Veranstaltung

Samstag heißt es „Leben braucht Vielfalt“

Das Fest „Leben braucht Vielfalt“ findet kommenden Samstag erstmalig auf der Fläche das Walder Stadtparks statt. Archivfoto: Christian Beier
+
Das Fest „Leben braucht Vielfalt“ findet kommenden Samstag erstmalig auf der Fläche das Walder Stadtparks statt. Archivfoto: Christian Beier

Im Walder Stadtpark geht es um Internationalität und Zusammenhalt.

Von Jutta Schreiber-Lenz

Solingen. Das Fest „Leben braucht Vielfalt“ wechselt in diesem Jahr in den Walder Stadtpark. Damit ermöglichen die Veranstalter am kommenden Samstag mit einem Konzept, das nötige Distanz und gewünschtes Miteinander zusammenführt, eine Durchführung des seit 2002 existierenden und traditionellen Stadtfestes. „Dort können wir an den fünf Ein- und Ausgängen des geschlossenen Areals kontrollieren, ob die Gäste die nötigen 3G, also geimpft, genesen oder getestet, nachweisen können“, erklärt Dagmar Becker (Grüne) als zuständige Dezernentin der Stadt.

Eine Teststation befindet sich in unmittelbarer Nähe im Walder Stadtsaal. Außerdem bietet das Gelände genügend Fläche, um die 40 angemeldeten Stände großzügig auf Abstand zu verteilen und damit Besucher-Trauben zu vermeiden. Dass somit „endlich wieder echte Begegnungen möglich sind“ nachdem im letzten Jahr nur eine Andeutung des Fests möglich war, freut Dagmar Becker sichtlich.

Der Kern des Festes ist ein fröhliches Zusammenkommen vieler verschiedener Kulturen innerhalb der Solinger Stadtgesellschaft. Der könne nur richtig funktionieren, wenn man sich live sieht und miteinander an den verschieden Ständen von Vereinen, Verbänden oder Initiativen ins Gespräch komme, erklärt die Dezernentin. „Wir hoffen am 4. September auch in Wald auf reges Interesse der Solinger“, sagte Claudia Elsner-Overbeck vom Kommunalen Integrationszentrum, die gemeinsam mit einem Team kräftig und erfolgreich federführend geplant hat.

Fest gibt Überblick zu vielen Akteuren der Stadtgesellschaft

Dazu gehört auch, vor Ort ein mobiles Impfangebot anzubieten – neben der Vielfalt an Impulsen und Informationen rund um die Stichworte „Toleranz und Nachhaltigkeit“, die den Charakter des Festes seit fast 20 Jahren prägen. Besucher können zum Beispiel die Pflanzaktion „Blauer Wald“ kennenlernen oder die griechische Gemeinde sowie den persisch-deutschen Kulturverein besuchen oder beim Solinger Kulturmanagement vorbeischauen.

Mit dabei sind außerdem zum Beispiel der Verein Städtefreundschaft mit Jinotega, die Biologische Station Mittlere Wupper, die Bernd-Kurzrock- Jugendstiftung, die Fair-Trade-Town-Steuerungsgruppe der Stadt, die Verbraucherzentrale oder der Walder Bürgerverein.

Wir hoffen am 4. September auch in Wald auf reges Interesse.

Claudie Elsner-Overbeck für die Organisatoren

Überall hat man sich speziell auf diesen Tag vorbereitet. Das Spielmobil der Jugendförderung sorgt für Spaß und Unterhaltung für die kleinen Besucher. Um 12 Uhr wird Oberbürgermeister Tim Kurzbach (SPD) das Bühnenprogramm eröffnen – quasi herbeigetrommelt von der Gruppe „Kanguka“, die das Fest seit der ersten Ausgabe von „Leben braucht Vielfalt“ auf den Weg schickt. Diesmal wird der Oberbürgermeister zugleich auch das aktuelle „Stadtradeln“-Projekt an den Start bringen.

Bis 20 Uhr werden sich dann sehr unterschiedliche Protagonisten nacheinander die Mikros in die Hand drücken: Ein Latin-Jazz-Duo ist ebenso dabei wie zum Beispiel Leonora und Frodo, die für Pop und Reggae stehen, die Tanz- und Songperformance des Easy Bildungs- und Familienzentrums oder die Tanzgruppe Orpheas der griechischen Gemeinde.

Zum Finale gibt es Gipsy-Swing und Jazz auf der Bühne

Das große Finale auf der Musik-Bühne wird in diesem Jahr ein Gipsy-Konzerts sein, das ab 18 Uhr zu hören ist. Justin Geisler und die Christiano Gitano Band sind alte Bekannte in Solingen. Ansonsten hatten sie im Rahmen des Gedenkens der in der NS-Zeit deportierten und ermordeten Solinger Sinti und Roma ihren festen Platz im Terminkalender der Stadt. Durch die Pandemie bedingt konnten sie im März 2020, unmittelbar vor Start des ersten Lockdowns, zuletzt hier auftreten.

Norbert Schmelzer, bisher Gesicht des Bündnisses für Toleranz und Zivilcourage, freut sich sehr, dass das im März ausgefallene Konzert nun bei „Leben braucht Vielfalt“ nachgeholt werden kann.

Leben braucht Vielfalt

Das Fest ist eine Veranstaltung des Zuwanderer- und Integrationsrates, des Agenda-Teams und des Stadtdienstes Integration. Gemeinsam mit den vielen Solinger Vereinen und Einrichtungen, die sich für Vielfalt, Bildung, Klima und Nachhaltigkeit engagieren, wird diesmal in kleinem „Corona-Rahmen“ gefeiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare