Weiterführende Schulen

Schulanmeldung mit Termin hat sich bewährt

Eltern können heute ihre Kinder anmelden. Archivfoto: cb
+
Lange Wartezeiten bei der Schulanmeldung gab es dieses Jahr nicht (Archivbild).

Nur mit vereinbartem Termin konnten die Viertklässler an den weiterführenden Schulen angemeldet werden. Für alle Kinder gab es die Schulform ihrer Wahl.

Von Simone Theyßen-Speich

Solingen. Lange Wartezeiten bei der Schulanmeldung gab es dieses Jahr nicht. Pandemiebedingt konnten die Viertklässler von den Eltern nur mit vereinbartem Termin an den weiterführenden Schulen angemeldet werden. „Das hat hervorragend geklappt. Eltern mussten nicht warten, und die Beratungszeiten der Lehrer konnten gut geplant und genutzt werden“, zieht Birgit Schoel, Leiterin der Realschule Vogelsang, ein positives Resümee. 1366 Viertklässler wechseln im Sommer auf die weiterführenden Schulen. Davon gehen 559 Schüler auf eine der vier Gesamtschulen, 439 zu den vier Gymnasien, 313 zu einer der drei Realschulen und 55 Kinder zur Sekundarschule.

Nach den ersten zwei Anmeldetagen Anfang Februar war die Nachfrage an der Friedrich-Albert-Lange-Gesamtschule (283 Anmeldungen/166 Plätze) und der Alexander-Coppel-Gesamtschule (209/162) sehr hoch, deshalb musste 81 Kindern ein Angebot an einer anderen Schule des längeren gemeinsamen Lernens gemacht werden. Weitere 83 Familien nutzten die Chance, das Kind beim dritten Anmeldetag am Donnerstag an einer anderen Schulform anzumelden.

Solingen: Zwei Gymnasien hatten nach der ersten Runde schon alle Plätze voll

Auch am Gymnasium Schwertstraße (152 Anmeldungen/120 Plätze) und am Humboldtgymnasium (129/120) waren schon an den ersten Tagen mehr Kinder angemeldet als es Plätze gibt. Deshalb war auch dort in dieser Woche keine Anmeldung mehr möglich. „Da schon vor zwei Wochen nach einem Losverfahren 41 Kinder mit dem Erstwunsch Gymnasium an andere Gymnasien verteilt werden mussten, konnten in der zweiten Runde Schüler, die als Zweitwunsch das Gymnasium hatten, an diesen beiden Gymnasien nicht mehr berücksichtigt werden“, erklärt Stadtsprecherin Sabine Rische.

An den Gymnasien Vogelsang und August-Dicke-Schule, den drei Realschulen und der Sekundarschule waren jeweils noch Plätze für die Anmeldungen in dieser Woche frei. „Es ist gut, dass im Rahmen der Koordinierung in fast allen Fällen eine Aufnahme in der gewünschten Schule oder zumindest der Schulform möglich ist“, erklärte Schuldezernentin Dagmar Becker (Grüne).

Aufgenommen: Friedrich-Albert-Lange-Schule 166, Alexander-Coppel-Schule 162, Geschwister-Scholl-Schule 127, Gesamtschule Höhscheid 105, Gymnasium Schwertstraße 120, Humboldtgymnasium 120, August-Dicke-Schule 107, Gymnasium Vogelsang 92, Albert-Schweitzer-Schule 115, Theodor-Heuss-Schule 108, Realschule Vogelsang 90, Sekundarschule 55.

Die Solinger Viertklässler freuen sich auf die Schulanmeldung: Floriana Huke und Mika Tillert erzählen, wie sie trotz Pandemie ihre Schul-Wahl getroffen haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Solingen bleibt in Inzidenzstufe 2
Solingen bleibt in Inzidenzstufe 2
Solingen bleibt in Inzidenzstufe 2
Fahren trotz Verbot: Autofahrer ignorieren Absperrungen
Fahren trotz Verbot: Autofahrer ignorieren Absperrungen
Fahren trotz Verbot: Autofahrer ignorieren Absperrungen
Frau fährt gegen geparktes Auto
Frau fährt gegen geparktes Auto
Frau fährt gegen geparktes Auto
Corona: Ab heute gelten strengere Regeln - Weiter höchster Wert im Bund - Impfmobil unterwegs
Corona: Ab heute gelten strengere Regeln - Weiter höchster Wert im Bund - Impfmobil unterwegs
Corona: Ab heute gelten strengere Regeln - Weiter höchster Wert im Bund - Impfmobil unterwegs

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare