Viel Betrieb in Ohligs

Solinger Händler ziehen gemischte Bilanz

In der Innenstadt gab es am zweiten Adventssamstag keinen großen Andrang. Fotos: Christian Beier
+
In der Innenstadt gab es am zweiten Adventssamstag keinen großen Andrang.

Der zweite Adventssamstag verlief in den Stadtteilen unterschiedlich.

Von Andreas Erdmann

Solingen. Alle Jahre wieder kommt das Christuskind auf die Erde nieder – in diesem Jahr unter Berücksichtigung von Mindestabstand, Maskenpflicht und nun auch der 2G-Regel. Nach der neuen NRW-Coronaschutzverordnung, die seit Samstag gilt, dürfen nur Genesene oder Geimpfte Fachgeschäfte aufsuchen. In den Solinger Stadtteilen zeigte sich am zweiten Adventssamstag ein unterschiedliches Bild: Während es in der Stadtmitte und in Wald eher wenig los war, herrschte in Ohligs durchaus Betriebsamkeit.

In Ohligs herrschte Betrieb. Die Maku-Weinbar am Marktplatz öffnet offiziell erst im Januar. Doch im Advent gibt es schon Glühwein: Patu Habacht (v.l.), Sascha Novakovic, Henrietta Eschler und Sebastian Bordthäuser.

In dieser Adventszeit verzeichne man keinen „Riesenandrang“ mehr wie noch vor Jahren, berichtete Silvia Brückmann vom Damenmodegeschäft Mode Partner in der Innenstadt. „Auch so richtig adventlich ist es nicht. Als Geschenke werden eher Kleinteile gekauft: Pullover, T-Shirts, Sweatshirts, Krawatten.“ Dabei sei der Zulauf während der Woche oft höher als an den Samstagen. Dann fahre man eher zum Einkaufen in umliegende Städte. „Der Lauf in Solingen ist nicht mehr, wie er mal war.“ An den Internethandel habe man bislang kaum Kunden verloren. „Wir haben meist Stammpublikum, das schätzt persönliche Beratung.“

„Wir haben meist Stammpublikum.“

Silvia Brückmann, Mode Partner

Bei der Umsetzung der 2G-Regel zeigten sich die Kundinnen und Kunden verständig. „Sie hielten schon vor dem Betreten des Ladens die Corona-App oder den Impfausweis bereit“, so Brückmann. Fast alle ihrer oft älteren Kunden seien schon länger geimpft. „Und für den, der nicht kommen kann oder mag, wird unser Geschäftsführer Detlef Ammann auf telefonische Bestellung auch wieder Waren persönlich ausliefern.“

Solingen: Umsatzeinbruch durch die Coronakrise schlimmer vorgestellt

Einen „Riesenandrang“ verzeichnete man auch nicht im Elektrofachgeschäft Expert Schultes, berichtete Geschäftsführer Ralf Kohns und Vorstandsmitglied des Solinger Werbe- und Interessenrings W.I.R. „Aber wir haben uns den Umsatzeinbruch durch die Coronakrise und die Schutzmaßnahmen schlimmer vorgestellt. Am ersten Adventssamstag hatten wir richtig Full House, ausgelöst durch die Black Week. Aber heute sind es weniger Kunden.“ Gekauft würden Fernseher, auch Großgeräte, Fitnessuhren, Uhren, kabellose Lautsprecher und Spielekonsolen. „Wer als Geimpfter oder Nichtgeimpfter nicht in den Laden kommt, bestellt auch über unsere Website und lässt sich auch telefonisch beraten. Da haben unsere Kunden Vertrauen.“ Man hoffe auf die Solidarität der Kunden, hauptsächlich „lokal und stationär zu kaufen und nicht durch das Einkaufsverhalten Solingen den Rücken zu kehren“.

Solingen: Auch in Wald blieb es am zweiten Adventssamstag ruhig

Auch in Wald wollte keine rechte vorweihnachtliche Stimmung aufkommen. „Jetzt haben wir so eine festliche Weihnachtsbeleuchtung, vom Rathaus angefangen, an 72 Masten durch den ganzen Schlauch“, erklärte Rainer Francke, Inhaber der Buchhandlung Bücherwald und Vorsitzender des Walder Werberings. „Aber die Beleuchtung passt nicht zur allgemeinen Stimmung in Wald.“ Die hohen Corona-Infektionen, die Schutzmaßnahmen, jetzt noch die 2G-Regel, Ängste – das schlage unheimlich aufs Gemüt. Es seien erheblich weniger Leute als vor der Pandemie unterwegs, zumal der Walder Weihnachtsmarkt auch ausfalle. „Unser Verkauf ist relativ unspektakulär. Die Kunden kaufen Bücher und Kalender als Weihnachtsgeschenke, genießen die Ruhe im nicht überfüllten Laden zum Stöbern.“

Solingen: Viele Leute in der Ohligser Fußgängerzone

Ganz anders schaute es in Ohligs aus. Dort tummelten sich relativ viele Leute in der Fußgängerzone. „Da der Weihnachtsdürpel ausfiel, haben wir zum abgespeckten Ohligser Weihnachtsbummel eingeladen, mit Livemusik, einem Nikolaus und einem Grill- und Glühweinstand“, sagte Brigitte Kiekenap, Inhaberin der Buchhandlung Kiekenap und Vorsitzende der Ohligser Werbe- und Interessengemeinschaft (OWG). Was ihren Buchladen betreffe, profitiere sie von Nikolaus: „Da kaufen viele Kunden bei uns ihre Nikolausgeschenke.“ Corona-Unmut sieht sie vereinzelt, doch sie sehe auch viele erleichtert, dass kein Komplett-Lockdown angeordnet wurde.

Hintergrund

Der Handelsverband NRW zieht eine gemischte Bilanz des zweiten Adventssamstags. Die Umsetzung der 2G-Regel sei eine Herausforderung für die Händler, so Geschäftsführer Rainer Gallus. Die Kunden hätten das gut angenommen. Die erhoffte Belebung von Frequenz und Umsatz sei aber ausgeblieben.

Standpunkt: Lokal einkaufen geht

Von Anja Kriskofski

anja.kriskofski@solinger-tageblatt.de

Der Einzelhandel bekommt die derzeitige Corona-Situation zu spüren. Es ist in vielen Innenstadt-Bereichen leerer als sonst im Advent. Ohligs bildet offenbar da eine Ausnahme. Nach dem Lockdown im Dezember 2020 ist es erneut ein Weihnachtsgeschäft unter schwierigen Vorzeichen. Dabei sind diese Umsätze die wichtigsten im Jahr, vor allem nach den monatelangen Geschäftsschließungen im vergangenen Winter und Frühjahr. An Sicherheit mangelt es nicht: In den Läden gibt es Hygienekonzepte, es gilt Maskenpflicht und jetzt auch noch 2G. Und selbst wer den Weihnachtsbummel angesichts hoher Infektionszahlen scheut oder als Ungeimpfter in vielen Geschäften keinen Zutritt mehr hat, kann lokal einkaufen. Viele Solinger Händler haben eigene Onlineshops, in Ohligs gibt es einen stadtteilübergreifenden, virtuellen Marktplatz. Beratung und Einkauf per Telefon ist ebenso möglich, die Waren werden dann ausgeliefert oder stehen zur Abholung bereit. Wer seine Geschenke aber nur in überregionalen Onlineshops bestellt, schadet dem Solinger Handel. Die Folgen: noch mehr Leerstand und der Verlust von Arbeitsplätzen. Das kann niemand wollen.

Alle aktuellen Nachrichten über die Corona-Lage in Solingen finden Sie in unserem laufend aktualisierten Coronavirus-Blog.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Mustang prallt gegen geparkten Lkw
Mustang prallt gegen geparkten Lkw
Mustang prallt gegen geparkten Lkw
Grundschulen in Solingen „kapitulieren“ vor dem Test-System
Grundschulen in Solingen „kapitulieren“ vor dem Test-System
Grundschulen in Solingen „kapitulieren“ vor dem Test-System
Brand im Städtischen Klinikum Solingen
Brand im Städtischen Klinikum Solingen
Brand im Städtischen Klinikum Solingen
Autounfall: Solinger übersieht Treppe
Autounfall: Solinger übersieht Treppe
Autounfall: Solinger übersieht Treppe

Kommentare