Protest

Schönheitsbranche fleht um Hilfe

Botschaften wie „Wo bleiben die Hilfen“ und „Wir machen schön – nicht krank“ waren auf dem Neumarkt häufig zu lesen. Foto: Christian Beier
+
Botschaften wie „Wo bleiben die Hilfen“ und „Wir machen schön – nicht krank“ waren auf dem Neumarkt häufig zu lesen.

Rund 100 Teilnehmer bei Kundgebung am Neumarkt.

Von Manuel Böhnke

Solingen. Sie sind mit einer klaren Botschaft gekommen. „Wir machen schön – nicht krank“ war am Freitag auf dem Neumarkt ein allgegenwärtiger Slogan. Rund 100 Friseure, Kosmetiker und Nageldesigner machten am Nachmittag auf ihre Situation aufmerksam – mit Abstand und Maske. Die Branche leidet massiv unter den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise. Nergis Altun äußerte deshalb eine klare Forderung in Richtung der Regierung: „Lasst uns ab dem 15. Februar wieder arbeiten oder unterstützt uns finanziell – sofort.“

Die 44-Jährige hatte die Kundgebung angemeldet. Im März des vergangenen Jahres hat sie ihrem Salon Die schöne Akademie eröffnet – und musste ihr Geschäft wegen des ersten Lockdowns nach nur wenigen Tage wieder schließen. Der zweite sei dann eine „schallende Ohrfeige“ gewesen. „Ich weiß nicht, wie lange ich die aktuelle Situation noch durchhalte“, erklärt die Solingerin.

„Der zweite Lockdown war eine schallende Ohrfeige.“
Nergis Altun, Friseurin

Sätze wie dieser waren am Freitag häufig zu hören. Passend dazu erschien der Großteil der Teilnehmer ganz in schwarz, einige brachten Grablichter mit, sogar ein gebastelter Grabstein Stand auf dem Neumarkt. Statt eines Namens waren darauf Kamm und Schere zu sehen.

Viele bekannte Solinger Friseure mischten sich unter die Kundgebung. Doch ein gutes Drittel kam von außerhalb. „Wir haben in den sozialen Medien für die Veranstaltung geworben“, sagte Altun. Dem Ruf folgten unter anderem Kollegen aus Bielefeld, Dortmund und Düsseldorf.

Die Botschaften in den Redebeiträgen und auf den Plakaten glichen sich. „Wir würden sehr gerne wieder öffnen“, sagte etwa Tanja Rauhaus. Die Betreiberin des Salons Löwenmähne in Remscheid verwies auf die funktionierenden Konzepte der Branche. „Letztendlich haben wir die Botschaft, auf Hygiene und Sicherheit zu achten, unsere Kunden vorgelebt“, ist sie überzeugt.

Im Vorfeld der Veranstaltung betonte Pia Schneider im ST-Gespräch, ihre Branche wolle weiter zur Pandemiebekämpfung beitragen. Die Obermeisterin der Friseur-Innung hat die Veranstaltung auf dem Neumarkt mit organisiert. Sollte der Lockdown erneut verlängert werden, brauche es „passgenaue, unbürokratische Hilfe“ für die Unternehmen.

Für die Verdienstausfälle im Dezember gebe es keinen Ausgleich. Anträge für die Überbrückungshilfe III liegen noch nicht vor. Das Kurzarbeitergeld strecken die Betriebe vor. Und das in einem Monat, in dem ohnehin viele Rechnungen ins Haus flattern. „Wir gehen auf dem Zahnfleisch. Meine Kollegen werden depressiv, weil die Perspektive fehlt.“

Friseure flehen um Hilfe

 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier

Trotz der zum Teil deutlichen Kritik an Regierung und Politik grenzten sich die Teilnehmer von Corona-Leugnern ab. „Da geht es mir überhaupt nicht drum“, betonte Nergis Altun. Mit einer Gedenkminute gedachten die Teilnehmer zu Beginn der Veranstaltung der Opfer der Pandemie.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Viele Freizeitanlagen in Solingen bleiben geschlossen
Viele Freizeitanlagen in Solingen bleiben geschlossen
Viele Freizeitanlagen in Solingen bleiben geschlossen
Corona: 7-Tage-Inzidenz sinkt weiter - Zweithöchster Wert im Bund
Corona: 7-Tage-Inzidenz sinkt weiter - Zweithöchster Wert im Bund
Corona: 7-Tage-Inzidenz sinkt weiter - Zweithöchster Wert im Bund
Explosion in Leverkusen: Suche nach vermissten dauert an - Entwarnung für Solingen
Explosion in Leverkusen: Suche nach vermissten dauert an - Entwarnung für Solingen
Explosion in Leverkusen: Suche nach vermissten dauert an - Entwarnung für Solingen
Verordnung: Es gilt für Solingen wieder die Inzidenzstufe 2
Verordnung: Es gilt für Solingen wieder die Inzidenzstufe 2
Verordnung: Es gilt für Solingen wieder die Inzidenzstufe 2

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare