Neue Kindergärten-Plätze an der Focher Straße

Stadt Solingen plant zwei Kitas am Nümmener Feld

Auf der zugewachsenen Parkanlage der ehemaligen Fabrikantenvilla sollen zwei Kitas und sieben Mehrfamilienhäuser entstehen. Foto: Christian Beier
+
Auf der zugewachsenen Parkanlage der ehemaligen Fabrikantenvilla sollen zwei Kitas und sieben Mehrfamilienhäuser entstehen.

Pläne für Brache an der Ecke Focher Straße: Sieben Mehrfamilienhäuser mit rund 40 Wohnungen und Kindertagesstätten sollen gebaut werden.

Solingen. Zwei Kindertagesstätten und sieben Mehrfamilienhäuser sehen Vorplanungen der Stadtverwaltung für das Gebiet an der Ecke Focher Straße/Nümmener Feld vor. Diese besagen zudem, dass die denkmalgeschützte Fabrikantenvilla an der Focher Straße und die schützenswerten Bäume auf dem Gelände erhalten bleiben.

Beschluss: Diesem Konzept stimmte am Dienstagabend die Bezirksvertretung Gräfrath einstimmig zu und sprach sich dafür aus, dass die Stadt das Bauleitplanverfahren einleitet. Nach weiteren Vorberatungen in der Bezirksvertretung Wald und im Umweltausschuss entscheidet darüber am Montag, 27. September (17 Uhr im Theater und Konzerthaus) der Ausschuss für Städtebau und Stadtentwicklung.

Vorgeschichte: Für das Gelände gegenüber der Supermärkte von Edeka (Focher Straße) und Lidl (Nümmener Feld) hatten sich in der Vergangenheit weitere Lebensmittelmarktbetreiber interessiert. Solche Ansiedlungen hatte die Stadt durch Planverfahren, gegen die erfolglos geklagt wurde, abgewehrt. Zentraler Bestandteil ist das 13 350 Quadratmeter große Grundstück der Villa. Aber auch Eigentümer von Nachbargrundstücken bringen Flächen ein. Die Konzeption sei zusammen mit den Eigentümern erarbeitet worden, teilt das Rathaus mit.

Zwei Kindertagesstätten mit jeweils vier Gruppen sollen neben der Firma Krups entstehen

Kitas: Für den nördlichen Teil des Geländes sehen die Planungen in Nachbarschaft der Firma Krups zwei Kindertagesstätten mit jeweils vier Gruppen vor. Als Betreiber ist die Arbeiterwohlfahrt im Gespräch. Beide Kita-Gebäude sollen zweigeschossig sein, in einem der Gebäude könnte die Awo-Geschäftsstelle in einem zusätzlichen Geschoss einziehen. Der Hol- und Bringverkehr soll über das Nümmener Feld fließen. In Solingen fehlen trotz vieler Neubauten zahlreiche Kita-Plätze.

Mietwohnungen: Auf dem restlichen Gelände sind sieben zwei- bis dreigeschossige Mehrfamilienhäuser mit rund 40 Wohnungen möglich. Möglicher Investor ist der Gräfrather Bauverein. Darum hofft die Verwaltung, dass „mietpreisreduzierte Wohnungen“ entstehen. Große Teile der Grünflächen sollen erhalten bleiben. Parkplätze sind ebenerdig innerhalb des Wohngebietes vorgesehen.

Verfahren: Stimmt auch der Stadtplanungsausschuss den Vorplanungen zu, kann die Öffentlichkeit dazu Stellung nehmen. Erst danach geht es an Detailplanungen. Dafür, so berichtete ein Vertreter der Verwaltung, müssten auch Gutachten – unter anderem zur Lärmbelastung – eingeholt werden. Nach erneuter Offenlage entscheidet wieder die Politik. Wann, sei noch nicht abzusehen.

Beschlüsse

Vorfahrt: Die Verwaltung soll in der 30er-Zone an der Hutten- und Gerberstraße sowie am Abteiweg die alte Vorfahrtsregel (kein Rechts-Vor-Links) wieder einführen. Dies kostet 6000 Euro.

Zusätzliche Fahrradabstellplätze im alten Ortskern werden geprüft.

An der Focher Straße wird ein Gebäude abgerissen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

41 Quarantäne-Verweigerer wurden bislang zwangsweise in Bethanien isoliert
41 Quarantäne-Verweigerer wurden bislang zwangsweise in Bethanien isoliert
41 Quarantäne-Verweigerer wurden bislang zwangsweise in Bethanien isoliert
Fünffache Kindstötung: Gutachten wirft Fragen auf
Fünffache Kindstötung: Gutachten wirft Fragen auf
Fünffache Kindstötung: Gutachten wirft Fragen auf
Solinger konnte sich nur knapp retten - Gehörlose kritisieren den Katastrophenschutz
Solinger konnte sich nur knapp retten - Gehörlose kritisieren den Katastrophenschutz
Solinger konnte sich nur knapp retten - Gehörlose kritisieren den Katastrophenschutz
Tochter soll tödlichen Unfall verursacht haben - Solinger Ehepaar wird Opfer eines „Schockanrufs“
Tochter soll tödlichen Unfall verursacht haben - Solinger Ehepaar wird Opfer eines „Schockanrufs“
Tochter soll tödlichen Unfall verursacht haben - Solinger Ehepaar wird Opfer eines „Schockanrufs“

Kommentare