Nachhaltiges Ackern

Kreativkurse: Sie bringen Kindern und Erwachsenen die Natur näher

Regina Rost (links) und Kati Meuter bringen Menschen nachhaltiges Ackern und Tierhaltung nahe.
+
Regina Rost (links) und Kati Meuter bringen Menschen nachhaltiges Ackern und Tierhaltung nahe.

Apfelmus kochen, Nistkästen bauen und Adventsschmuck basteln - auf dem Satt-Gut bieten Kati Meuter und Regina Rost Kreativ-Workshops für Kinder und Erwachsene an.

Von Jutta Schreiber-Lenz

Solingen. Seit Februar bieten Kati Meuter und Regina Rost an Freitagen spannende Kreativkurse für Klein und Groß an. Dabei stehe das im Mittelpunkt, was die Natur – jahreszeitlich angepasst – liefere, sagt Regina Rost, Heilpädagogin mit eigener Praxis-Einrichtung auf Gut Hohenscheid. Seit längerem legt sie den Schwerpunkt auf förderbedürftige Kinder und Jugendliche.

Aus Äpfeln kann man zum Beispiel Apfelmus kochen. Es gibt viele tolle Kuchenrezepte, Äpfel eignen sich, zu Dörr-Obst getrocknet zu werden, und auch der gepresste Saft schmeckt hervorragend. Kürbisse sind nicht nur ein kulinarischer Leckerbissen, sondern werden fachmännisch ausgehöhlt zu tollen Lichtern. Zu St. Martin ging es daran, Weckmänner aus Hefeteig zu backen, und als schöner Adventsschmuck taugen viele gesammelte Sachen wie Baumscheiben, Bucheckern-Hülsen, Zapfen oder Moos.

Das ist der Verein Sattgut

Die beiden Frauen (37 und 59 Jahre alt) sind Vereinskolleginnen bei Sattgut e.V.. Der Verein hat die Idee vom gemeinsamen nachhaltigen Ackern und der Tierhaltung zum Motto erkoren und ist damit seit 2019 auf dem Grundstück in Hästen aktiv. Eine über familiäre Beziehungen zur Verfügung gestellte Parzelle bot Gelegenheit, nicht immer nur zu überlegen, wie man ökologischer leben und essen könnte, sondern es ganz praktisch auszuprobieren. Hühner und Schafe haben ebenso ihren Platz auf dem Hof wie Beete für Salat, Kartoffeln, Möhren, Kohlrabi & Co. Auch Bienen leben hier inzwischen.

Workshops: Dicht an der Natur zu leben, ist die Devise

Kati Meuter, eigentlich Sport-, Deutsch- und Techniklehrerin für Sekundarstufe I und II., ist seit Oktober zudem zertifizierte Waldpädagogin und startete mit ihrem Konzept „Meuterei“ im Februar 2022 beruflich konsequent neu: In Kitas oder Grundschulen vermittelt sie ökologische Zusammenhänge durch Workshops vor Ort, zeigt etwa, wie man Nistkästen baut oder ein Hochbeet anlegt.

Natur erleben mit unseren Wanderungen

Es gehe um mehr, „als nur Tiere süß zu finden und zu streicheln“, sagt Kati Meuter. Ihr ist wichtig, Naturwissen zu vermitteln, „weil man nur dann weiß, warum man zum Beispiel im Wald auf den Wegen bleiben soll. Man schützt nur, was man kennt und liebgewonnen hat.“ Wichtig ist beiden, Kindern und Erwachsenen Respekt vor Tieren und Pflanzen als Lebewesen zu vermitteln. „Das heißt nicht, dass man zum Beispiel keine Hühner schlachten darf“, stellt Kati Meuter klar. „Aber eben sachgerecht, ohne Quälerei und mit dem Wissen, dass sie zuvor ein artgerechtes Leben führen konnten.“

Die Freitagskurse sind sozusagen eine Schnittstelle aus dem beruflichen Alltag der beiden naturverbundenen Frauen. „Dicht an der Natur leben“, ist auch hier die Devise: das zu verwenden, was natürlich vorhanden ist. Die Palette der Ideen ist dabei groß: In den Frühlings- und Sommermonaten könnte das auch das Pflanzen von Blumen oder Gemüse sein oder das Einkochen von Obst, eine Kräuterwanderung durch die Wiesen oder zu lernen, was Fermentieren bedeutet.

Auch die Naturschutzjugend des Nabu bietet neue Kurse an

Kontakt

Seit 2019 gibt es das „Satt-Gut“ und den Verein für gemeinschaftliches, nachhaltiges Ackern in Hästen.

Die Anmeldung für die Kurse folgt über: Katharina Meuter, Telefonnummer: 0212/22 60 48 80
E-Mail: sattgut@posteo.de
sattgut.com

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Borbet schließt Standort in Solingen
Borbet schließt Standort in Solingen
Borbet schließt Standort in Solingen
St. Lukas Klinik: „Abriss ist wohl die einzige Alternative“
St. Lukas Klinik: „Abriss ist wohl die einzige Alternative“
St. Lukas Klinik: „Abriss ist wohl die einzige Alternative“
Schlägerei auf Feier: 17-Jähriger schwer verletzt
Schlägerei auf Feier: 17-Jähriger schwer verletzt
Schlägerei auf Feier: 17-Jähriger schwer verletzt
Praxen und Kinderklinik in Solingen sind voll
Praxen und Kinderklinik in Solingen sind voll
Praxen und Kinderklinik in Solingen sind voll

Kommentare