Silvester

Feuerwerk: Bei Verletzungen kann es teuer werden

Die Solinger dürfen sich auf „normales“ Silvester einstellen.
+
Die Solinger dürfen sich auf „normales“ Silvester einstellen.

Knallbegeisterte sollten beim Kauf auf das CE-Kennzeichen oder das Zulassungszeichen achten. Aber nicht nur das. Ein Experte gibt Tipps für den sicheren Umgang mit Böllern und Co..

Von Susanne Koch und Manuel Böhnke

Solingen. Schäden nach dem Silvesterfeuerwerk können für Verursacher teuer werden. Das weiß Lothar Weber. Der Sprecher des Bezirks Bergisch Land im Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute sagt: „Wer jedoch vorsichtig ist und es umsichtig und sachgerecht mit handelsüblichen Silvesterböllern krachen lässt, dem hält die private Haftpflichtversicherung den Rücken von Ansprüchen anderer frei.“

Knallbegeisterte sollten beim Kauf auf die CE-Kennzeichnung oder das Zulassungszeichen der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung achten. Von selbst gebauten Böllern und Raketen und Produkten dubioser Internethändler rät Weber ab.

Für Schäden in der Wohnung, an Kleidung und Elektrogeräten ist die Hausratversicherung zuständig. Die Wohngebäudeversicherung übernimmt Reparaturen am Haus. Wer sich beim Hantieren mit Knallern verletzt, erhält Heilbehandlungskosten von der Krankenversicherung ersetzt. Ist das Auto in Brand geraten, zahlt die Kaskoversicherung ohne Rabattrückstufung. Die Vollkaskoversicherung leistet Schadenersatz, wenn Autos mutwillig beschädigt wurden.

Anders als bei Sachschäden wird es bei Verletzungen und Personenschäden teuer. Kranken-, Unfall- und Rentenversicherungen können versuchen, Behandlungskosten und Rentenzahlungen vom Verursacher zurückzuholen. Auch Feuerversicherungen fordern oft Zahlungen zurück, wenn ein Täter ermittelt wurde. Wird diesem sogar eine Schädigungsabsicht oder Umgang mit nicht silvesterüblichen Explosivstoffen nachgewiesen, darf seine private Haftpflichtversicherung die Zahlung verweigern – und der Verursacher muss selbst zahlen.

„Je nach Größe und Umfang des Schadens ist es notwendig, Anzeige bei der Polizei zu erstatten“, empfiehlt Lothar Weber, „und das am besten innerhalb einer Woche.“

Mit diesen Tipps gelingt das Silvesterfeuerwerk sicher

Damit es erst gar nicht so weit kommt, gibt Carsten Vedder Tipps für sicheren Umgang mit Feuerwerkskörpern. In Haan handelt er mit Pyrotechnik. Wichtig sei, die Gebrauchsanweisung aufmerksam zu lesen, nicht alkoholisiert zu böllern und Altersbeschränkungen einzuhalten. Es verbiete sich, Zündschnüre zu verkürzen und Knaller zu bündeln. Aus der Hand zu zünden, sei ebenso keine gute Idee. Vedder rät, bei Raketen auf standsichere Flaschen, etwa in Getränkekisten zurückzugreifen. Auch empfiehlt er, Batterien auf ebenem Untergrund abzustellen und sie mit Steinen gegen Umkippen zu schützen.

Die Pyrotechnik sollte nicht am Körper sowie nicht in der Nähe von Feuerzeugen oder Streichhölzern aufbewahrt und nur im Freien mit Abstand zu Menschen, Tieren und Gebäuden abgefeuert werden. Vedder rät, Silvester Türen und Fenster geschlossen zu halten. Blindgänger sollte man mit Wasser überschütten und in einem gewässerten Beutel entsorgen, abgebrannte Feuerwerkskörper erst erkaltetet.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Modeunternehmen Walbusch muss Rückschlag hinnehmen
Modeunternehmen Walbusch muss Rückschlag hinnehmen
Modeunternehmen Walbusch muss Rückschlag hinnehmen
Ohligs: Parkplatz Grünstraße soll wieder öffentlich werden
Ohligs: Parkplatz Grünstraße soll wieder öffentlich werden
Ohligs: Parkplatz Grünstraße soll wieder öffentlich werden
Freizeitpark Aufderhöhe benötigt Hilfe
Freizeitpark Aufderhöhe benötigt Hilfe
Freizeitpark Aufderhöhe benötigt Hilfe
Rund 200 Menschen ziehen durch Solingen
Rund 200 Menschen ziehen durch Solingen
Rund 200 Menschen ziehen durch Solingen

Kommentare