Corona-Krise

Rathaus öffnet, Bürgerbüro zieht bald um

In den Nordwestflügel des Rathauses ziehen Mitarbeiter der Sozial-, Jugend-, Wohn- und Bauverwaltung um.
+
In den Nordwestflügel des Rathauses ziehen Mitarbeiter der Sozial-, Jugend-, Wohn- und Bauverwaltung um.

Die Stadtverwaltung bietet ab Montag wieder direkte Anlaufstellen für Bürger

  • Ab der kommenden Woche ist im Rathaus wieder Publikumsverkehr möglich. 
  • Derweil soll das Bürgerbüro an der Mummstraße in die ehemalige Filiale der Stadt-Sparkasse schräg gegenüber ziehen.
  • Eine Wiedereröffnung des Bürgerbüros in Ohligs ist derweil nicht in Sicht.

Von Andreas Tews

Solingen. Die Stadtverwaltung lässt ab Montag wieder einen eingeschränkten Publikumsverkehr zu. Geplant ist nicht nur, dass ab Montag ein Teil des Rathauses am Walter-Scheel-Platz wieder geöffnet wird. Demnächst soll zumindest vorübergehend auch das Bürgerbüro in Solingen-Mitte umziehen. Im Gespräch mit dem ST teilte Oberbürgermeister Tim Kurzbach (SPD), mit, dass die Anlaufstelle der Verwaltung demnächst ihre Räume an der Mummstraße verlässt und zumindest für mehrere Monate schräg gegenüber in der ehemaligen Filiale der Stadt-Sparkasse zu finden sein wird.

Im Zuge der coronabedingten Beschränkungen hatte die Stadtverwaltung ihre Gebäude für Bürger geschlossen. Die Leistungen seien aber dennoch erbracht worden, betonte Kurzbach. Telefonisch sowie per Post und E-Mail seien die Stadtdienste jederzeit erreichbar gewesen. Zum Beispiel seien auch in den vergangenen Wochen viele Bauanträge bearbeitet worden.

„Diese Regelung gilt mindestens für ein Jahr.“
OB Tim Kurzbach zum Umzug des Bürgerbüros in Solingen-Mitte

Ab der kommenden Woche soll auch wieder Publikumsverkehr möglich sein. Ein Teil der Überlegungen betrifft das Bürgerbüro an der Mummstraße. Abstands- und Hygienevorschriften sind in den bestehenden Räumen kaum umzusetzen. Darum strebe man den Umzug in die alte Sparkasse an, berichtete Kurzbach. Außer den üblichen Serviceangeboten der städtischen Bürgerbüros soll dort zumindest vorübergehend auch die Kraftfahrzeug-Zulassungsstelle unterkommen. Bei der Kommunalwahl im September soll in diesem Gebäude auch das Briefwahllokal sein, in dem Wähler schon vor dem eigentlichen Wahltermin direkt ihre Stimme abgeben können.

In der ehemaligen Filiale der Stadt-Sparkasse an der Mummstraße wird bald das Bürgerbüro Solingen-Mitte zu finden sein.

Wann das Bürgerbüro an neuer Stelle eröffnen wird, steht noch nicht genau fest. Für Kurzbach ist aber klar, dass dieser Ausweichstandort nicht nur für wenige Wochen bestehen bleibe. Er rechnet mit „mindestens einem Jahr“. Geplant sei diese Lösung, bis ein Corona-Impfstoff gefunden sei. Ein genereller Umzug in die früheren Sparkassenräume – dazu gab es vor zwei Jahren Überlegungen im Rathaus – scheint hingegen kein Thema mehr zu sein. Auf Nachfrage erläuterte Kurzbach, dass das Bürgerbüro nicht für immer am neuen Standort bleibe.

Eine Wiedereröffnung des Bürgerbüros in Ohligs ist laut Kurzbach nicht in Sicht. Die Räume dort seien nicht dazu geeignet, die Abstandsregeln einzuhalten, erklärte der Oberbürgermeister.

Fest steht der Termin für eine Teilöffnung des Rathauses für den Besucherverkehr. Der Gebäudeflügel, der vom Haupteingang direkt nach links abgeht, darf ab Montag, 25. Mai, wieder von Bürgern betreten werden. Dort werden vorübergehend Mitarbeiter der Stadtdienste Soziales, Jugend, Wohnen und Bauen Büros beziehen. Dies betreffe die Teile der Verwaltung, die einen persönlichen Kontakt zu den Bürgern bräuchten, sagte der OB. In den vergangenen Wochen hätten sie solche Termine oft unter freiem Himmel auf dem Hof abhalten müssen. Dies soll sich nun ändern.

Allerdings gelten für Besuche in den nächsten Wochen laut Kurzbach besondere Bestimmungen. Wer einen Rathaus-Mitarbeiter aufsuchen möchte, müsse zuvor einen Termin vereinbaren. Kurzbach: „Die Leute dürfen nicht einfach durch das Rathaus hindurchgehen.“

In unserem Live-Blog finden Sie alle Informationen rund um das Coronavirus in Solingen. Der Blog wird laufend aktualisiert.

Hintergrund

Zu den Stadtdiensten, die auf persönliche Kontakte zu Bürgern angewiesen sind, zählt das Jugendamt. In dessen Zuständigkeitsbereich (Hilfen zur Erziehung) fallen unter anderem Überprüfungen, ob in speziellen Fällen das Kindeswohl gefährdet ist.

Bei der Bauverwaltung ist Publikumsverkehr unter anderem bei der Offenlage von Bebauungsplanentwürfen nötig.

Standpunkt

andreas.tews@solinger-tageblatt.de

Ein Kommentar von Andreas Tews

Die Solinger Stadtverwaltung ist vielen anderen Rathäusern bei der Digitalisierung ihrer Abläufe ein gutes Stück voraus. Dies galt bereits vor der Zeit, in der durch das Coronavirus Verwaltungen und Firmen plötzlich entdeckten, dass Vieles, das bis dahin nur mit Hilfe von Papier-Formularen ging, auch auf elektronischem Weg zu erledigen ist. 

Den Weg zur Digitalisierung hat die Solinger Stadtverwaltung schon vor Jahren eingeschlagen. Die aktuelle Krise mit den damit verbundenen Beschränkungen ist ein Anlass, diesen Prozess zu beschleunigen. Ein Selbstläufer ist dies natürlich nicht. Es reicht nicht aus, Dokumente einzuscannen und zu archivieren. Es muss Mitarbeitern der Stadtverwaltung auch möglich sein, sie von jedem Ort aus per Computer zu bearbeiten. Genauso wichtig ist auch die Sicherheit: Ein Daten-Leck, bei dem Unbefugte Zugriff auf Informationen über die Bürger hätten, darf es nicht geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe
Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe
Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe
Solinger Dezernentin will mehr Rechte für Geimpfte
Solinger Dezernentin will mehr Rechte für Geimpfte
Solinger Dezernentin will mehr Rechte für Geimpfte
Corona: Solingen rutscht wieder unter die kritische Marke von 50 - Impfungen in Burg und Südpark
Corona: Solingen rutscht wieder unter die kritische Marke von 50 - Impfungen in Burg und Südpark
Corona: Solingen rutscht wieder unter die kritische Marke von 50 - Impfungen in Burg und Südpark
Impfaktion für Jugendliche schon am Freitag ein Erfolg
Impfaktion für Jugendliche schon am Freitag ein Erfolg
Impfaktion für Jugendliche schon am Freitag ein Erfolg

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare