Six-Bridges-Rally

Vorfreude auf den Startschuss zur Brückentour wächst

Lilli (82) und Klaus Grah (88) wollen auch beim zweiten Mal der großen Rallye dabei sein.
+
Lilli (82) und Klaus Grah (88) wollen auch beim zweiten Mal der großen Rallye dabei sein.

Anmeldungen zur Six-Bridges-Rally sind noch bis zum 31. Juli möglich.

Von Karl-Rainer Broch

Solingen. Zum Jubiläum „125 Jahre Müngstener Brücke“ am 27.  August startet die zweite Six-Bridges-Rally. Sie führt von Solingen zu den anderen fünf Brücken in Italien, Frankreich und Portugal, die sich gemeinsam mit der Müngstener Brücke um die Anerkennung als Welterbe bewerben. Am Samstag trafen sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen im Müngstener Brückenpark mit etlichen Rallye-Absolventen des vergangenen Jahres, um Erfahrungen auszutauschen.

Gekommen waren fast alle der diesmal 20 Fahrer, für die ebenfalls gemeldeten Fahrzeuge aus Frankreich und England war der Weg zu weit. Die Organisatoren Marc Baehr und Timm Kronenberg hatten die Regeln geringfügig geändert: „Jetzt dürfen Fahrzeuge, die 15 Jahre und älter sind mitfahren. Außerdem wurden jüngere Elektroautos zugelassen.“

Die rund 6000 Kilometer lange Rallye streift unterwegs 18 weitere Welterbe-Denkmäler, darunter auch die Brücke von Avignon. Die tägliche Streckenlänge beträgt zwischen 380 und 400 Kilometer. Für Unterkunft und Verpflegung sind Chauffeure und Beifahrer selbst verantwortlich. Die Teilnehmergebühr beträgt 666 Euro – mit Bezug auf die sechs Brücken.

Am 11. September werden die Autos nach 16 Tagen in Solingen zurückerwartet. Wer bei den zu lösenden Aufgaben aus dem umfangreichen Roadbook – der Weginformation – die meisten Punkte gesammelt hat, kann sich als Sieger fühlen. Tim Kronenberg: „Die drei ersten erhalten symbolische Preise, hauptsächlich geht es ums Spendensammeln, da kommen zusätzliche Punkte zusammen.“

Für die drei Elektrofahrzeugegelten besondere Bedingungen

2021 freute man sich über ein Spendenaufkommen von 92 000 Euro. In diesem Jahr werden die Organisatoren durch den Weltkulturerbe-Verein der Städte Solingen, Wuppertal und Remscheid in Verbindung mit der Volksbank, dem Stadtmarketing und der Firma Ledlenser unterstützt.

Zu den Teilnehmern, die schon 2021 die Strecke unter die Räder genommen haben, gehören der 88-jährige Solinger Ingenieur Klaus Grah und seine Frau Milli (82) als Kartenleserin: „Wir benutzen kaum elektronische Geräte, hatten uns des Öfteren verfahren und legten so 7058 Kilometer zurück.“ Hatten sie im vergangenen Jahr zu wenig Zeit, um die Glanzpunkte der Strecke zu bewundern, wollen sie sich beim zweiten Mal „die touristischen Rosinen“ rauspicken.

Auch der Remscheider Arnold Schulze, der 2021 mit seinem Roadster, einem Nachbau des Bentleys Mk6 Donington Special, die 6000 Kilometer mit offenem Verdeck gefahren war, plant diesmal anders: „Wir fahren nur bis Frankreich mit, machen dann Urlaub, bis wir uns dann wieder den anderen Autos für die Rückfahrt anschließen.“

Für die drei Elektrofahrzeuge aus Remscheid, Leichlingen und Krefeld gelten besondere Bedingungen. Die Leichlinger Horst Schmidtberg und Diana Böhmer glauben ebenso wie die Krefelder Hans Bols und Tochter Martina, dass sie in Italien und Frankreich genügend Ladestationen für ihre Elektroautos finden: „Aber in Spanien und Portugal gibt es weniger Anbieter, und so müssen wir während der Fahrt schauen, wo wir neuen Strom bekommen.“

Vorjahressieger Uli Preuß, der zusammen mit Jürgen Beu unterwegs war, ist nach wie vor von der Idee, durch die Rally zu einem verbindenden Europa zu kommen, begeistert und ließ die neuen Rally-Aspiranten an seinen Erfahrungen teilhaben.

Anmeldungen werden noch bis Ende Juli entgegengenommen. Weitere Infos gibt es online: www.sixbridges-rally.de

Die sechs Brücken

Bei den Brücken handelt es sich um die Ponte San Michele in Italien, das Viaduc de Garabit und das Viaduc du Viaur in Frankreich, der Ponte Marie Pia und der Ponte Dom Luis I. beide in Portugal und die Müngstener Brücke in Deutschland. Die Großbogenbrücken, so die richtige Bezeichnung, wurden alle am Ende des 19. Jahrhunderts gebaut. Zwei der sechs Brücken wurden von Gustave Eiffel konstruiert und gebaut. Die Müngstener Brücke wurde jetzt vom Land Nordrhein-Westfalen in die Bewerbungsliste für das Welterbe aufgenommen.

Passend zum Thema: Six Bridges Rally: Teilnehmer treffen sich unter der Müngstener Brücke

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Open-Air-Konzert: Einige Helfer nutzten ihre Freikarte nicht
Open-Air-Konzert: Einige Helfer nutzten ihre Freikarte nicht
Open-Air-Konzert: Einige Helfer nutzten ihre Freikarte nicht
Corona: Viele offene Fragen zur 3-Euro-Regel für Bürgertests
Corona: Viele offene Fragen zur 3-Euro-Regel für Bürgertests
Corona: Viele offene Fragen zur 3-Euro-Regel für Bürgertests
Pläne für Veloroute lösen Debatte um Parkplätze aus
Pläne für Veloroute lösen Debatte um Parkplätze aus
Pläne für Veloroute lösen Debatte um Parkplätze aus
Deftiges aus der Burger Corner - mit Rezept
Deftiges aus der Burger Corner - mit Rezept
Deftiges aus der Burger Corner - mit Rezept