Klingenbad war lang geschlossen

Die Schwimmausbildung steckt in der Krise

Das Klingenbad war monatelang geschlossen (Archivbild).
+
Das Klingenbad war monatelang geschlossen (Archivbild).

Wiederaufnahme des Betriebs mit klaren Regeln – die Auflagen sind hoch, die Gruppen klein.

Von Timo Lemmer

Solingen. Mit dem Ende der Sommerferien nimmt in Solingen die Schwimmausbildung wieder Fahrt auf. Der Solinger Sportbund (SSB) bietet ab Samstag unter anderem vier Anfängerkurse und einen Bronze-Kurs an, hat zudem Angebote in Kooperation mit der DLRG, und auch die Schwimmvereine betreiben wieder ihr Butter- und Brot-Geschäft. Schwimmen lernen von Sommer bis Weihnachten: Oberflächlich scheint damit alles seinen gewohnten Gang zu gehen. Doch diesmal ist alles anders.

Die Schwimmausbildung steckt seit Jahren ohnehin in der Krise. Und jetzt kommt die Corona-Krise noch obendrauf. Das Klingenbad war monatelang geschlossen. Erst aufgrund von Auflagen, dann wegen Umbaumaßnahmen. Inzwischen ist es wieder geöffnet. Da in den Sommerferien aber gewöhnlich ohnehin keine Kurse stattfinden, war dieser Einschnitt nicht der entscheidende – sondern viel mehr, „dass ein Schuljahrgang gar kein Schwimmen hatte“, sagt SSB-Geschäftsführerin Karen Leiding. Im Klingenbad versuchen die Vereine nun, möglichst viel der fehlenden Ausbildung abzufedern. Unter Auflagen.

Idee: Kompaktkurse, in denen schnell schwimmen gelernt wird

„Wir sind optimistisch, dass alles funktioniert. Aber es steht schon Spitz auf Knopf“, sagt Karen Leiding mit Blick auf das Konzept und den begrenzten Raum im Bad. Sie ist guter Dinge, dass das aufgestellte Sicherheits- und Hygienekonzept greifen wird. „Weil der Ortsverband der Solinger Schwimmer um den Vorsitzenden Bernhard Pantke einen klasse Job gemacht hat.“ Aber: „Im Bereich der Schwimmausbildung besteht generell großer Handlungsbedarf.“ Corona habe die Situation noch einmal deutlich verschlimmert.

Bernhard Pankte, Vorsitzender des Ortsverbandes Solinger Schwimmer, hat das Konzept für die Klingenhalle maßgeblich entworfen (Archivfoto).

Die Wartelisten der Schwimmkurse waren nämlich ohnehin schon lang. Nun schlagen mehrere Verstärker zu: Die Listen konnten nicht abgearbeitet werden; jetzt, wo es wieder losgeht, ist die Teilnehmerzahl begrenzt; und durch die entfallenen, schulischen Kurse ist der Bedarf und Anmeldestau noch einmal angewachsen. Pantke, dessen Fachschaft zehn Vereine vertritt und die Verteilung der Wasserzeiten regelt, hat das Konzept für das Klingenbad maßgeblich entworfen. „Dabei war die Zusammenarbeit mit der Bädergesellschaft und der Geschäftsführerin Kirsten Olsen-Buchkremer sehr eng und konstruktiv“, lobt Pantke. „Seit dem 10. August sind wir im Klingenbad wieder im Regelbetrieb, der allen Vereinen Wasserzeiten ermöglicht. Natürlich unter Auflagen. Aber jeder Verein hat jetzt wieder die Möglichkeit, Kurse anzubieten.“

Die sind derweil nicht nur Kernaufgabe der Schwimmvereine, sie sind auch finanziell überlebensnotwendig. Für die Schwimmausbildung gilt, dass die Gruppen möglichst klein sind. Sechs Kinder werden von einem Übungsleiter betreut, 24 Kinder sind beispielsweise in einem SSB-Kurs. Die Gruppen werden – das gilt auch für das Vereinsschwimmtraining – strikt voneinander getrennt. Pantke: „Damit der Regelbetrieb nicht zum Erliegen kommt, wenn es in einer Gruppe einen Corona-Fall gibt.“

Solingen: Abstand und Masken sind im Bad Pflicht

Die Kinder müssen im Foyer warten, ehe sie ins Bad eingelassen werden. Abstand und Masken: Pflicht. Die Schwimmkleidung haben sie dann schon drunter, da das normale Umziehen sowie Duschen vor dem Schwimmen entfällt – auf der Tribüne ziehen sie dann nur noch die normale Kleidung aus, ehe der Schwimmkurs beginnt. Nach dem Kurs dürfen maximal sechs Personen in die Umkleide. „Es ist schon kompliziert und viel Arbeit“, sagt Pankte, der aber die Sicherheit des Konzepts untermauert.

Für Leiding ist es essenziell, dass die Schwimmausbildung überhaupt wieder startet, wenngleich die Auflagen hoch und die Gruppen klein sind. Denn während im großen Becken jeweils zehn Personen auf einer der acht Bahnen schwimmen dürfen, sind es auf den sechs Bahnen des kleinen Vario-Beckens jeweils sechs. „Der Handlungsbedarf im Bereich der Schwimmausbildung ist hoch. Es müssen Konzepte her, gibt aber noch keine klare Lösung. Es sind noch harte Bretter zu bohren.“

Ideen gibt es: Kompaktkurse, in denen in zehn Tagen Schwimmen gelernt wird, oder Schwimmassistenten an Schulen. In Solingen geht es nun zumindest abgespeckt wieder los. Pantke: „In einer sehr, sehr schwierigen Situation machen wir nun das Beste draus.“

Schwimmausbildung

Verband: Laut Schwimmverband NRW seien im Bundesland 2019 25 403 Seepferdchen sowie 25 638 weitere Abzeichen abgelegt worden.

Schwimmfähigkeit: Die Schwimmfähigkeit lasse in der Gesellschaft stark nach. Es drohe nun eine große Welle an weiteren Nichtschwimmern – und für 2020 einen Rückgang der absolvierten Abzeichen um 70 bis 80 Prozent.

Anbieter: Die Solinger Schwimmvereine, die Schwimm-Abteilungen der Großvereine, DLRG und der Solinger Sportbund bieten Schwimmkurse an - Informationen und Kontakte finden sich auf den jeweiligen Internetseiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Widerstand gegen Corona-Regeln wächst -Stadt bemüht sich um Ausnahmeregelung
Widerstand gegen Corona-Regeln wächst -Stadt bemüht sich um Ausnahmeregelung
Widerstand gegen Corona-Regeln wächst -Stadt bemüht sich um Ausnahmeregelung
Corona: Ab heute gelten strengere Regeln - Weiter höchster Wert im Bund - Impfmobil unterwegs
Corona: Ab heute gelten strengere Regeln - Weiter höchster Wert im Bund - Impfmobil unterwegs
Corona: Ab heute gelten strengere Regeln - Weiter höchster Wert im Bund - Impfmobil unterwegs
Strengere Corona-Regeln in Solingen: So reagieren die Behörden
Strengere Corona-Regeln in Solingen: So reagieren die Behörden
Strengere Corona-Regeln in Solingen: So reagieren die Behörden
Fahren trotz Verbot: Autofahrer ignorieren Absperrungen
Fahren trotz Verbot: Autofahrer ignorieren Absperrungen
Fahren trotz Verbot: Autofahrer ignorieren Absperrungen

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare