14 Parkplätze sollen geschaffen werden

Schaberg: Parkplatz beschlossen - auch ohne Skywalk

In Schaberg soll ein Park-and-Ride-Parkplatz geschaffen werden.
+
In Schaberg soll ein Park-and-Ride-Parkplatz geschaffen werden.

Die Entscheidung wurde ausdrücklich abgekoppelt von Plänen eines Skywalks in der Müngstener Brücke.

Von Björn Boch

Solingen. Der Beirat Untere Naturschutzbehörde hat beschlossen, dass am Bahnhof Schaberg ein Park-and-Ride-Parkplatz für Bahnkunden eingerichtet werden darf. 14 Parkplätze, davon 2 für Behinderte, sollen so geschaffen werden – außerdem werde eine barrierefreie Zuwegung zum Bahnsteig 2 in Richtung Remscheid möglich. Der Beirat muss zustimmen, weil die Müngstener Brücke in einem Naturschutzgebiet liegt.

Ebenfalls beschlossen wurde die dauerhafte Aufstellung eines Brückenbauteils: Es soll das Bauwerk erlebbar machen und den Parkplatz als Teil des Welterbe-Prozesses aufwerten. Zudem gab der Beirat grünes Licht für eine neue Zuwegung, die dem Unterhalt der Brücke dient und von der Deutschen Bahn (DB) aus arbeitsrechtlichen Gründen angelegt werden muss. Ende September hatten sich Mitglieder des Beirats die Pläne von Stadt und DB vor Ort erörtern lassen.

Der Beirat erweiterte die Beschlussfassung auf Anregung des Vorsitzenden Enrique Pless (Grüne / Landesgemeinschaft Naturschutz und Umwelt) einstimmig: „Der Beschluss stellt keine Präjudizierung in Bezug auf kommende Entscheidungen zum Skywalk dar.“ Das Skywalk-Projekt, eine geplante Rad- und Fußwegverbindung unter den Schienen zwischen Solingen und Remscheid, ist im Beirat umstritten.

Deutliche Kritik gab es vom stellvertretenden Vorsitzenden Bernd Krebs

Deutliche Kritik gab es vom stellvertretenden Vorsitzenden Bernd Krebs (CDU / Schutzgemeinschaft Deutscher Wald). Er hatte bereits in der Septembersitzung angefragt, wie die Position des Arbeitskreises Welterbe Müngstener Brücke zum Skywalk sei. Die Geschäftsleitung dieses Kreises ist bei der Stadt Solingen angesiedelt.

„Bis zum heutigen Tage ist das nicht beantwortet worden“, so Krebs. Stattdessen müsse er in der Zeitung lesen, dass sich die Stadt für das Projekt starkmache. „Das ist schlechter Stil.“ Im Tageblatt hatten Solingens OB Tim Kurzbach und sein Remscheider Amtskollege Burkhard Mast-Weisz (beide SPD) jüngst erneut für das Projekt geworben und Kritiker aufgefordert, „den Skywalk nicht von vorne herein kaputtzureden“. Sorgen der Anwohner nehme man aber ernst.

Dass der Bereich „mitten in einem FFH-Gebiet“ liege, also einem Gebiet mit höchstem europäischem Naturschutzstandard, sei eigentlich schon das Aus für weitere Überlegungen und Pläne, betonte Krebs.

Anwohner der Initiative Schaberg hatten sich in einer Eingabe an den Naturschutzbeirat nicht nur gegen den Skywalk, sondern auch gegen den Park-and-Ride-Parkplatz positioniert. Für die wenigen Pendler sei Parkraum vorhanden – der neue Parkplatz solle für Tourismus genutzt werden, so die Befürchtung. Durch die Pläne werde zudem Boden verdichtet – und es gebe Probleme mit der geplanten Schranke.

Diesen Bedenken folgte der Beirat nicht, sondern sah die Attraktivierung der Bahnnutzung als vorrangig an. Bei der Schranke solle geprüft werden, inwieweit sie mit Monatskarten, aber auch mit Einzeltickets geöffnet werden könne. Das müsse mit dem Fördergeldgeber, dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR), abgestimmt werden. Außerdem sei eine Beschilderung zu prüfen, die den Parkplatz als Park-and-Ride-Fläche ausweise – idealerweise mit einer Anzeige bereits an der Krahenhöhe/Schaberger Straße, ob Plätze frei seien.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Radfahrer beschädigt Auto und flüchtet
Radfahrer beschädigt Auto und flüchtet
Radfahrer beschädigt Auto und flüchtet
Corona: Diese Regeln und Zugangsvoraussetzungen gelten in Solingen
Corona: Diese Regeln und Zugangsvoraussetzungen gelten in Solingen
Corona: Diese Regeln und Zugangsvoraussetzungen gelten in Solingen
Inzidenz bei Ungeimpften steigt in Solingen stärker
Inzidenz bei Ungeimpften steigt in Solingen stärker
Inzidenz bei Ungeimpften steigt in Solingen stärker
Seniorin stürzt im Bus und verletzt sich schwer - Polizei sucht Zeugen
Seniorin stürzt im Bus und verletzt sich schwer - Polizei sucht Zeugen
Seniorin stürzt im Bus und verletzt sich schwer - Polizei sucht Zeugen

Kommentare