Programm und Termine

Die Tageblatt-Uni-Vorträge gehören zum Jubiläumsprogramm der Uni

-
+
50 Jahre Bergische Universität Wuppertal

Das bergische Erfolgsformat meldet sich zurück. Die ST-Uni-Vortragsreihe findet zum 31. Mal statt.

Von Knut Reiffert

Solingen. Ausgesprochen groß ist die Vorfreude bei allen Beteiligten, dass die Vortragsreihe des Solinger Tageblattes (ST) mit Expertinnen und Experten der Bergischen Universität nach zweijähriger Corona-Zwangspause in diesem Frühjahr fortgesetzt werden kann. „Dass das in unserem Jubiläumsjahr möglich ist, gefällt uns natürlich besonders gut“, erklärt Professor Lambert T. Koch im Hinblick auf das 50-jährige Bestehen der von ihm geleiteten Hochschule.

Ausdrücklich lobt der scheidende Rektor die Beliebtheit und Konstanz der Kooperation mit dem Tageblatt. Schon zum 31. Mal haben die Solinger und Solingerinnen die Möglichkeit, sich von hochkarätigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in verständlicher Weise über spannende Forschungsthemen berichten zu lassen. Damit ist das Veranstaltungsformat eine der ältesten Vortragsreihen überhaupt im Bergischen Land.

„Die Corona-Pandemie hat gezeigt, wie ungeheuer wichtig Wissenschaft gerade auch für die Lösung ganz konkreter drängender Herausforderungen des menschlichen Alltags ist“, erklärt Koch, warum die Vortragsreihe in diesem Jahr von herausragender Bedeutung ist. „Zumal wir zeitgleich mit ansehen müssen, wie aus kleinen, aber lautstarken Gruppierungen heraus Wissenschaft angefeindet wird und ihre bestens belegten Befunde durch sogenannte alternative Fakten korrigiert werden sollen.“

Mit dieser Geisteshaltung wird auch ST-Verleger Michael Boll konfrontiert. Denn die gleichen zweifelhaften Gruppierungen nehmen auch Zeitungsredaktionen ins Visier. Stichwort: Lügenpresse. „Wissenschaftler und Journalisten sind beide der Wahrheit verpflichtet“, hält Boll dagegen und sieht eine wichtige Schnittmenge als Basis für die gelungene Kooperation mit der Universität.

„Unsere Leserinnen und Leser schätzen es, mit den Wissenschaftlern direkt ins Gespräch kommen zu können“, nennt der Verleger die eine Seite der „Win-Win-Situation“. Auf der anderen könne die Bergische Universität durch die Vorträge in Solingen und Remscheid ihrem Anspruch gerecht werden, Hochschule für die ganze Region und alle Bevölkerungsschichten zu sein.

Es stimmt nicht, dass Hochbegabte unbedingt merkwürdig sind oder soziale Defizite haben.

Prof. Dr. Susanne Buch
Thema Hochbegabung: Professor Susanne Buch räumt mit Mythen auf. Fotos (2): Roland Keusch

Gewohnt breit ist auch in diesem Jahr das inhaltliche Spektrum der Uni-Vorträge. Hochbegabte sind das aktuelle Thema von Prof. Dr. Susanne Buch, die am Montag, 25. April, im Gründer- und Technologiezentrum die diesjährige Vortragsreihe eröffnet. „Jeder glaubt, jemanden zu kennen, der dazugehört“, erklärt die Psychologin. In der Tat haben aber nur rund zwei Prozent der Bevölkerung einen entsprechenden Intelligenzquotienten (IQ) von 130 oder darüber.

Deshalb geht es Professor Buch in ihrem Vortrag darum, Fakten zu nennen und mit Mythen aufzuräumen. „Es ist nicht so, wie es Filme wie ,Wunderkind Tate‘ oder Serien wie ,Big Bang Theory‘ darstellen, dass Hochbegabte unbedingt merkwürdig sind oder soziale Defizite haben“, weiß die Bildungsforscherin unter anderem aus ihrer Zeit in einer begabungsdiagnostischen Beratungsstelle. Ob sich ein hoher IQ antrainieren lässt, ist eine weitere Frage, auf die die Wissenschaftlerin in Solingen eingehen wird. Außerdem erläutert sie ihren Standpunkt in der Diskussion, ob ausgerechnet außergewöhnlich gut Veranlagte auch noch einer besonderen Förderung bedürfen. Eine Entwarnung gibt sie Eltern, die vermuten, ihr Kind sei hochbegabt. „So lange es keine Sorgen bereitet, ist auch keine Beratung erforderlich.“

Rektor ist nach 20 Jahren zum zweiten Mal Referent

Thema Bergische Universität: Professor Lambert T. Koch berichtet über Entwicklungen und Erfolge.

Genau 20 Jahre nach seiner Premiere beim Uni-Vortrag tritt Prof. Dr. Lambert T. Koch am Montag, 23. Mai, zum zweiten Mal selbst als Referent in Solingen in Erscheinung. Stellte er 2002 als 37-jähriger aufstrebender Volkswirtschaftler das von ihm mitinitiierte und vom Tageblatt maßgeblich unterstützte Existenzgründerprojekt Bizeps vor, so geht es ihm diesmal um das Große und Ganze: die Bergische Universität, für die er seit 2008 – und noch bis zum 1. September dieses Jahres – als Rektor verantwortlich zeichnet. „Mit Grafiken und anschaulichen Beispielen zeige ich den Zuhörerinnen und Zuhörern, wie lebendig ihre Wissenschaftseinrichtung vor Ort ist“, verspricht Koch. „So tickt die Bergische Universität“, heißt sein Vortrag, in dem er unter anderem auf die Entwicklung und die Erfolge der Hochschule in der jüngeren Vergangenheit eingeht.

Designer wirft einen Blick in den digitalen Alltag von morgen

Thema Zukunft: Professor Fabian Hemmert zeigt Möglichkeiten der Digitalisierung.

Ausnahmsweise in der Klosterkirche in Remscheid-Lennep wirft Prof. Dr.-Ing. Fabian Hemmert am Mittwoch, 15. Juni, einen Blick in die Zukunft. Der Experte für Interface- und User-Experience-Design im Studiengang Industrial Design beantwortet unter anderem folgende Fragen: Welche Geräte werden unseren Alltag von morgen prägen? Und welche Beziehung werden wir zu diesen Geräten haben? „Vor allem geht es mir darum, wie es uns im Zeitalter zunehmender Digitalisierung gelingen kann, uns unsere Menschlichkeit zu bewahren“, kündigt er an. „Wir wollen ja nicht selbst zur Maschine werden, wie es mancher Science-Fiction-Film prophezeit.“

Marketingexperte erklärt das Phänomen der Marken

Thema Marken: Professor Tobias Langner gibt Tipps für besseres Kaufverhalten.

Auch das Thema Kaufen geht alle an. „Von Lieblingsmarken über irrationalen Konsum bis hin zu hochkochenden Emotionen können die Gäste meines Vortrags einiges über ihr eigenes Verhalten lernen“, verspricht Marketingexperte Prof. Dr. Tobias Langner, der am Montag, 20. Juni, ins Solinger Gründer- und Technologiezentrum kommt und einen unterhaltsamen Einblick in die Geheimnisse der Markenverantwortlichen bietet. Eine Antwort gibt er auch auf die Frage: Warum lieben wir bestimmte Marken und warum lassen uns andere Marken dagegen kalt? Ganz praxisnah gibt Langner Tipps, wie man sich der Beeinflussung durch die geheimen Verführer entziehen und rationaler kaufen kann. Dazu gehört unter anderem: „Vor einer Entscheidung eine Nacht drüber schlafen und dann kritisch hinterfragen, ob die Anschaffung wirklich so gut und notwendig ist.“

Die Vorträge

Kostenloser Besuch: Der Besuch der rund einstündigen Vorträge der Tageblatt-Veranstaltungsreihe ist kostenlos. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind dazu eingeladen. Es gilt die 2G-Regel und Maskenpflicht.

Naturtalent oder harte Arbeit? Zur Bedeutung von Begabungsförderung in der Schule:
Prof. Dr. Susanne Buch, Institut für Bildungsforschung in der School of Education, Pädagogische Diagnostik.
Montag, 25. April, 19 Uhr, Gründer- und Technologiezentrum Solingen, Grünewalder Straße 29–31.
Ausreichend kostenlose Parkplätze sind vorhanden.

Wie tickt unsere Bergische Universität – Strukturen, Themen, Erfolge:
Prof. Dr. Lambert T. Koch, Rektor der Bergischen Universität Wuppertal.
Montag, 23. Mai, 19 Uhr, Gründer- und Technologiezentrum.

Design und Innovation – Wie werden wir in Zukunft leben?:
Prof. Dr.-Ing. Fabian Hemmert, Lehr- und Forschungsgebiet Interface- und User-Experience-Design.
Mittwoch, 15. Juni, 19 Uhr, Klosterkirche Remscheid-Lennep, Klostergasse 8, Parkhaus Hardtstraße.

Von der Liebe zu Marken und anderen Irrationalitäten des menschlichen Konsumverhaltens:
Prof. Dr. Tobias Langner, Fakultät für Wirtschaftswissenschaft, Leiter des Lehrstuhls für Marketing.
Montag, 20. Juni, 19 Uhr, Gründer- und Technologiezentrum.

Veranstaltungen zum Jubiläum

-ff- Vor 50 Jahren wurde die Gesamthochschule Wuppertal gegründet. Nicht zuletzt auf Initiative des damaligen NRW-Wissenschaftsministers Johannes Rau, der von 1969 bis 1970 Oberbürgermeister der bergischen Metropole war. Seit 2003 firmiert die Hochschule als Bergische Universität und wird ihrem regionalen Anspruch mittlerweile durch vielfältige Aktivitäten vor allem in den beiden benachbarten Großstädten gerecht.

Neben der gemeinsamen Vortragsreihe mit dem Solinger Tageblatt und Forschungskooperationen mit einzelnen Unternehmen (unter anderem Walbusch-Stiftungs-Lehrstuhl) oder den Stadtwerken (batteriebetriebener Obus) existiert seit Mitte 2014 im Solinger Südpark der Lehrstuhl für Neue Fertigungstechnologien und Werkstoffe der Bergischen Universität. Noch länger gibt es über das Bergische Schultechnikum (Best) einen intensiven Austausch mit zahlreichen weiterführenden Schulen und Kollegs der Klingenstadt.

In Remscheid arbeitet die Hochschule unter anderem mit dem Berufsbildungszentrum der Remscheider Metall- und Elektroindustrie (BZI) sowie der Forschungsgemeinschaft Werkzeuge und Werkstoffe (FGW) zusammen.

Ihr Jubiläum feiert die Bergische Universität mit einer ganzen Reihe von Veranstaltungen. Zum offiziellen Programm gehören auch die diesjährigen ST-Uni-Vorträge im Gründer- und Technologiezentrum. Weitere interessante Termine sind unter anderem:

Jubiläumsführung durch das Uni-Arboretum:
Mittwoch, 18. Mai, 16 bis 17.30 Uhr, ab Campus Grifflenberg, Gaußstraße 20.

Tag der offenen Tür:
Freitag, 21. Mai, 10 bis 21 Uhr, vielfältiges Programm mit Ausstellungen, Vorträgen, Lesungen, Filmvorführungen, Laborbesuchen am Campus Grifflenberg, inklusive Shuttle-Führungen zu den beiden großen ausgelagerten Standorten Campus Freudenberg und Campus Haspel. Dazu gibt es ein musikalisches sowie kulinarisches Rahmenprogramm für die ganze Familie.

Festgottesdienst:
Sonntag, 26. Juni, 12 bis 14 Uhr ökumenische Dank- und Segensfeier zum 50. Jubiläum mit dem Uni-Chor und Festpredigt von Dr. Thorsten Latzel, Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland.

Streetfood@Campus:
Dienstag und Mittwoch, 5. und 6. Juli, 12 bis 20 Uhr, der Campus Grifflenberg wird zur Schlemmermeile.

Offizieller Doppel-Festakt:
Freitag, 26. August, 16.30 bis 21 Uhr (für geladene Gäste): 50 Jahre Bergische Universität und Rektoratsübergabe von Prof. Dr. Lambert T. Koch an Prof. Dr. Birgitta Wolff.

Jubiläumsball:
Samstag, 5. November, 20 Uhr, Historische Stadthalle Wuppertal, Vorverkaufsbeginn ist für den 1. Juli vorgesehen. Eine Übersicht über alle Jubiläumsveranstaltungen gibt es online:

50jahre.uni-wuppertal.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

26-Jähriger verursacht hohen Sachschaden bei Alleinunfall
26-Jähriger verursacht hohen Sachschaden bei Alleinunfall
26-Jähriger verursacht hohen Sachschaden bei Alleinunfall
Große Nachfrage nach 9-Euro-Ticket in Solingen
Große Nachfrage nach 9-Euro-Ticket in Solingen
Große Nachfrage nach 9-Euro-Ticket in Solingen
Walder Stadtsaal steht zum Verkauf
Walder Stadtsaal steht zum Verkauf
Walder Stadtsaal steht zum Verkauf
Zusammenstoß zwischen Auto und Krad: Ein Leichtverletzter
Zusammenstoß zwischen Auto und Krad: Ein Leichtverletzter
Zusammenstoß zwischen Auto und Krad: Ein Leichtverletzter

Kommentare