 7 zwischen Remscheid, Solingen und Wuppertal, kündigt stichprobenartige Überprüfungen an. Diese sollen parallel zur Fahrkartenkontrolle stattfinden. Ähnlich ist das Vorgehen in Zügen der Deutschen Bahn, erklärt der Konzern.

Die neue städtische Impfstelle im ehemaligen P&C-Gebäude öffnet bereits am Montag, 29. November.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Welches Gebäude suchen wir in dieser Woche?
Welches Gebäude suchen wir in dieser Woche?
Welches Gebäude suchen wir in dieser Woche?
Solinger Händler ziehen gemischte Bilanz
Solinger Händler ziehen gemischte Bilanz
Solinger Händler ziehen gemischte Bilanz
Corona: St. Lukas - Noch keine OP-Verschiebungen
Corona: St. Lukas - Noch keine OP-Verschiebungen
Corona: St. Lukas - Noch keine OP-Verschiebungen
Solinger Mediziner: Kinder nicht vorschnell impfen
Solinger Mediziner: Kinder nicht vorschnell impfen
Solinger Mediziner: Kinder nicht vorschnell impfen

Kommentare