Gütesiegel

Programm bringt Kinder in Bewegung

Christian Handschke (v. l.) und Magdalene Möhring (Sportbund), Erzieherin Stephanie Schlenz und Einrichtungsleiterin Monika Dalaff freuen sich über die Auszeichnung für die Kita an der Scharrenberger Straße. Foto: Tim Oelbermann
+
Christian Handschke (v. l.) und Magdalene Möhring (Sportbund), Erzieherin Stephanie Schlenz und Einrichtungsleiterin Monika Dalaff freuen sich über die Auszeichnung für die Kita an der Scharrenberger Straße.

Kindertagesstätte an der Scharrenberger Straße mit Gütesiegel des Sportbunds ausgezeichnet.

Von Andreas Erdmann

Solingen. In der evangelischen Kindertagesstätte an der Scharrenberger Straße ging es am Freitag rund: Ein „Bewegter Nachmittag“ stand für die Kita-Kinder und Mitarbeiter auf dem Programm. Stephanie Schlenz, pädagogische Fachkraft der Kita, hatte die Bewegungsspiele initiiert und mit ihren Kolleginnen auf die Beine gestellt.

Die Kinder hatten sichtlich viel Spaß an den Aufgaben, die sie an zehn Stationen im Haus absolvieren konnten. Da galt es, sich als geschicktes Eichhörnchen auf allen vieren auf einem Bewegungsparcours durch Röhren und Ringe zu bewegen. Flinke Mäuse übten sich im Transport von Eicheln zwischen zwei Vorratslagern. Psycho-emotionale Übungen wurden vor einem Spiegel angeboten: „Hier können sich Kinder dabei beobachten, wie sie Bewegungsabläufe von Tieren wie von einem Frosch oder Regenwurm nachahmen“, erläuterte Stephanie Schlenz. „Dazu braucht es Entschlusskraft und Mut.“

Anlass dieses „Bewegten Nachmittags“ war die Verleihung des Zertifikats und Gütesiegels „Bewegte Kinder“ (BeKi) durch den Solinger Sportbund (SBB) an die Einrichtung. Dazu wurde das Siegel in Form eines Schildes am Eingang der Kita angebracht. „Es ist das erste Mal, dass wir eine Solinger Kita auf diese Art zertifizieren“, erklärte Magdalene Möhring, SBB-Fachkraft des Landesprogramms „NRW bewegt seine Kinder“. „Das Zertifikat verleihen wir für das Bestreben, ein Mehr an Bewegung in eine pädagogische Einrichtung zu bringen. Es steht dafür, dass Erzieher die Bewegungsförderung von Kindern als einen elementaren Bestandteil ihrer Arbeit verstehen.“

Voraussetzung für die Qualifizierung ist, dass eine pädagogische Fach- und Vollzeitkraft mit mehr als 25 Wochenstunden einen Fortbildungskurs beim SBB belegt. Für die Kita Scharrenberger Straße war dies Stephanie Schlenz. Durchgeführt werden die SBB-Kurse von Magdalene Möhring und Christian Handschke, Sportbund-Berater für die lokalen Kindertagesstätten. Dabei ist das Lernprogramm vorgegeben vom NRW-Landessportbund. Es umfasst 60 stündliche Lerneinheiten, die an acht Tagen vermittelt werden.

Solingen: Bewegungsmangel kann zu Unruhen und Aggressionen führen

Inhaltlich sei die Bewegungspädagogik von „Bewegte Kinder“ an den Bedürfnissen von Kindern im Alter von null bis sechs Jahren orientiert, erklärte Magdalena Möhring. „Kinder brauchen Bewegung. Doch das bedeutet nicht bloß laufen und springen und ist viel mehr als nur Sport. Zu einer gesunden und ausgewogenen Bewegungserziehung gehören Motorik und Wahrnehmung sowie die Förderung der sozialen, psychisch-emotionalen und kognitiven Fähigkeiten von Kindern.“

Bewegungsmangel hingegen könne zu Unruhe, Konzentrationsstörungen und verstärkten Aggressionen bei Kindern führen. „Dies erleben wir jetzt besonders in der Zeit des Corona-Lockdowns.“

Die Auszeichnung „Bewegte Kinder“ komme ihrer Einrichtung nun sehr entgegen, führt Stephanie Schlenz aus. „Denn wir haben auch schon in der Vergangenheit großen Wert auf eine ausgewogene Bewegungserziehung der Kinder gelegt. Wir sind ein bewegtes Haus.“ Neben viel Sport und aktiven Spielen gehe man regelmäßig einmal pro Woche zum Wandern mit den Kindern hinaus in den Wald.

Magdalene Möhring erwartet, dass sich künftig noch weitere Solinger Kindereinrichtungen für das Gütesiegel bewerben werden. „In der Erzieherausbildung ist die Bewegungserziehung nur zum Teil Inhalt des Lernstoffs. So stellt unser Fortbildungsangebot eine gezielte Ergänzung dar.“ Noch höher qualifiziert sind die sogenannten Bewegungskindergärten. Davon gibt es in Solingen bereits zwölf anerkannte Einrichtungen.

Landesprogramm

Das übergeordnete Landesprogramm „NRW bewegt seine Kinder“ wurde 2010 von der Sportjugend NRW ins Leben gerufen. 120 Fachverbände und Bünde, 160 hauptberufliche Mitarbeiter und 12 000 Sportvereine realisieren dieses Programm. Schwerpunkt ist der Ausbau der Bewegungserziehung und die Weiterentwicklung des Verbundsystems des NRW-Sports aus Sportvereinen, Bünden, Verbänden und lokalen Bildungseinrichtungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Top-Links

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Kindstötungen in der Hasseldelle: Väter schoben Verantwortung für die Kinder von sich
Kindstötungen in der Hasseldelle: Väter schoben Verantwortung für die Kinder von sich
Kindstötungen in der Hasseldelle: Väter schoben Verantwortung für die Kinder von sich
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen auf 6,9 - Coronaschutzregeln verlängert
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen auf 6,9 - Coronaschutzregeln verlängert
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen auf 6,9 - Coronaschutzregeln verlängert
Verstöße gegen Corona-Regeln: Stadt nimmt 400 000 Euro Bußgeld ein
Verstöße gegen Corona-Regeln: Stadt nimmt 400 000 Euro Bußgeld ein
Verstöße gegen Corona-Regeln: Stadt nimmt 400 000 Euro Bußgeld ein
Motorradfahrer verunglückt auf neuer Wupperbrücke
Motorradfahrer verunglückt auf neuer Wupperbrücke
Motorradfahrer verunglückt auf neuer Wupperbrücke

Kommentare