Baumpatenschaft

Stadt pflanzt kostenlos Bäume in den Gärten der Bürger

Vor der Kita Don Bosco steht jetzt ein Apfelbaum. Die Stadt startete so die Aktion, auf privaten Grundstücken Bäume zu pflanzen. Foto: Christian Beier
+
Vor der Kita Don Bosco steht jetzt ein Apfelbaum. Die Stadt startete so die Aktion, auf privaten Grundstücken Bäume zu pflanzen.

Grundstückseigentümer können sich melden. Die Kosten pro Stück liegen bei etwa 900 Euro.

Von Philipp Müller

Solingen. Zusammen mit einem Teil der 85 Kinder der katholischen Kita Don Bosco an der Elsässer Straße bedeckt Oberbürgermeister Tim Kurzbach einen frisch gepflanzten Apfelbaum mit Erde. Die Kinder treten sie fest, bald schon soll der Baum blühen. Die Aktion ist der Auftakt des Programms „Menschen brauchen Bäume – Bäume brauchen Menschen“ der Technischen Betriebe der Stadt Solingen (TBS) und der Nachhaltigkeitsstabstelle im Rathaus. Wer als Grundstückseigentümer einen Baum auf seinem Grund haben möchte, dem pflanzt die Stadt einen Baum – kostenlos.
Schulen und Kitas setzen nachhaltige Projekte um.

OB Kurzbach machte in einer kurzen Ansprache deutlich, worum es geht: Mehr als 50 Prozent aller Bäume im Bergischen Land und in Solingen gelten nicht zuletzt durch die Dürrejahre als geschädigt. Ersatz müsse dringend her. Und da setzt die Stadt auf die Grundstückseigentümer, die Bäumen einen Platz zum Wachsen geben wollen. Aktuell startet das Rathaus dazu eine Infokampagne. So gibt es am Donnerstag, 3. März, auf dem Ohligser Markt einen Infostand von 15 bis 18 Uhr. Zur selben Zeit wird am Freitag ein Infotelefon freigeschaltet (siehe unten).

Solingen: Bürger sollen sich an Baumpatenschaft beteiligen

Vom Stadtdienst Natur und Umwelt berichtet Diana Wohlgemuth, dass bisher höchstens 30 Baumpatenschaft von Privaten pro Jahr übernommen werden. „Das ist viel zu wenig, wir brauchen viel mehr Bäume“, appelliert deshalb Ariane Bischoff an die Bürgerschaft, sich zu beteiligen. Bischoff leitet die Stabsstelle Nachhaltigkeit. Wie viele Bäume in der auf 2022 begrenzten Aktion gepflanzt werden können, kann sie noch nicht sagen. TBS und Rathaus finanzieren das gemeinsam und stellen laufend entsprechende Förderanträge.

Als ein erstes Ziel für dieses Jahr nennt sie dann rund 100 Bäume auf privatem Gelände. Dazu kommen neue Straßenbäume, die die Stadt ebenfalls setzt. Deren Zahl hatte die Stadt zuletzt mit 245 für 2022 angegeben. Die Pflanzung hat bereits begonnen.
Pflanzen sind nicht nur schön anzusehen. Sie kühlen auch die Umgebung und fördern die Artenvielfalt.

Aktuell kalkulieren die TBS mit etwa 900 Euro pro Baum. Norbert Motzfeld, bei den TBS unter anderem für das Stadtgrün zuständig, erklärt, dass in diesem Preis der Baum selbst, dessen Einpflanzung, das spätere Gießen und eine rund zweijährige Kontrolle des Wachstums eingeschlossen seien. Auch für die privaten Orte für Baumpatenschaften kalkulieren TBS und Rathaus mit dem gleichen Betrag.

Artur Pach, als Landschaftsarchitekt dem Stab Klimaschutz im Rathaus zugeteilt, erläutert, in den Infogesprächen mit Interessenten gehe es auch um die Auswahl der Bäume. Da kämen besonders Arten aus Südeuropa und Asien infrage, weil diese besser mit trockenen Standorten in Städten zurechtkommen.

Den Baum setzen wir bei der Erziehung der Kinder ein.

Martina Grams-Wilkens, Don Bosco

Aber es darf eben auch ein Apfelbaum wie an der Kita Don Bosco sein. Deren Leiterin Martina Grams-Wilkens dankte, dass die junge Pflanze nun steht. „Den Baum setzen wir bei der Erziehung der Kinder ein“, sagte sie. Dabei gehe es darum, von der Bestäubung bis zur Apfelernte auch thematisch die Nachhaltigkeit biologischer Prozesse einfach zu erklären und ins Bewusstsein der Kinder zu rücken.

Das ist wiederum im Sinne von OB Kurzbach, der deutlich machte, dass die neuen Bäume lange brauchen, bis sie groß und ausgewachsen sind. Mit dem Satz „Wir pflanzen heute die Bäume für die Zukunft unserer Kinder“ umriss er die Generationen-Aufgabe, der sich die Stadt auch mit dieser Aktion stelle.

Podcast mit OB Kurzbach und Ariane Bischoff: So will die Stadt Solingen nachhaltiger werden

Baum-Telefon

Am Freitag, 4. März, schaltet das Rathaus unter P 290 60 60 ein Infotelefon von 15 bis 18 Uhr frei. Die Garten- und Landschaftsbauer Ruben Büscher und Ernst Greiser sowie Artur Pach und Christian Döweling von der Stadt geben Auskunft, wie die Patenschaft funktioniert. So erfolgt vorab ein Ortstermin. Infos der Stadt gibt es hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Streit um Öffnung von „Martinas Lädchen“
Streit um Öffnung von „Martinas Lädchen“
Streit um Öffnung von „Martinas Lädchen“
Feuerwehr löscht Garage in Mitte
Feuerwehr löscht Garage in Mitte
Feuerwehr löscht Garage in Mitte
Pkw-Fahrer erfasst Radfahrer-Gruppe - Frau wohl außer Lebensgefahr
Pkw-Fahrer erfasst Radfahrer-Gruppe - Frau wohl außer Lebensgefahr
Pkw-Fahrer erfasst Radfahrer-Gruppe - Frau wohl außer Lebensgefahr
S1-Ausfall trifft auf genervte Pendler
S1-Ausfall trifft auf genervte Pendler
S1-Ausfall trifft auf genervte Pendler

Kommentare