Bauarbeiten beginnen im Herbst

Pläne für Ohligser City nehmen Gestalt an

Aus dem Ohligser Marktplatz, der jetzt auch als Parkplatz genutzt wird, soll ein sozialer Treffpunkt werden. Foto: Christian Beier
+
Aus dem Ohligser Marktplatz, der jetzt auch als Parkplatz genutzt wird, soll ein sozialer Treffpunkt werden.

Ende März soll der Entwurf für den Marktplatz in Ohligs vorgelegt werden. Im Herbst beginnen die Bauarbeiten.

Solingen. Die Pläne für die Umgestaltung der Ohligser Fußgängerzone, die den Marktplatz und die Düsseldorfer Straße umfassen, nehmen zunehmend Gestalt an. Nachdem das Büro RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten aus Köln im vergangenen Jahr beim Architektenwettbewerb die Nase vorn hatte, sollen die Ideen, mit denen die Gewinner die Jury überzeugt hatten, nun zu einem konkreten Entwurf für den ersten Bauabschnitt ausgearbeitet werden. Dieser umfasst zunächst den Marktplatz und soll etwa Ende März vorliegen.

Wegen coronabedingter Einschränkungen mussten die Planer in den vergangenen Monaten improvisieren, berichtet Rathaussprecherin Sabine Rische: „Bei der Entwurfsplanung stimmen sie sich eng mit den Akteuren vor Ort und den zuständigen politischen Gremien ab. Aufgrund der Corona-Situation geht das zurzeit nur digital.“

Auch öffentliche Termine können aktuell nicht stattfinden, weshalb die Stadt seit Anfang Februar mit Plakaten im Stadtteil und im Internet auf den Seiten des Stadtteilbüros Ohligs über den Sachstand des Projekts informiert. Im zweiten Quartal werde die Entwurfsplanung öffentlich vorgestellt und den politischen Gremien zur Beratung und Beschlussfassung vorgelegt, heißt es weiter.

Die Fußgängerzone wird zu einem freundlichen Ort.

Sabine Rische, Rathaussprecherin

Unklar ist aktuell noch, wie mit den in Hochbeeten eingepflanzten Bäumen an der Düsseldorfer Straße verfahren wird und ob diese vollständig erhalten werden können. „Aus unserer Sicht haben die Bäume dort auf Dauer einen eher problematischen Standort, weil sich das Wurzelwerk dort nicht richtig ausdehnen kann“, macht Sabelo Jeebe deutlich. Er ist Wettbewerbs-Teamleiter beim verantwortlichen Kölner Planungsbüro. „Aber natürlich muss die Politik die Entscheidung darüber treffen.“

Solingen Ohligs: Marktplatz soll zu einem Treffpunkt werden - Arbeiten sollen im späten Frühjahr 2022 abgeschlossen sein

Die Kommunikation mit allen Akteuren laufe trotz der pandemiebedingten Einschränkungen insgesamt gut. Nach dem Entwurf seines Planungsbüros soll auf dem Marktplatz ein vielfältig genutzter Treffpunkt entstehen, wobei der Gastronomie eine zentrale Rolle zukommen wird. An der Schnittstelle zwischen Marktplatz und Düsseldorfer Straße haben die Planer außerdem ein Wasserspiel vorgesehen.

Der Startschuss für die Arbeiten am Marktplatz soll bereits im Herbst fallen, sie sollen planmäßig im späten Frühjahr 2022 abgeschlossen sein. Auf der Düsseldorfer Straße werde von Anfang 2022 bis voraussichtlich Herbst/Winter 2022 gearbeitet, erklärt Sabine Rische den Zeitplan. So soll gewährleistet werden, dass das Weihnachtsgeschäft in diesem Jahr zunächst ungestört laufen kann.

Solingen Ohligs: Spielmöglichkeiten für Kinder und Platz für Außengastronomie in der Fußgängerzone

Für das gesamte Projekt sind zwei Jahre Bauzeit veranschlagt. Dann werde sich die Ohligser Fußgängerzone „modern, einladend und multifunktional nutzbar präsentieren“, so Rische. „Die Fußgängerzone wird zu einem freundlichen Ort, der zum Bummeln, Verweilen und Einkaufen einlädt.“ Dies beinhalte auch Spielmöglichkeiten für Kinder und Platz für Außengastronomie.

Ein Vorbote für den Modernisierungsprozess in Ohligs ist die für den 8. April geplante Eröffnung des Rewe-Marktes Rahmati am Ohligser Markt sowie der neuen Filiale der Stadt-Sparkasse, die am 12. April nach gut 22 Monaten Bauzeit eröffnet wird. Der Selbstbedienungsbereich der Sparkasse mit den Geldautomaten werde auch bereits am 8. April geöffnet sein, teilt Sparkassen-Sprecher Martin Idelberger auf Nachfrage mit.

Die beiden Ohligser Filialen an der Grünstraße und am Bremsheyplatz werden mit der Eröffnung am neuen Standort an der Düsseldorfer Straße konzentriert, so dass dort – nach der Hauptstelle in der Innenstadt – die größte Sparkassen-Geschäftsstelle in Solingen entsteht. 30 Mitarbeiter sollen künftig dort rund 20 000 Kunden betreuen. In der zweigeschossigen Geschäftsstelle wird im Erdgeschoss der SB- und Servicebereich untergebracht sein, während die Beratungsräume im Obergeschoss liegen. Darüber hinaus gibt es einen separat zugänglichen Veranstaltungsraum. Der Zugang für Fußgänger erfolgt über die Düsseldorfer Straße, während Autofahrer die Einfahrt zur Tiefgarage an der Emscherstraße nutzen können.

Rewe Rahmati

Der Rewe-Markt soll das Angebot als Vollsortimenter umfassend präsentieren und wird unter anderem auch über eine Sushi- und eine Saftbar sowie über eine „Heiße Theke“ verfügen.

Die Firma Excit3D hat einen 360-Grad-Walk durch Ohligs erstellt. Er führt unter anderem die Düsseldorfer Straße entlang in Richtung Markt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Rückkauf der Ohligser Festhalle erntet Zustimmung
Rückkauf der Ohligser Festhalle erntet Zustimmung
Rückkauf der Ohligser Festhalle erntet Zustimmung
Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Corona: Solingen wieder mit landesweit höchsten Wert - Impfungen in Burg und Südpark
Corona: Solingen wieder mit landesweit höchsten Wert - Impfungen in Burg und Südpark
Corona: Solingen wieder mit landesweit höchsten Wert - Impfungen in Burg und Südpark

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare